Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen

Es brauchen nur die entsprechenden Verkehrsschilder aufgestellt werden, bei etwas gutem Willen sollte es kein Problem sein. Die Kosten sind minimal und überschaubar.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
Kategorie-C Vorschläge können nicht abgestimmt werden.

Auf der Brücke von der Heidenauer Straße zum U-Bahnhof Helle Mittel sollten Lampen aufgestellt werden.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
Kategorie-C Vorschläge können nicht abgestimmt werden.

Entlang des unteren und oberen Weges gibt es sehr wenig Bänke und Papierkörbe. Daher mein Vorschlag: Im Wuhlgarten einige Bänke und Papierkörbe aufzustellen.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
25 Bürger haben zugestimmt. (Platz 36)

Geschwindigkeitsbegrenzung auf 10 km/h auf den letzten 100 m zum Hultschiner Damm wegen Schulweg und Kita sowie zwingende Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Ledebourstaße auf 30 km/h wie z.B. auf der Roederstraße. Anbringen von Hinweisschildern "Schulweg". Herstellung eines befestigten oder gekennzeichneten Radweges.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
16 Bürger haben zugestimmt. (Platz 48)

Gemäß BVV-Beschluss soll die Promenade als Wander- und Radweg von der Wuhle bis zur Erpe ausgebaut werden. Dazu ist die Trasse zu vermessen und eine Vorplanung zu erstellen.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
33 Bürger haben zugestimmt. (Platz 26)

Ende der 1960er Jahre wurde vom Hultschiner Damm bis zur Einfahrt des Grundstückes Roedernstraße 3 ein Bürgersteig (Gehweg) errichtet. Mein Vorschlag: Die schrittweise Weiterführung des 1,5 m breiten Bürgersteiges in Richtung Kaulsdorf-Süd.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
Zugeordnet zu einem Mastervorschlag.

Aufstellen von Schaukästen an wichtigen Treffpunkten (z.B. Rewe-Supermarkt in der Hönower Straße, S-Bahnhof Mahlsdorf, Edeka Brehm etc.) zur Information über sozio-kulturelle Veranstaltungen, Stadtteilinfos und vieles mehr.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
30 Bürger haben zugestimmt. (Platz 31)

Projektidee Freizeitweg Wernerstraße (Fotocollage)(C) S. Herms-Ricken

Auf der Grünanlage Wernerstraße sollten vorhandene Trampelpfade in einen Schotterweg ausgebaut werden. Die Anbindung umfasst auch einen rückseitigen Zugang zum Abenteuerspielplatz. Der Weg könnte von ca 7 Laternen und ca 16 Obstbäumen umsäumt sein. Die Nektarvielfalt käme dem neuen Wildbienenprojekt zu Gute. Zwei Bänke zum kurzen Verweilen mit Mülleimer ergänzen das Ensemble. Andere Vorschläge (wie Bäume für den Spielplatz & Erweiterung Wildbienen) der aktiven Kiez-Bürger könnten gut zu einem ganzheitlichen Konzept des Freizeitweges kombiniert werden.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
34 Bürger haben zugestimmt. (Platz 24)

Rund um den Springpfuhl ist eine schöne Parklandschaft entstanden, die mal wieder aufgehübscht werden sollte. An Bänken und Geländern, Wegen und Wiesen hat der Zahn der Zeit genagt. Mehr Bänke zum Verweilen, um somit nette Gesprächspartner zu finden. " Hundetoiletten" (Beutelbehälter) habe ich gar nicht gesehen. Die Wiesen werden regelmäßig gemäht, dass ist sehr schön, aber in den Büschen hat sich durch den Wind auch viel Unrat angesammelt, bzw. wucherte das Unkraut.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
33 Bürger haben zugestimmt. (Platz 26)

Treppe Riesaer Straße(C) Jan Hofmann

Der kleine Park zwischen Kolibri-Grundschule und Sabine-Ball-Grundschule soll wieder ansehnlicher werden und zum Verweilen einladen. Daher können an der Treppe (von Riesaer Straße aus) mehr Sitzgelegenheiten und Mülleimer installiert werden und die Baumbank (siehe Bild) instandgesetzt werden. Eine bestäuberfreundliche Vegetation mit angepassten Mähzeiten hilft zudem den Bienenvölkern des Bienenlehrgartens und Wildbienen mehr Nahrung zu finden.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
29 Bürger haben zugestimmt. (Platz 33)