Verkehrsspiegel und Abschaffung oder Verbreiterung der Barriere für die B1 Unterführung zwischen Wuhletal und Möwenweg

https%3A%2F%2Fwww.berlin.de%2Fbuergerhaushalt-marzahn-hellersdorf%2Fvorschlaege%2Fmitmischen%2Fnode%2F5344
Vorschlags-Nr: 
2022-0025
Haushaltsjahr: 
2022-2023
Stadtteil: 

Das ist mein Vorschlag:

Es geht um die Rad-und Fußgänger Unterführung an der B1 vom Naturschutzgebiet Wuhletal bis zum Möwenweg in 12683 Berlin Biesdorf.
Der Pfad ist steil und geht um 3 scharfe Ecken die man nicht einsehen kann, so dass es oft zu Beinahe-Zusammenstößen von Radfahrern mit anderen Radfahrern oder Fußgängern kommt. Eine Anbringung von runden Verkehrsspiegeln an den Ecken dürfte helfen.

Auch ist die Metall-Barriere vom Pfad hinunter zur Unterführung Richtung Möwenweg viel zu eng um dort gut mit dem Fahrradanhänger durch zukommen.

Basis-Daten

Meine Begründung für diesen Vorschlag: 

Vermeidung von Unfällen und Erleichterung für Radfahrer (mit oder ohne Anhänger) die Barriere zu passieren und die Steigung hinaufzukommen.

Kommentare

Sie müssen sich anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Wirklich Lebensgefährlich! Spiegel und Klingeln macht es etwas weniger Lebensgefährlich. Das boshafte Gängelgitter ist eine zusätzliche Gefahr.

Danke L.M. für den Vorschlag, den hätte ich ansonsten fast genauso selbst formuliert. Meine volle Zustimmung!

Gängelgitter (mein persönliches Hauptproblem):
Übrigens zeugen die viele schwarze Spuren an den Gängelgittern von den Kollisionen mit diesen. Oft sieht man die Radfahrer, die ihr Rad durch die Gängelgitter schieben und dann daran z.B. mit den Pedalen hängen bleiben. Mit meinem Kinderfahrradanhänger komme ich dort auch nur mit "Umsetzen" durch und behindere somit regelmäßig den nachfolgenden und entgegenkommenden Verkehr. Da das Unfallpotenzial und die Behinderung deutlich größer sind als die vermutlich davon erhoffte Geschwindigkeitsreduktion wegen der einen der unübersichtlichen Kurven, bitte pragmatisch einfach abbauen (wie bereits bei der U-Bahn-Brücke Grabensprung erfolgreich umgesetzt).

Kurven (mein persönliches Nebenproblem):
Ein steigender Anteil der Radfahrer versucht derzeit das Zusammenstoßrisiko in den unübersichtlichen Kurven durch Vorwarnung per Klingel zu reduzieren. Dann kann in Fahrtrichtung Süden bereits vor dem Gängelgitter die nordwärtsfahrenden Radler abwarten. Das Anbringen von Spiegeln war auch meine Idee, in der Hoffnung, dass sie nicht beschädigt werden.

Vielen Dank!

Kommentare sortieren

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Stellungnahmen

Stellungnahme: