Errichtung eines Fußwegs Wulkower Straße zwischen dem Haus der Parität und der Schackelsterstraße

https%3A%2F%2Fwww.berlin.de%2Fbuergerhaushalt-marzahn-hellersdorf%2Fvorschlaege%2Fmitmischen%2Fnode%2F5668
Vorschlags-Nr: 
2022-0125
Haushaltsjahr: 
2022-2023
Stadtteil: 

Das ist mein Vorschlag:

Zwischen der Schackelsterstraße und dem Haus der Parität ist ein Fußweg auf der westlichen Seite der Wulkower Straße dringend erforderlich. Um zum Haus der Parität oder zu der sich dort befindlichen Einkaufsmöglichkeit zu gelangen, muss die Wulkower Straße an einer unübersichtlichen Stelle mehrfach überquert werden.

Abstimmung im Internet:
19 Bürger haben zugestimmt. (Platz 35)

Basis-Daten

Meine Begründung für diesen Vorschlag: 

Der Weg vom Haus der Parität und der dortigen Einkafusmöglichkeit führt über die Wulkower Straße und der Schackelsterstraße zum Biesdorfer See. Somit wird dieser Weg oft für Einkaufen und Spaziergängen genutzt. Um diesen Weg auch mit Gehilfen, Rollstuhl oder Kinderwagen benutzen zu können, muss an der Wulkower Straße/Schackelsterstraße die Wulkower Straße überquert werden, da sich hier nur auf der östlichen Seite der Wulkower Straße ein Fußweg befindet. Die Wulkower endet im Norden in einer unübersichtlichen Biegung vor dem Haus der Parität und kann an dieser Stelle nur mit äußerster Vorsicht überquert werden. Ein Fußweg auf der westlichen Seite Wulkower Straße zwischen dem Haus der Parität und der Schackelsterstraße würde diese Überquerungen unnötig machen und die Gefahren bannen.

(C) STZ Biesdorf
fehlender Fußweg an der Wulkower Straße(C) STZ Biesdorf

Kommentare

Sie müssen sich anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Stimmt. Hier fehlen ca. 50m Fußweg die vielen das Leben schwer macht. Das sollte nicht sein.

Kommentare sortieren

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Stellungnahmen

Stellungnahme: 
Archiv Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen - 23. Dezember 2020 - 14:11

Kostenschätzung: 30.000 Euro
Folgekosten: 500 Euro

Der Vorschlag wird befürwortet.