Biesdorfer Friedhofsweg als asphaltierter Fuß- und Radweg

https%3A%2F%2Fwww.berlin.de%2Fbuergerhaushalt-marzahn-hellersdorf%2Fvorschlaege%2Fmitmischen%2Fnode%2F5311
Vorschlags-Nr: 
2022-0017
Haushaltsjahr: 
2022-2023
Stand der Umsetzung: 
nicht umgesetzt nicht umgesetzt
Stadtteil: 

Das ist mein Vorschlag:

Asphaltierter Fuß- und Radweg Biesdorfer Friedhofsweg

Abstimmung im Internet:
70 Bürger haben zugestimmt. (Platz 9)

Basis-Daten

Meine Begründung für diesen Vorschlag: 

Der Biesdorfer Friedhofsweg ist ein wichtiger Verbindungsweg zwischen dem U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz und dem U-Bahnhof Wuhletal. Leider ist der Weg in keinster Weise barrierefrei. Mit dem Kinderwagen, Rollator oder Rollstuhl ist ein Fortkommen kaum möglich. Auch für Fahrradfahrende ist der Weg eine Zumutung.
Ein asphaltierter Weg wäre eine Erleichterung für alle Verkehrsteilnehmer.

Kommentare

Sie müssen sich anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Es ist wirklich eine wichtige Verbindung u.a. für Radfahrer, wenn man keine Hauptstraßen oder größere Umwege von Biesdorf-Süd nach Kaulsdorf-Nord fahren will oder kann.
Es gibt auch wasserdurchlässige wetterfeste Wegedecken (z.B. Mowelit), so dass es naturnah gut zur Umgebung passt.

Es wäre sehr schade um das Kopfsteinpflaster!

Unbedingt. Sicherlich ist ein naturnaher Weg erstrebenswert. Wichtig ist es, dass man auch mit Rollator, Kinderwagen oder Fahrrad gut voran kommt.

Stimme den Vorschlag für den naturnahen Weg zu. Versiegelt wird schon zuviel.

Es wäre doch sehr erfreulich, wenn dieser Weg für Gefährte wie Kinderwagen, Rollstühle, Fahrräder gut befahrbar und nicht zu schmal gebaut werden würde. Neben Asphalt gibt es ja noch andere Möglichkeiten, die haltbar und verträglich sind. Allerdings sollte auch darauf geachtet werden, dass keine hohen Folgekosten entstehen. Darf man hoffen, dass so ein Projekt nicht Jahre dauert? Wäre schön.

Als Anwohnerin und regelmäßige Besucherin des Friedhofs kann ich diesen Vorschlag nur befürworten! Das aktuelle Kopfsteinpflaster ist eine Katastrophe.

Vollste Zustimmung, auch zu dem was Herr Klima sagt. Ein naturnaher Weg, der auch bei Regen für Fußgänger und Radfahrer passierbar ist, sollte hier angelegt werden. Mit Kinderwagen ist die Strecke eine Zumutung, so dass wir lieber über den Friedhof laufen. Die Radfahrer kommen bei den holprigen Belag auch nicht wirklich vorwärts.

Bitte nicht asphaltieren. Ein gut befahrbarer naturnaher Weg für alle Verkehrsteilnehmer macht manchmal etwas Arbeit, ist aber kostengünstig und die Fläche nicht zu versiegeln ist auch wichtig.

Zustimmung!

Kommentare sortieren

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Stellungnahmen

Stellungnahme: 
Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen - 21. Dezember 2020 - 15:31

Kostenschätzung: 250.000 Euro
Folgekosten: 25.000 Euro pro Jahr

Der Vorschlag wird befürwortet.

Umsetzungs-Daten

Stand der Umsetzung: 
nicht umgesetzt nicht umgesetzt
Abschlussvermerk: 

In den Haushaltsberatungen des Bezirksamtes im April 2021 konnte dieser Vorschlag leider nicht berücksichtigt werden.

Ergebnis der Haushaltsberatungen im Bezirksamt: 

Abteilung Wirtschaft, Straßen und Grünflächen - Mai 2021
Auf gleicher Trasse ist der Bau der Radverbindung U5 geplant. Dafür läuft gerade eine Machbarkeitsstudie deren Ergebnis für weitere Planungen abzuwarten ist.