Abstimmungsergebnisse Vorschläge über 20.000 €

Es sollen Hochbeete, Sträucher, Obstbäume und benötigtes Zubehör zur Wiederbelebung des Schulgartens angeschafft werden. Der Kabelkanal soll mit einem Holzzaun zur Unfallvermeidung gesichert werden.
(Der Vorschlag wurde von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 4b eingereicht.)Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
329 Bürger haben zugestimmt. (Platz 1)

Tablet, Heft und Stifte auf Herbstlaub(C) 4FreePhotos

Die Franz-Carl-Achard-Grundschule soll einen Klassensatz (25 Stück) Tablets erhalten.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
281 Bürger haben zugestimmt. (Platz 2)

Das Wuhletal prägt die Landschaft von Marzahn-Hellersdorf und ist zudem identitätsstiftend. Ein solch bedeutender Ort für den Bezirk muss für ALLE zugängig sein. Hier ist nicht nur der demographische Wandel ein schlagfertiges Argument, auch die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention der Bundesregierung. Menschen mit Körper- oder Gehbehinderungen werden bei der Erschließung des Wuhletals diskriminiert. Nur wenige Zugänge sind Barrierefrei. Auch Eltern mit Kinderwagen haben es schwer, in das Herz des Wuhletals zu gelangen.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
257 Bürger haben zugestimmt. (Platz 3)

Den Bau eines Kunst- und Kulturpfades, der sich von Mahlsdorf-Süd bis Marzahn-Nord erstreckt. Berücksichtigt werden alle nennenswerten Kunstwerke, Kulturbauten, Sehenswürdigkeiten und Einmaligkeiten, von denen es im Bezirk Marzahn-Hellersdorf sehr viele gibt.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
239 Bürger haben zugestimmt. (Platz 4)

Anwohnerparks im Bezirk gestaltenWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
227 Bürger haben zugestimmt. (Platz 5)

Schaukästen im öffentlichen Raum aufstellenWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
225 Bürger haben zugestimmt. (Platz 6)

Spiel- und Sportflächen in Marzahn-Süd aufwertenWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
221 Bürger haben zugestimmt. (Platz 7)

Fuß- und RadwegPoelchaustraße 1 (C) Karin Dalhus

Sanieren des Fuß- und Radweges an der östlichen Seite der Polizeidirektion 6
Bei Nässe, Schnee und Eis ist er noch nicht ganzjährig befahr- und begehbar. Deshalb entstanden in der geschützten Grünfläche Trampelpfade.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
220 Bürger haben zugestimmt. (Platz 8)

SportJugendClubHaus des SportJugendClubs Marzahn (C) R. Schilling

Der SportJugendClubs Marzahn in der Franz-Stenzer-Straße 39 wird seit vielen Jahren von vielen Kindern und Jugendlichen genutzt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten eine sehr gute Arbeit. Ihr Haus sollte umfassend saniert werden.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
218 Bürger haben zugestimmt. (Platz 9)

Durch Bordsteinabsenkungen an Übergängen sind die westlichen Fußwege in der Bruno-Baum-Straße barrierefrei zu gestalten. Wo es notwendig ist, sollte der Belag erneuert werden. Älteren Menschen und Menschen mit Behinderung, sowie Eltern mit Kinderwagen soll das Überqueren der Bruno-Baum-Straße und der Anliegerstraße erleichtert werden.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
214 Bürger haben zugestimmt. (Platz 10)

Informationen aus Bezirksverordnetenversammlung und Bezirksamt (BA), z. B. Termine und Tagesordnungen der Ausschuss-Sitzungen, Beschlüsse des BA, Bebauungspläne oder Stellenausschreibungen sollen auf herkömmliche Art (Aushänge) öffentlich zugänglich gemacht werden. Dazu sind höher frequentierte Einrichtungen in den Stadtteilen und/oder die Stadtteilzentren zu nutzen.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
211 Bürger haben zugestimmt. (Platz 11)

Sport- und Freizeitpark an der Bruno-Baum-Straße schaffenWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
211 Bürger haben zugestimmt. (Platz 11)

Wegenetzsysteme zwischen Pekrunstraße, Bruno-Baum-Straße und Landsberger Allee befestigen und sanieren.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
209 Bürger haben zugestimmt. (Platz 13)

Barrierefreie Fußwege in der Poelchaustraße schaffenWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
203 Bürger haben zugestimmt. (Platz 14)

Basketballplatz JFE "Anna Landsberger" (C) KiJu

Die Jugendfreizeiteinrichtung (JFE) "Anna Landsberger" schlägt vor, den Basketballplatz hinter der JFE Anna Landsberger umzubauen und neu zu gestalten. Der Basketballplatz befindet sich in unmittelbarer Nähe der Einrichtung und wird von Nutzer*innen als auch von Jugendlichen aus dem anliegenden Sozialraum genutzt. Aktuell beschränkt sich die Nutzung jedoch nur auf basketball- und volleyballinteressiertes Klientel.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
198 Bürger haben zugestimmt. (Platz 15)

Befestigung (Pflasterung) von unbefestigten Fußwegen in MahlsdorfWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
197 Bürger haben zugestimmt. (Platz 16)

Fassade der Kerschensteiner ISS (C) Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro

Die Kerschensteiner Schule sieht von außen alt und unansehnlich aus. Manche Kinder schämen sich, zu sagen, dass sie auf die Kerschensteiner Schule gehen. Wir möchten, dass die Schule saniert wird, damit sie als gute Schule bekannter wird und sich mehr Kinder an der Schule anmelden. Vor allem sollte die Fassade neu gestrichen werden, damit sie einladender und freundlicher wirkt.
(Schüler_innen-Parlament der Kerschensteiner-ISS)Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
195 Bürger haben zugestimmt. (Platz 17)

Fußgängerweg Landsberger Allee zum Kino Le Prom verbreiternWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
191 Bürger haben zugestimmt. (Platz 18)

ES WÄRE SCHÖN WENN DIE BRÜCKE ÜBER DEN SPRINFPUHL ERNEUERT WIRD: DIE BRÜCKE IST IN EINEM SCHLECHTEN ZUSTAND UND EINE UNFALLGEFAHR; DA DIE BRETTER FALSCH LIEGEN: SIE MÜSSEN QUER LIEGEN! DAS GELÄNDE UM DEN SEE MÜSSTE ERNEUERT WERDEN; DIE STURMSCHÄDEN BESEITIGEN UND DAS UFER NEU GESTALTEN; ES IST SCHADE DAS SO EIN KLEINOD VERKOMMT; WIE LEIDER SOEINIGES IM BEZIRK:Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
170 Bürger haben zugestimmt. (Platz 19)

Rekonstruktion der Grünflächen des Springpfuhlparks, Besonders aber der beiden Teiche die absolut verrottet sind.(Abgebrochene Baumkronen die seit dem letztjährigen Sturm im Pfuhl liegen). Die südlichen Wege am Pfuhl sind unübersichtlich.Obdachlose halten sich auf den Aussichtspunkten am Pfuhl auf und verrichten dort ihre Notdurft. Kinder gehen dort vorbei auf ihrem Weg zur Schule. Es besteht dringender Handlungsbedarf!Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
150 Bürger haben zugestimmt. (Platz 20)