Abstimmungsergebnisse Vorschläge bis 20.000 €

Eine Gedenktafel für Nguyễn Văn Tú, der am 24. April 1992 am Brodowiner Ring niedergestochen wurde und später an den Folgen der Verletzung im Krankenhaus verstarb.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
215 Bürger haben zugestimmt. (Platz 1)

Der Schüler*innenhaushalt soll für 2022 und 2023 jeweils mit 20.000 Euro finanziell unterstützt werden, damit Schülerinnen und Schüler der Marzahn-Hellersdorfer Schulen Anschaffungen in einem demokratischen Prozess selbst auswählen können.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
196 Bürger haben zugestimmt. (Platz 2)

Wir als Kids der Peter-Pan-Grundschule möchten unsere sich im Aufbau befindende Kreativ- und Lernwerkstatt gerne einrichten (mit Regalen, Werkzeugen, Materialien u.v.m.).Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
181 Bürger haben zugestimmt. (Platz 3)

Ein Vorschlag der Schulklasse 6 c der Ulmen Grundschule:
Wir, die Kinder der Klasse 6c der Ulmen-Grundschule, wünschen uns mehr Trampoline. Wir haben nur zwei Trampoline. Jedes Trampolin darf gleichzeitig von maximal drei Kindern genutzt werden. Wir sind aber 500 Schüler*innen. Wir möchten mehr Trampoline auf unserem Schulhof haben.
Ort: Ulmen-Grundschule, Ulmenstr. 79-85, 12621 BerlinWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
168 Bürger haben zugestimmt. (Platz 4)

Alle Straßen mit mittleren Grünstreifen in Marzahn-Hellersdorf mit bienen- und insektenfreundlichen Gewächsen/Blumen versehen. Dadurch auch nur einmal im Jahr mähen und dabei noch Geld sparen.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
139 Bürger haben zugestimmt. (Platz 5)

Zum Schutz von Bienen und anderen Insekten schlagen wir vor, den Grünzug zwischen der Wernerstraße und der Kleingartenanlage Oberfeld noch weiter zu verbessern:
a) mit insektenfreundlichen, nektar- und pollenliefernden Bäumen und Gehölzen zu bepflanzen.
b) weitere Plätze für Totholz zu schaffen, um für Insekten wie Solitärbienen in errreichbarer Flugnähe noch mehr Nistmöglichkeiten (Insektenhotels usw.) zu schaffen.
c) Bänke aufzustellen, die zum Ausruhen, Verweilen und Beobachten dienen .
d) an zentraler Stelle aufstellen von Infotafeln (Infoplatz).
e) Anpassung des Wegenetzes.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
109 Bürger haben zugestimmt. (Platz 6)

Freifläche Maxie-Wander-Str. 78 (C) Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf

Ein Vorschlag von Kindern der Gemeinschaftsunterkuft Maxie-Wander-Str.:
Nach Auswertung einer spontanen Befragung von ca. 15 Kindern im Alter von 5-12 Jahren lässt sich Folgendes zusammenfassen. Mehrheitlich gewünscht wird ein Spielplatz im Hof mit folgender Ausstattung:
Ein stabiles Gerüst mit folgenden wichtigen Merkmalen:
a) eine "Nestschaukel". Darin können mehrere Kinder gleichzeitig sitzen. Sie ist sowohl für Grundschulkinder interessant, als auch auch für kleine Kinder nicht gefährlich.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
106 Bürger haben zugestimmt. (Platz 7)

Insektenfreundliche Wildblumenwiesen auf geeigneten Flächen in KaulsdorfWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
101 Bürger haben zugestimmt. (Platz 8)

Wuhle direkt südlich vom S/U-Bahnhof Wuhletal(C) Sascha Nehls

Südlich des S- und U-Bahnhofs Wuhletal ist eine schöne Stelle an der Wuhle, bei der Wanderer und Naturliebhaber gerne Rast machen. Die Decken und Brote werden hier gern ausgepackt und die Kinder können über die Steine in der Wuhle balancieren. Leider gibt es dort weder schattenspendende Bäume noch Bänke, die in längeres Verweilen an der Wuhle unterstützen. Zudem fehlen Fahrradständer und Papierkörbe.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
87 Bürger haben zugestimmt. (Platz 9)

Ein Vorschlag der Schulklasse 6 c der Ulmen Grundschule:
Wir benötigen mobile Tore für die Ulmen-Grundschule. Auf unserem Sportplatz stehen viel zu wenig Tore. Deshalb möchten wir mobile / bewegliche Tore haben, die man auch auf den Basketballplatz oder die Sprintbahn stellen kann.
Ort: Ulmen-Grundschule, Ulmenstr. 79 - 85, 12621 BerlinWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
82 Bürger haben zugestimmt. (Platz 10)

Es geht um die Rad-und Fußgänger Unterführung an der B1 vom Naturschutzgebiet Wuhletal bis zum Möwenweg in 12683 Berlin Biesdorf.
Der Pfad ist steil und geht um 3 scharfe Ecken die man nicht einsehen kann, so dass es oft zu Beinahe-Zusammenstößen von Radfahrern mit anderen Radfahrern oder Fußgängern kommt. Eine Anbringung von runden Verkehrsspiegeln an den Ecken dürfte helfen.

Auch ist die Metall-Barriere vom Pfad hinunter zur Unterführung Richtung Möwenweg viel zu eng um dort gut mit dem Fahrradanhänger durch zukommen.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
74 Bürger haben zugestimmt. (Platz 11)

Geschwindigkeitsregulierung durch bauliche Einrichtungen gleich deren der Eschenstraße bzw. durch Bremsschwellen gleich deren der RoedernstraßeWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
66 Bürger haben zugestimmt. (Platz 12)

- Nutzung der Beilsteiner Straße (Teil Wohngebiet) als Fahrradstraße, als Alternative
zur Errichtung eines Radweges auf der Marzahner Chaussee
- Sperrung der Straße für den LKW-DurchgangsverkehrWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
63 Bürger haben zugestimmt. (Platz 13)

Wiederherstellung des angedeuteten hölzernen Mühlrads am Aussichtspunkt und der hölzernen Sitzmöbel mit den hohen Rückenlehnen am langen Weg am Berliner Balkon. Beides wurde abgebaut, weil es über die Jahre morsch wurde.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
62 Bürger haben zugestimmt. (Platz 14)

Bepflanzung im südlichen Teil der Hellersdorfer Straße bis Höhe CecilienstraßeWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
60 Bürger haben zugestimmt. (Platz 15)

Etliche Bäume sind inzwischen nicht mehr vorhanden. Die Allee weist viele Lücken auf. Der Grünstreifen sollte erneut mit Bäumen bepflanzt werden, um das alte Bild wiederherzustellen.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
53 Bürger haben zugestimmt. (Platz 16)

Maßnahmen zur Verbesserung der VerkehrssicherheitKartendaten (C) OpenStreetMap, ODbL 1.0 - Änderungen Kartenausschnitt durch Muenstermann

Umsetzung aufwandsarmer Maßnahmen, um die lebensgefährliche Situation zu entschärfen:
1. Schaffung adäquater Übergänge durch Aufpflasterung sowie die Schaffung von Zebrastreifen in den im Kartenausschnitt dargestellten Bereichen (blau),
2. Halteverbote im Umfeld der Kreuzungspunkte und entsprechende Markierung bzw. Ausbuchtungen an den Übergängen auch zur Herabsetzung der Fahrgeschwindigkeit (rot),
3. Reparieren bzw. Austausch der Beleuchtung an den neuralgischen StellenWeitere Informationen

Abstimmung im Internet:
53 Bürger haben zugestimmt. (Platz 16)

Am Spielplatz Wernerstraße sollten weitere Bäume gepflanzt werden.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
50 Bürger haben zugestimmt. (Platz 18)

Am Wuhle-Wanderweg (Marzahner Seite des Weges) zw. S/U-Bahnhof Wuhletal und dem Kienbergpark mehr Parkbänke, inkl. Papierkörbe aufstellen.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
47 Bürger haben zugestimmt. (Platz 19)

Fitnessparkour für Jugendliche/Erwachsene auf dem Langenbeckspielplatz. Dort gibt es nur den ständig überfüllten kleinen Fussballplatz für ältere Kinder/Jugendliche aber auf der freien Wiese steht nur eine Schaukel. Dort wäre genügend Platz für Fitnessgeräte und Kletter/Klimmzugstangen für freies Training.Weitere Informationen

Abstimmung im Internet:
46 Bürger haben zugestimmt. (Platz 20)