Missbrauch melden
Türkisch-Deutscher-Frauenverein e. V.
 
Der Türkisch-Deutsche Frauenverein betreibt die Kriseneinrichtung Papatya und die Online-Beratung Sibel für Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund.
 
Überblick
 
Stiftung:
Fördernd:
 
Verbandsmitgliedschaften:
Diakonie
Behindertengerecht:
 
Zielgruppen:
Kinder und Jugendliche
Bereich:
Kinder- und Jugendhilfe
 
Gemeinnützigkeit:
Gemeinnützig juristische Person
Datum Gemeinnützigkeitsbescheinigung:
17.4.2018
 
Hauptsitz:
Berlin
Gründungsjahr:
1985
 
Entscheidungsträger:
  • Name/Funktion: Vorstand/ Vereinsvorsitzende, entsprechend Wahl 
  • Name/Funktion: Geschäftsführerin, besondere Vertretung §30 BGB 
  •  
 
Satzung oder Gesellschaftervertrag:
Tätigkeitsbericht:
 
Angaben zur Personalstruktur:
  • Berichtsjahr: 2017 
  • Anzahl Hauptamtliche: 10 
  • Anzahl Honorarkräfte:
  • Anzahl GfB:
  • Anzahl Zivildienstleistende:
  • Anzahl Freiwilligendienstleistende:
  • Anzahl ehrenamtliche Mitarbeiter:
Mittelherkunft:
  • Berichtsjahr: 2017 
  • Gesamteinnahmen: 670092.- 
  • davon:
  • öffentliche Zuwendungen: 623357.- 
  • Spenden und Mitgliedsbeiträge: 46735.- 
  • Datei: 
 
Mittelverwendung:
  • Kriseneinrichtung Papatya, Online-Beratung SIBEL, Koordinierungsstelle gegen Verschleppung und Zwangsverheiratung, Erasmus+: Youths and Professionals in partnership, EU-Projekt: Human rights in practise, Demokratie Leben: Stereos 
Gesellschaftliche Verbundheit:
  • keine 
 
Hauptzuwendungsgeber:
  • Name/Sitz: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  • Name/Sitz: Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Berlin
  • Name/Sitz: Ministerium für Integration Baden-Württemberg
  • Name/Sitz: Bundesprogramm "Demokratie Leben"
  • Name/Sitz: Europäische Union, Daphne + Erasmus+-Programm
 
Hier erhalten Sie Informationen über den Zweck und den Betrag der Zuwendungen
 
Vorstellung
 
Papatya bietet Zuflucht für Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund vor familiärer Gewalt, Zwangsverheiratung, Missbrauch und Gewalt im Namen der Ehre. Die Adresse der Schutzwohnung ist geheim. Wir bieten Schutz für Betroffene im Alter von 13 bis 21 Jahren. Der Zugang ist über den Jugendnotdienst Berlin. SIBEL bietet Online-Beratung für junge Migrantinnen, die von Gewalt im Namen der Ehre betroffen sind. Der Zugang ist über email: beratung@papatya.org
 
Wo ist die Organisation zu finden?
 
Adresse:   siehe Kontaktdaten
Verkehrsverbindung:    Link zur Verkehrsverbindung
 
Kontakt zur Organisation
 
Ansprechpartner: TDF Papatya
Adresse: Postfach 410266
12112 Berlin
Bezirk: Marzahn-Hellersdorf
 
E-Mail: info@papatya.org
Webseite: www.papatya.org
 
Telefon: 030 610062
Fax: 030
 
Rechtsform: Eingetragener Verein (e.V.)