Inhaltsspalte

Aktuelle Programme des Bundes

Hände mit Stift und Taschenrechner über Geschäftsunterlagen mit Tabellen
Bild: vizafoto – Fotolia.com

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat drei Programme gestartet, die Hilfen für Vereine und gemeinnützige Organisationen bereitstellen. Erfahren Sie hier mehr.

Die außerordentliche Wirtschaftshilfe des Bundes unterstützt Betriebe, die ihre wirtschaftliche Tätigkeit aufgrund des Corona-bedingten Lockdown im November und Dezember 2020 einstellen mussten. Ausgenommen von der Hilfe sind Unternehmen, die erst Mitte Dezember 2020 geschlossen werden mussten, diese sollten eine Antragstellung auf Überbrückungshilfe prüfen.

Zielgruppe des Programms:

Förderberechtig sind grundsätzlich alle Unternehmen (auch öffentliche und gemeinnützige), Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, Beherbergungsbetriebe und Veranstaltungsstätten.

Höhe der Finanzhilfe je Antrag:

Es werden Zuschüsse von bis zu 75 Prozent des entsprechenden durchschnittlichen Umsatzes im November sowie im Dezember 2019 vergeben. Es kann jeweils nur ein Antrag gestellt werden.
Eine Inanspruchnahme der Überbrückungshilfe II schließt die Inanspruchnahme der Novemberhilfe bzw. Dezemberhilfe nicht aus.
Beantragt ein Unternehmen für November bzw. Dezember 2020 die Überbrückungshilfe III, kann es für diese Monate keine November- bzw. Dezemberhilfe mehr erhalten.

Voraussetzungen für die Antragsstellung:

Bedingungen für die Förderung sind unter anderem, dass öffentliche Unternehmen und gemeinnützige Organisationen, dauerhaft wirtschaftlich am Markt tätig sind und zum Stichtag 29. Februar 2020 zumindest einen Beschäftigten (unabhängig von der Stundenanzahl) hatten.

Für die Antragsbearbeitung zuständige Verwaltung / Organisation:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Verfahren für die Antragstellung:

Die Antragstellung ist ausschließlich über eingetragene Steuerberaterinnen und Steuerberater, Wirtschaftsprüferinnen und Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüferinnen und Buchprüfer, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte möglich (Ausnahme: Soloselbstständige).

Die November- und Dezemberhilfe wird über die Online-Plattform des Bundes angeboten:

Link zur Anmeldung für prüfende Dritte

Link zur Anmeldung für Soloselbstständige

Weiterführende Informationen:

Webseite der November- und Dezemberhilfe

Fragen und Antworten (FAQ)

Kontakt und Hotline

Laufzeit:

Die Antragsfrist für Erstanträge endete am 30. April 2021.
Änderungsanträge und Korrekturen der IBAN sind bis zum 31. Juli 2021 möglich (verlängerte Frist).

zuklappen

Die Überbrückungshilfe II ist ein Zuschuss bei Corona-bedingten Umsatzrückgängen zur Deckung von Fixkosten. Sie umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020.

Zielgruppe des Programms:

Förderberechtig sind Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen, Selbstständige und gemeinnützige Unternehmen und Organisationen

Höhe der Finanzhilfe je Antrag:

Die Förderhöhe bemisst sich nach den erwarteten Umsatzeinbrüchen der Fördermonate September, Oktober, November und Dezember 2020 im Verhältnis zu den jeweiligen Vergleichsmonaten im Vorjahr.
Eine Inanspruchnahme der Überbrückungshilfe II schließt die Inanspruchnahme der Novemberhilfe bzw. Dezemberhilfe nicht aus.

Voraussetzungen für die Antragsstellung:

Bedingungen für die Förderung sind unter anderem, dass öffentliche Unternehmen und gemeinnützige Organisationen, dauerhaft wirtschaftlich am Markt tätig sind und zum Stichtag 29. Februar 2020 zumindest einen Beschäftigten (unabhängig von der Stundenanzahl) hatten.

Für die Antragsbearbeitung zuständige Verwaltung / Organisation:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Verfahren für die Antragstellung:

Die Antragstellung ist ausschließlich über eingetragene Steuerberaterinnen und Steuerberater, Wirtschaftsprüferinnen und Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüferinnen und Buchprüfer, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte möglich. Die hierfür anfallenden Kosten werden im Rahmen der Überbrückungshilfe anteilig erstattet.

Die Überbrückungshilfe II wird über die Online-Plattform des Bundes angeboten:

Link zur Anmeldung für prüfende Dritte

Weiterführende Informationen:

Webseite der Überbrückungshilfe II

Fragen und Antworten (FAQ)

Kontakt und Hotline

Laufzeit:

Die Förderung konnte bis zum 31. März 2021 beantragt werden.

zuklappen

Die Überbrückungshilfe III ist für alle Unternehmen die mehr als 30 Prozent Umsatzeinbruch haben. Es handelt sich hierbei um eine gestaffelte Fixkostenerstattung für die Monate November 2020 bis Juni 2021.

Zielgruppe des Programms:

Förderberechtigt sind Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen, Selbstständige und gemeinnützige Unternehmen und Organisationen

Höhe der Finanzhilfe je Antrag:

Erstattet werden:
  • bis zu 90 Prozent der förderfähigen Fixkosten bei mehr als 70 Prozent Umsatzeinbruch
  • bis zu 60 Prozent der förderfähigen Fixkosten bei 50 Prozent bis 70 Prozent Umsatzeinbruch
  • bis zu 40 Prozent der förderfähigen Fixkosten bei mindestens 30 Prozent Umsatzeinbruch

Mit der Überbrückungshilfe III sind mehr Fixkosten erstattungsfähig: z.B. auch bauliche Modernisierungs-, Renovierungs- oder Umbaumaßnahmen bis zu 20.000 Euro pro Monat zur Umsetzung von Hygienekonzepten (auch rückwirkend bis März 2020); Investitionen in Digitalisierung (z.B. Aufbau eines Onlineshops, Eintrittskosten bei großen Plattformen) einmalig bis zu 20.000 Euro.
Beantragt ein Unternehmen für November bzw. Dezember 2020 die Überbrückungshilfe III, kann es für diese Monate keine November- bzw. Dezemberhilfe mehr erhalten. Leistungen aus der Überbrückungshilfe II für November und Dezember 2020 werden angerechnet.

Voraussetzungen für die Antragsstellung:

Voraussetzung sind Corona-bedingte Umsatzeinbrüche von mindestens 30 Prozent in jedem Monat, für den der Fixkostenzuschuss beantragt wird. Maßgeblich für den Vergleich ist der Referenzmonat im Jahr 2019.

Für die Antragsbearbeitung zuständige Verwaltung / Organisation:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Verfahren für die Antragstellung:

Die Antragstellung ist ausschließlich über eingetragene Steuerberaterinnen und Steuerberater, Wirtschaftsprüferinnen und Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüferinnen und Buchprüfer, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte möglich.

Die Überbrückungshilfe III wird über die Online-Plattform des Bundes angeboten:

Link zur Anmeldung für prüfende Dritte

Weiterführende Informationen:

Webseite der Überbrückungshilfe III

Fragen und Antworten (FAQ)

Kontakt und Hotline

Laufzeit:

Die Förderung kann bis zum 31. Oktober 2021 beantragt werden.

zuklappen