Bedrängte Zivilgesellschaft von rechts

Bedrängte Zivilgesellschaft von Rechts
Bild: Samuel Greef

Wie reagieren Akteure der organisierten Zivilgesellschaft darauf, dass Rechtspopulisten verstärkt versuchen einen „Marsch durch die Organisationen“ anzutreten? Erweisen sich Gewerkschaften, Kirchen, Sportvereine, Wohlfahrtsverbände und Kultureinrichtungen als immun gegen solche Eingriffe? Die Studie der Otto Brenner Stiftung mit dem Titel „Bedrängte Zivilgesellschaft von rechts“, die am 8. Juni veröffentlicht wurde, geht diesen Fragen nach.

Im Rahmen der Studie wurden auf Grundlage von Dokumentenanalysen und zahlreichen Interviews, rechtspopulistische Interventionen und die Reaktion von zivilgesellschaftlichen Akteuren analysiert. Zentrale Fragen waren, bei welchen Themen und Aktivitäten Rechtspopulisten gesellschaftlichen Druck entwickeln können und wie die organisierte Zivilgesellschaft darauf reagiert. Die Ergebnisse zeigen u.a., dass rechtspopulistische Akteure um die Bedeutung der organisierten Zivilgesellschaft wissen und sie für ihre Ziele nutzen wollen.

Studie am Beispiel von Gewerkschaften, Kirchen, Verbänden, Vereinen und Gewerkschaften

Am Beispiel von Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden, Kirchen sowie dem organisierten Sport- und Kulturbereich wird aufgezeigt: In allen Bereichen der Zivilgesellschaft finden rechts-populistische Aktivitäten statt und nehmen kontinuierlich zu, sind aber bislang in wenigen Fällen systematisch angelegt, wird im Fazit der Studie konstatiert.

Die Otto Brenner Stiftung intendiert mit der Studie weitere Debatten um einen angemessenen Umgang mit dem Rechtspopulismus in seinen unterschiedlichen Facetten, auch innerhalb der betroffenen Organisationen, anzustoßen. Die Corona-Pandemie wird voraussichtlich auch in der Zivilgesellschaft tiefe Spuren hinterlassen, alte Streitpunkte verstärken und neue Konflikte anheizen – und rechtspopulistische Akteure werden versuchen, dies für eine neue Welle von Aufmerksamkeit zu nutzen. Daher muss es „darum gehen, die organisierte Zivilgesellschaft in ihrer positiven Rolle als Hort der Demokratie zu stärken, damit sie ihren unverzichtbaren Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt auch künftig leisten kann.“

Weitere Informationen:
https://www.otto-brenner-stiftung.de/wissenschaftsportal/informationsseiten-zu-studien/bedraengte-zivilgesellschaft-von-rechts/