Neuigkeiten aus der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf

Abstrakte Figur mit einem großen Megaphon in der Hand

Liebe Besucherinnen und Besucher,

jetzt wirds unverkennbar Herbst und wir müssen uns von Veranstaltungen im Freien verabschieden. Die Heinrich-von-Kleist-Bibliothek hat am 23.09. einen der letzten schönen Sonnentage ausgenutzt, um auf dem Kinderspielplatz “Wicke” am Stadtrand Berlin/Ahrensfelde im Rahmen von Draußenstadt ein buntes Fest zu organisieren, das viele Kinderaugen strahlen ließ. Wir verlegen nun alle unsere Aktivitäten ins Bibliotheksinnere und können Ihnen schon mal so viel verraten: Sie werden die Qual der Wahl haben! Aber nicht nur Veranstaltungen sorgen für ein lebendiges Treiben in unseren Räumen, sondern auch umfangreiche Bauarbeiten, die unvermeidbar längere Schließzeiten nach sich ziehen.
Mehr dazu und auch weitere Themen finden Sie in diesem Newsletter.
Wir wünschen Ihnen eine hoffentlich spannende Lektüre!

Kunstinstallation in der Bibliothek

Kultursommer auf dem Victor-Klemperer-Platz

Der 3. September war ein aktionsreicher Tag, vor allem für das Bibliotheksteam. Im Rahmen des Kultursommerfestival hatten viele Bibliotheken des VÖBB – Verbund der Öffentlichen Bibliotheken Berlins tolle Programme auf die Beine gestellt. Wir hatten über das ORWOhaus die Musiker NUNO & THE END und HUMMANA eingeladen, die auf dem Victor-Klemperer-Platz für sphärische Klänge sorgten. Da der Bühnenaufbau schon um 6 Uhr begann, hieß das für uns, früh aufzustehen. Unsere Fördervereinsmitglieder unterstützten uns tatkräftig, betreuten den gut besuchten Büchertrödel, sorgten für genug Getränke und hielten den Kontakt zum Publikum. Antonia Isabelle Weisz knüpfte mit unserer Schreibwerkstatt Marzahn einen Gesprächsteppich. Über allem stand das neue Motto der Berliner Bibliotheken: “Das hat mir gerade noch gefehlt!”
Die Autorin Lea Streisand und Andrea König besuchten uns als Botschafterinnen des VÖBB und der Agentur Mann beißt Hund – Agentur für Kommunikation und berichteten live auf dem Instagram-Kanal des VÖBB. Danke auch an unseren Kulturstadtrat Torsten Kühne für seinen Besuch und die Eröffnungsworte.
Kulturprojekte Berlin haben diesen Tag großartig unterstützt.

Um diesen Tag nachhaltig zu dokumentieren, haben wir O-Töne mitgeschnitten, um die Atmosphäre einzufangen und daraus eine Podcast-Folge zum Nachhören erstellt.
Der Fotograf Frank Ludwig hat mit seiner Kamera wunderbare Schnappschüsse eingefangen und es gibt auch ein paar Videos. Das alles können Sie sich HIER in diesem digitalen Fotoalbum anschauen.
Die Textbeiträge zur Kunstinstallation des Gesprächsteppichs haben wir eingesprochen und auch abgeschrieben. Sie können sich in der Bibliothek das Kunstwerk anschauen und die gedruckten Texte mitnehmen. Am Geländer und am unteren Rand des Teppichs ist ein QR-Code angebracht. Wenn Sie ihn mit ihrem Smartphone (Kamerafunktion) einscannen, gelangen sie zu der Audiodatei, mit der Sie sich die Textschnipsel auf dem Teppich anhören können. Aber auch ohne Bibliotheksbesuch finden Sie HIER zu den Texten und HIER zum Hörbuch.

Zettelbox, Stifte, goldene Schachtel, im Hintergrund ein Textgebinde

Beteiligen Sie sich!

Der Gesprächsteppich, von dem wir gerade berichtet haben, hat noch einige unbeschriebene Blätter. Deswegen möchten wir Sie einladen, dass auch Sie auf bereitgestellten Zetteln notieren, was Ihnen gerade noch gefehlt hat. In der goldenen Kiste (siehe Foto) sammeln wir die Notizen. Wenn sie voll ist, wird der Teppich kurz abgenommen und mit Ihren Gedanken ergänzt. Wir freuen uns über Ihre Beteiligung, jeder Beitrag ist wertvoll!

Viele Menschen im Park

Marzahner Parkfest

Großes Fest im Bürgerpark! Am 10.09.2022 tobte das Leben im Bürgerpark Marzahn. Es war ein voller Erfolg, denn trotz Regenschauer und Gewitter ließen sich die vielen Besucher nicht vertreiben. Viele Akteure sorgten für Musik, Infostände, leckeres Essen und Getränke, es gab eine Hüpfburg, die Feuerwehr stellte ein Löschfahrzeug zur Besichtigung zur Verfügung. An Leseinseln konnte man den Texten von Schreibenden lauschen, die auch ins Arabische und Englische übersetzt wurden. Hier war auch unsere Schreibwerkstatt beteiligt. Die Mark Twain Bibliothek bot an einem Stand Informationen und Bücher an. Danke an BENN Blumberger Damm und Miteinander in Marzahn-Mitte für die tolle Organisation!

Franziska Hauser sitzt am Schreibtisch

Franziska Hauser zu Gast beim Literaturstammtisch

Einmal im Monat trifft sich ein Kreis Literaturinteressierter zum Stammtisch in der Artothek der Mark-Twain-Bibliothek. Auf dem Programm stehen Lese- und Veranstaltungstipps oder der Besuch besonders empfehlenswerter Literaturorte. So besuchte die Gruppe im September das Gerhart-Hauptmann-Museum in Erkner und eine Führung durch die Staatsbibliothek Unter den Linden ist in Planung. Am 18.10.2022 um 16 Uhr wird die Autorin Franziska Hauser über den Entstehungsprozesses eines Buches berichten. Auch Biografisches Schreiben würde sie bei Interesse thematisieren. Sie sind herzlich eingeladen! Anmeldung nicht erforderlich, kommen Sie einfach vorbei!

Tonie-Box

Tonie-Boxen

Nun auch bei uns! Die Tonie Box (ohne Kreativ-Tonie) können Sie ab sofort in der Mark-Twain-Bibliothek ausleihen. Dazu können Sie sich auch viele unterschiedliche Tonie-Figuren mitnehmen. Die Boxen können Sie für vier Wochen ausleihen. Bitte beachten Sie das es nicht möglich ist, eine Vormerkung zu setzen.

Sozialer Wohnungsbau in der Stadt

Kulturherbst auf der Marzahner Promenade

„Wer hätte das gedacht?“
Dieser Ausruf ist der Slogan für neue Kulturtage im Herbst in der Marzahner Promenade.
Auf Initiative von Promenadenmanager Holger Scheibig trafen sich Vertreter verschiedener Kultureinrichtungen, um diese Kulturtage vorzubereiten. Dazu gehörten der Karneval der Kulturen, das ORWOhaus, das Freizeitforum, die Mark-Twain-Bibliothek, die Galerie M und die degewo.

Vom 27. bis 29.10.22 werden Veranstaltungen durchgeführt unter dem Titel „Wer hätte das gedacht? – Kulturtage Marzahner Promenade“.
Vorgesehen ist unter anderem am Donnerstag, 27.10. die Eröffnung im Freizeitforum als ruhiger Auftakt mit Kaffee, Kuchen und Klavier. In der Bibliothek können sich die Besucher auf zwei Kaffeehaus-Konzerte mit dem schwedischen Komponisten Kurt Wiklander freuen – um 15 Uhr und um 17 Uhr. Eventuell ist der Zugang Dachterrasse möglich. Auch der Skywalk gegenüber bietet um 14+15 Uhr für jeweils max. 10 Personen eine Begehung an, Tel. 26485-5000.

Für Freitag, den 28.10. sind auf der Marzahner Promenade mehrere Musik- und Tanzgruppen geplant mit Schwerpunkt Percussion. Ein Promenaden-Quiz mit Gewinnen könnte den Tag abrunden.

Am Samstag, den 29.10. soll es Konzerte mehrerer Bands auf dem Victor-Klemperer-Platz geben und die Galerie M lädt zur Finissage ein.
Offizieller Veranstalter ist die kaiko Agentur im Auftrag der degewo. Die Finanzierung erfolgt ebenfalls durch die degewo.

Porträt Gudrun Bernhagen

Wiedereröffnung der Ehm-Welk-Bibliothek

Am 04.10.2022 öffnet die Mittelpunktbibliothek Ehm Welk nach einer intensiven Bauphase wieder ihre Türen. Auf unserer Webseite haben wir darüber im Bautagebuch informiert. Die Kolleginnen starten gleich richtig durch, denn schon am darauffolgenden Tag heißt es wieder:
Der „Literarische Kaffeeplausch“ präsentiert
Dieses Mal mit Erinnerungen, Episoden und Gedichte von Brunhild Hauschild und Gudrun Bernhagen (Foto) unter dem Motto: „Wo ist nur die Zeit geblieben?“
Brunhild Hauschild und Gudrun Bernhagen haben sich zusammengefunden, um in Erinnerungen zu schwelgen. Herausgekommen sind Gedichte und Geschichten, die auf eigenen Erfahrungen oder Erzählungen von anderen basieren. Werfen Sie zusammen mit dem Duo einen Blick in die Vergangenheit! Begleitet werden sie dabei von Harald Kästner, der auf dem Akkordeon spielt.
Bitte melden Sie sich bei Interesse vorher an unter 030 9989526.

Eingezogene Staubschutzwand

Bauarbeiten in der Heinrich-von-Kleist-Bibliothek

Auszug aus dem Bautagebuch

Woche 1
Am Anfang kam das Chaos, nun haben wir Baufreiheit geschaffen. Nach der anstehenden Baubesprechung wird die Baustelle eingerichtet und die einzelnen Gewerke können loslegen.
Bei trockenem und schönem Wetter ist bei uns häufig die Tür geöffnet und wir hatten schon Besuch von einigen Lesern, die für ein kurzes Schwätzchen am Bücherwagen vorbeikamen.
Derzeit gehen bei uns auch verschiedene Vertreter für Bibliotheksmöbel ein und aus, um ihre Angebote für eine neue Theke zu unterbreiten. Deshalb hier noch 2 Fotos der alten Theke, so wird es nach der Wiedereröffnung im Januar nicht mehr aussehen. Ihr dürft gespannt sein.
Die erste Havarie haben wir inzwischen auch glimpflich überstanden, beim Abbau der Küchenspüle ist ein Rohr geplatzt und hat die Hausmeister und den Fußboden unter Wasser gesetzt. Zum Glück war der Rest der Küche bereits leer, so das kein Schaden entstand und unsere Hausmeister waren zum Feierabend schon fertig geduscht. Mehr berichten wir in der nächsten Woche.

Woche 2
Nun wird es richtig ernst, das lässt sich schon bei uns am Hintereingang erkennen. Bauzaun, Container, der bei Nachbarn kurzzeitig Hoffnung aufkommen ließ, ihn für Herbstabfälle nutzen zu dürfen und eine Baustellentoilette.
Inzwischen steht eine kompakte Staubschutzwand und die Deckenplatten (leider aus schädlichem Material) werden entsorgt. Ab morgen könnt ihr uns auch nicht mehr per Telefon erreichen, das wird – wie auch Strom, Internet, Heizung und Wasser, abgeklemmt. Wir sind neugierig was noch auf uns zukommt.

Woche 3:
Diese Woche steht unter dem Motto: „Geduld ist Tugend“.
Nach unserem Empfinden würden wir es gern sehen, wenn alles viel schneller ginge, aber manche Dinge brauchen eben Zeit.
Dafür waren die Elektriker da, haben alle Stromleitungen und das Internet gekappt und für Baustrom gesorgt. Nun warten wir auf die Installateure, die für Baustellenwasser sorgen wollen. Mal sehen, was uns in der nächsten Woche erwartet.

Wie es weitergeht, erfahren Sie in den nächsten Wochen HIER.

Blick auf die Stemmarbeiten und Säcke für den Abtransport

2. Bauphase in der Erich-Weinert-Bibliothek

Auszug aus dem Bautagebuch

30.08.2022
Und wieder ist die Erich-Weinert-Bibliothek geschlossen. Nun geht es in den 2. Bauabschnitt, der wesentlich umfangreicher und aufwändiger ist als der erste. Alles muss raus aus dem Erdgeschoss, damit der Fußboden erneuert werden kann. Danach wird die Bibliothek mit neuen Möbeln ausgestattet und wird sich von einer ganz neuen Seite präsentieren.

02.09.2022
Unsere erste Woche von Bauabschnitt 2 liegt hinter uns und wir können ein positives Fazit ziehen. Alle vorgenommenen Arbeiten wurden in dieser Woche geschafft: Zuerst haben wir alle Kisten eingepackt. Musik hat uns dabei sehr geholfen!
Dann kam eine Firma zum Regalabbau und zur Entsorgung. Immer wieder kamen Nachbarn und Passanten vorbei und haben sich einiges mitgenommen. Wir freuen uns, dass einiges nach 40-jährigem Bibliotheksdienst noch ein zweites Leben bekommt. Natürlich gab es auch wieder einige Buchfunde hinter den Regalen, aber sehen sie selbst.

13.09.2022
Unsere zweite Woche auf der Baustelle lief zunächst ebenso optimistisch an wie die Woche zuvor. Die Stemmarbeiten starteten und mit Gehörschutz ließ es sich intern weiterarbeiten.
Mitte der Woche dann der kurzzeitige Stillstand: Es wurden potenziell gesundheitsgefährdende Stoffe gefunden, die erst beprobt werden müssen. So sitzen wir nun auf unserer Baustelle und erwarten das Ergebnis.

26.09.2022
In der dritten Woche haben wir nun die traurige Gewissheit – es gibt Mineralwolle in der zu entfernenden Bodenschicht, die ein Arbeiten unter besonderen Auflagen erfordert. Die Männer tragen nun Schutzanzüge und Atemmasken, der Schutt darf nur noch in Säcken raus und der gesamte Innenraum ist abgeriegelt und nur noch durch Schleusen zu begehen.
Wir schauen mal, wo das hinführt. Indes nutzen wir die Zeit und beschäftigen uns mit den eingepackten Büchern, denn die vielen neuen Bücher zur Wiedereröffnung brauchen Platz und so muss ein Teil des Alten weichen.

Auch dieses Bautagebuch wird natürlich weitergeführt. Sie finden es auf unserer Webseite.

Logo der Aktion "Sehnsucht"

Sehnsucht

Ausgehend von einer Initiative der Bücherhallen Hamburg nehmen wir im Frühjahr an einer deutschlandweit übergreifenden Aktion teil. Thema soll sein:
SEHNSUCHT
Dabei sind verschiedene Aktionen momentan noch in der Diskussion, aber wir wollen uns auf jeden Fall auch diesem spannenden Thema widmen und unsere Besucher mit einbeziehen. Mögliche Szenarien wären:

1. „Flaschenpostamt: die Gäste werden ermutigt, ihre Sehnsuchtsgedanken und -ideen auf Papierzettel in Flaschenform zu schreiben. Sie werfen diese Zettel in einen Briefkasten, die später vom Team der Bibliothek entnommen und an eine Stellwand drapiert werden mit der Möglichkeit zur Beantwortung der Flaschenpost durch andere Gäste.

2. Wir könnten eine „Sehnsuchtsbank“ einrichten, auf der man über seine
Sehnsüchte mit anderen sprechen kann. Auch ein Hör-Ort, an dem sphärische Klänge oder Wasserklänge zu hören sein könnten, wäre möglich.

3. Wir wollen unsere Gäste einladen, ihre Sehnsuchtsmedien aus dem Bibliotheksangebot heraus zu suchen und mit einer „Sehnsuchtsempfehlung“ zu versehen. Die Medien werden ausgestellt und sind jederzeit ausleihbar.

Welche Option wäre für Sie am spannendsten? Schreiben Sie uns!

Titelbild Leseland DDR

Ausstellung "Leseland DDR"

Zwanzig Ausstellungstafeln laden Sie mit Texten, Bildern und Videos zu einer anschaulichen Zeitreise durch das Leseland DDR ein. Ein Land, dessen Obrigkeit an die Macht des geschriebenen Wortes glaubte und es zugleich fürchtete. Wo das Lesen und Schreiben mit großem Aufwand gefördert wurde, während politisch unerwünschte Literatur in Bibliotheken nur mit einem Giftschein zugänglich war und Post und Reisende aus dem Westen nach Gedrucktem gefilzt wurden. Leseland DDR erzählt vom Eigensinn der Menschen, die sich ihre Lektüre nicht vorschreiben lassen wollten, die für rare Bücher Schlange standen und auf der Leipziger Buchmesse so manchen begehrten Titel westdeutscher Verlage heimlich in die Tasche steckten.
Leseland DDR ist ein Beitrag zur Kulturgeschichte der SED-Diktatur. Die Ausstellung ist zugleich eine Anregung für Jung und Alt, nach ihrem Besuch die alten Bücher aufzuschlagen, um die Geschichte der DDR im Spiegel ihrer Literatur (neu) zu erkunden.
Autor der Ausstellung ist der Historiker und Publizist Stefan Wolle, wissenschaftlicher Direktor des Berliner DDR Museums und einer der besten Kenner der ostdeutschen Zeitgeschichte seit 1945. Die Gestaltung übernahm der Leipziger Grafiker Thomas Klemm.

Die Ausstellung ist während unserer Öffnungszeiten in der Artothek der Mark-Twain-Bibliothek zu besichtigen.

Weitere Informationen HIER.

Plakatausschnitt von "Europa, jetzt wirds konkret!"

Berliner Beteiligungsprojekt „EUROPA, JETZT WIRD'S KONKRET!”

Die am 9. Mai 2021 von der Europäischen Union gestartete “Konferenz zur Zukunft Europas“ hat EU-weit einen einzigartigen Raum für Debatten und Diskussionen eröffnet und zahlreiche Ideen und Empfehlungen für die Zukunft Europas hervorgebracht. Auch die Berlinerinnen und Berliner haben sich an dieser Debatte beteiligt, z. B. beim Berliner Bürgerdialog zum sozialen Europa und weiteren Veranstaltungen auf Bezirksebene.

Die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa möchte ausgewählte Berliner Ideen und Forderungen nun gerne aufgreifen. Gemeinsam mit den Berlinerinnen und Berlinern wollen wir überlegen, ob bereits auf lokaler oder nationaler Ebene Maßnahmen und Initiativen angestoßen werden können, um die Berliner Ideen zur Zukunftskonferenz voranzubringen.
Vom 15. September 2022 bis 13. November 2022 führt die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa in diesem Zusammenhang und in Zusammenarbeit mit Make.org das Beteiligungsprojekt „Europa. jetzt wird´s konkret!“ durch.
Jeder kann an diesem Beteiligungsprozess unter berlin-europa.de teilnehmen. Es gibt keinen Registrierungs- oder Anmeldeprozess, allerdings werden die Teilnehmenden gebeten, ihre E-Mail-Adresse anzugeben, wenn sie einen Kommentar abgeben, damit sie über den Veröffentlichungsstatus der Ergebnisse sowie mögliche Folgeschritte informiert werden können.

Plakat des Schreibateliers Mehrstimmig

Einladung zum Schreiben

Wer die Wirkungskontrolle von Selbstverfasstem anstrebt und dennoch nicht in die Großoffensive gehen will, ist herzlich eingeladen in die kleine Runde des Schreibateliers “Mehrstimmig” . Planen, Formulieren, Feilen, Überarbeiten – das soll in der Gruppe geübt werden. Eigene Ideen ins Rollen bringen, dabei können viele praktische Übungen unterstützen. Initiiert und angeleitet wird die Gruppe von Martina Pfeiffer. Sie ist Literatur- und Kulturwissenschaftlerin und schreibt regelmäßig Beiträge für das Journal kultur.txt des Kulturrings in Berlin e.V.

Wie komme ich zu meinen Ideen und die Ideen zu mir?
Wie steige ich ein? Wie höre ich auf?
Wie mache ich meinen Text lebendig?
Austausch mit den anderen Teilnehmer*innen der Gruppe
Eigene Wünsche willkommen!

Ort: Medienpoint Tempelhof, Werderstraße 13, 12105 Berlin

Zeit: ab 16.11.2022 monatlich jeden dritten Mittwoch von 17:30 Uhr bis 19 Uhr

Info & Anmeldung bis 14.11. bei martina.pfeiffer@kulturring.berlin Tel. +49 30 53696534

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Einladung zur Schreibnacht Kraft-Salon

Kraft-Salon zur Nacht

Kraft Salon – Nacht Salon in der Bibliothek: Stärkung und Aufladung innerer Batterien und Kraftspeicher
In dieser Veranstaltung laden wir Sie dazu ein, auf vielfältige Weise gemeinsam mit anderen in einen kreativen Prozess und in die Selbstfürsorge zu gehen. Bis in die Nacht hinein können Sie unter Anleitung der Künstlerin Antonia Isabelle Weisz die Mark-Twain-Bibliothek mit ihren vielfältigen Büchern und schönen Räumen als Kraft- und Inspirationsquelle und für einen Perspektivwechsel nutzen. Dabei wird mit verschiedenen Ansätzen gearbeitet:
Poetische Verfahren, Methoden der künstlerischen Forschung, des kreativen Schreibens und der Collage.
Kommen Sie in Kontakt und Austausch mit anderen Menschen und lassen Sie sich inspirieren. Dafür sind keine Vorkenntnisse nötig. Es sind alle (ab 16 Jahren) willkommen, die Lust auf einen Perspektivwechsel haben und die besondere Atmosphäre der Bibliothek einmal außerhalb der Öffnungszeiten für sich erfahren wollen.
Bringen Sie sich gern für sich und zum Teilen eine Kleinigkeit zu essen und trinken mit. Wasser und Tee wird bereitgestellt.

Die Veranstaltung ist ein Kurs der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf:
MH2.00-002-H | 19.11.22, 6 UE | Sa., 19.00–24.00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain”, Marzahner Promenade 55
Teilnahmegebühr: 12,00 €

"DDR-Kunst im Öffentlichen Raum" Martin Maleschka

Baubezogene Kunst in der DDR

Seit mehr als 20 Jahren hält der gebürtige Eisenhüttenstädter Martin Maleschka fest, wie die Geschichte der Ostdeutschen ausradiert wird. Der studierte Architekt fotografiert den Abriss Ost, ob Architektur, Innenarchitektur, Stadtraum-Gestaltung oder Kunst am Bau. Auch Garagenkomplexe fotografiert er mit dem geschulten Auge und es entsteht sogar Poesie. Bilder seines umfangreichen Archivs hat er im Band “Baubezogene Kunst DDR” erstmals für die allgemeine Öffentlichkeit publiziert. Über dieses Thema schreibt er u.a. in der Berliner Zeitung, macht Führungen in seiner Heimatstadt, die vor zwei
Jahren 70 Jahre alt wurde und einzige Plan-Stadt Deutschlands ist.
Danuta Schmidt arbeitet als Moderatorin und Journalistin zu den Themen Architektur, Denkmalpflege und Stadtentwicklung. Sie schreibt und führt außerdem Interviews nicht nur vor der Kamera, sondern auch seit 12 Jahren live und ungeschnitten in ihrer eigenen Berliner Reihe SONNTAGSLESE, in der sie prominente und interessante Menschen einlädt und befragt. Zuletzt begrüßte sie dort auch Maleschka, den sie vor zehn Jahren zu einem ersten Interview für die Seite 3 am Kino International traf. Nun also wieder zusammen, an einem historischen Tag, dem 9. November, noch dazu an einem authentischen Ort der Ostmoderne, um die es im Gespräch geht: die Mark Twain Bibliothek Berlin Marzahn, die zum Mauerfall noch eine Baustelle war…

Freuen Sie sich auf einen anregenden Gesprächsabend am 09.11.2022 um 20 Uhr im Foyer der Mark-Twain-Bibliothek!

Newsletter filmfriend

Filmfriend - das werbefreie Netflix der Bibliotheken

Mit filmfriend können Sie ein hochwertiges Angebot an Spielfilmen, Serien,
Dokumentationen und Kinderfilmen bequem von zuhause aus ansehen. Genießen Sie Filmstreaming in exzellenter Qualität und ohne Vormerkzeiten.

NUTZUNG ÜBER DIE WEBSEITE
https://voebb.filmfriend.de/
Melden Sie sich zur Nutzung einfach mit Ihrer Nutzernummer und Ihrem Passwort auf der Webseite an.

Bibliotheken haben seit Neuestem auch die Möglichkeit, Filme öffentlich zu zeigen. Davon werden wir auf jeden Fall im nächsten Jahr Gebrauch machen. Sie können dann also zu uns ins Kino kommen. Popcorn inklusive!

Filmausschnitt erschrockenes Mädchen

Filmprojekt "Wahre Freundschaft"

In Zusammenarbeit mit der Filmschaffenden Sigrun Schnarrenberger haben zum zweiten Mal zwei Mädchen aus unserer Schreibwerkstatt an einer Filmwoche teilgenommen, in deren Ergebnis ein wunderbarer Kurzfilm entstanden ist.
10 Freunde verbringen zusammen einige Ferientage in einer Jugendherberge. Als Olivia eine unheimliche Entdeckung macht, reagieren die anderen auf unterschiedliche Weise. Ein Wettlauf um Leben und Tod beginnt. Doch auf einmal wendet sich das Blatt.
13 Jugendliche und 2 junge Erwachsene als freiwillig Helfende haben zusammen an 12 Tagen einen Film geschrieben und verfilmt, sowie einen Rapp und Songtext geschrieben, eingerappt und eingesungen.
Das Ganze fand unter Projektleitung von Sigrun Schnarrenberger und musikalischer Leitung von Juric Tilman Bussat statt.
Das Projekt wurde im JEP Programm von Paritätisches Bildungswerk Bundesverband im Rahmen von Kultur macht STARK gefördert.

HIER gehts zum Film

Damit sagen wir auf Wiedersehen oder -lesen,

bleiben Sie uns gewogen und empfehlen Sie unseren Newsletter weiter! Je mehr Abonnenten, umso besser!

Es grüßt Sie herzlich
das Team der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf