Inhaltsspalte

Neuigkeiten aus der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf

News in Hand
Bild: Fotolia_Rawpixel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir alle wissen es – die Zeit rast. Besonders auffällig wird das, wenn man ein vergangenes Ereignis einem Zeitraum zuordnen möchte. Meistens liegt es viel länger zurück als man glaubt. Genauso verhält es sich mit unserem Newsletter. Gefühlt versenden wir ihn noch gar nicht so lange, aber mittlerweile gibt es ihn schon seit vier Jahren! Wir waren selbst überrascht. Aber daran haben auch Sie als unsere Abonnenten ein großes Verdienst. Denn ohne Leserschaft hätte dieser Service schließlich keinen Sinn. Deswegen ist es für uns eine Herzensangelegenheit, Ihnen DANKE zu sagen für Ihre Treue.
Nun steuern wir dem Herbst entgegen, der mit einer großen Veranstaltungswelle einhergeht. Sie können sich auf ein buntes Programm freuen. Noch ist das auf unserer Webseite nicht vollständig abgebildet, aber wir arbeiten fieberhaft daran. Was nämlich alles im Vorfeld zu tun ist im Team Öffentlichkeitsarbeit, bis eine Lesung, ein Konzert usw. stattfinden kann, darüber berichteten Maike Niederhausen und Renate Zimmermann in unserem “Podcast “Mittwochs in der Bibliothek(zur Podcast-Folge). Im Podcast werden momentan einzelne Bereiche, Teams und Tätigkeitsfelder vorgestellt. Hören Sie gerne mal rein!
So, und nun gehts los mit unseren Neuigkeiten für Sie. Gute Unterhaltung!

Gruppenarbeitsplätze für SchülerInnen wieder möglich

Gruppe junger Leute beim lernen
Bild: Syda Productions - Fotolia.com

Am 23.08. war es Zeit für einen weiteren Öffnungsschritt in den Berliner Öffentlichen Bibliotheken: Schülerinnen und Schüler dürfen wieder in Gruppen in den Bibliotheksräumen lernen. Im Hygienerahmenkonzept der Senatsverwaltung für Kultur und Europa [PDF] heißt es dazu: “Gruppenarbeitsplätze dürfen ausschließlich für eine Nutzung durch Schülerinnen und Schüler zur Verfügung gestellt werden. Dabei ist eine Begrenzung der Gruppengröße auf max. sechs Schüler*innen einzuhalten. Die Anordnung der Gruppenarbeitsplätze ist so vorzunehmen, dass zwischen den Gruppenarbeitstischen der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.”
Bitte beachten Sie dabei (anderes, als es unser Bild links vermuten lässt) weiterhin die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske sowie zur Mitnahme eines Korbes, diese dienen uns zur Besucherzählung. Am sichersten ist es, sich kurz vor Besuch über die Gegebenheiten vor Ort telefonisch zu informieren.

Messe Buch-Berlin

Messe Buch-Berlin

Die Berliner Buchmesse im Herzen der Stadt

Zum 7. Mal findet die Messe BUCH-BERLIN statt. In diesem Jahr vom 20. bis 21. November 2021 in der ARENA Berlin. Über 300 unabhängige Verlage und Selfpublisher aus ganz Deutschland werden ihr Programm vorstellen. Stöbern Sie in besonderen Büchern, die es nicht in jeder Buchhandlung gibt, und entdecken Sie tolle Geschenkideen. Plaudern Sie mit Autoren, wählen Sie aus zahlreichen Lesungen und verbringen Sie mit der ganzen Familie einen schönen Tag bei der BUCHBERLIN.

HIER gibts weitere Informationen.

Internationales Literaturfestival Berlin

Logo des Internationalen Literaturfestivals Berlin

Zum 21. Mal heißt es im September für 11 Tage in Berlin: Alle Augen und Ohren auf – für die internationale Literaturszene. Das internationale Literaturfestival findet statt – an den Veranstaltungsorten nur für Genesene, Getestete, Geimpfte, aber zumindest wieder “vor Ort”!.
Unter den Veranstaltungsorten finden sich auch einige Berliner Bibliotheken, in denen die Teilnahme kostenlos ist.
Einige Programmhefte wurden uns zur Verfügung gestellt, diese waren sehr beliebt und schnell vergriffen. Blättern geht aber auch digital: Hier geht’s zum Programmheft.

Marzahner Spätlese - Lesen im Park

Menschen im Park

Was bringt Menschen zusammen? Geschichten. Geschichten, die das Leben schreibt oder die Menschen selbst. Ob Krimi, Kurzgeschickte oder Blog – fiktional oder real. Nachbarinnen und Nachbarn lesen einander vor – im Marzahner Bürgerpark. Auf Decken und mit Platz. Bei einem Getränk oder Snack. So können wir auf den Abstand achten und uns trotzdem etwas näher kommen. Wer lebt hier eigentlich noch? Und welche Geschichten hat dieser Mensch zu erzählen? Kommen Sie und lauschen mit uns der Vielfalt nachbarschaftlicher Prosa! Mit dabei: Das Improvisationstheater ToP (Theater ohne Probe). Schon allein deswegen lohnt es sich, dort mal vorbeizuschauen. Drücken Sie die Daumen, dass es nicht regnet!

Am 18. September 2021 von 15:00 bis 17:00 Uhr im Marzahner Bürgerpark! Bei schlechtem Wetter in der Mark-Twain-Bibliothek.

(Organisiert von BENN – Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften)

Deutscher Buchpreis

Deutscher Buchpreis - Nominiert - Logo

Die nominierten Titel für den diesjährigen Deutschen Buchpreis stehen fest! Die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels prämiert jährlich zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse einen deutschen Roman.
Die Bücher sind noch nicht alle erschienen. Ob wir einen Titel bereits im Bestand haben, lässt sich am einfachsten über eine Suche nach der ISBN im Bibliothekskatalog herausfinden. Eine übersichtliche Liste finden Sie zum Beispiel hier.

Mehr zum Deutschen Buchpreis

Deutsche Digitale Bibliothek

Logo der Deutschen Digitalen Bibliothek

Ein kleiner Tipp für ziellose Momente vor dem Bildschirm: Klicken Sie sich mal durch die Deutsche Digitale Bibliothek. Diese sammelt digital Bücher, Archivalien, Bilder, Skulpturen, Musikstücke und andere Tondokumente, Filme und Noten. Sie bietet einen zentralen Zugriffspunkt auf Material, welches ausschließlich von deutschen Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen sorgfältig und fachkundig aufbereitet wurde. Bei der Recherche erwarten Sie also keine unseriösen Treffer oder Dokumente mit zweifelhaftem Urheberrecht. Haben Sie ein interessantes Objekt gefunden, gelangen Sie über die rote Schaltfläche “Treffer anzeigen” zur Quelle und zu weiteren Informationen.
Tipp: Suchen Sie mal nach “Marzahn” und lassen Sie sich über die Filterfunktion bei “Medientyp” nur die Fotos anzeigen.

Eine Ebene weiter oben bietet die Europeana sogar Zugriff auf alle digitalen Bibliotheken (in dieser Form) der einzelnen Länder Europas. Somit ist auch die DDB Teil der Europeana.

Kulturen im digitalen Wandel

Titelblatt Positionspapier Digitaler Wandel

Die Deutsche Digitale Bibliothek spielt auch eine wichtige Rolle in dem am 17. August 2021 von Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters vorgestellten Bericht Kulturen im digitalen Wandel. Perspektiven des Bundes für Vermittlung, Vernetzung und Verständigung. Er wurde von einer Arbeitsgruppe unter Leitung der Deutschen Nationalbibliothek (dnb) und unter Mitarbeit des Deutschen Bibliotheksverbandes erstellt und zeigt auf, wie der Bund künftig wichtige Akzente bei der Digitalisierung im Kulturbereich setzen kann.
Viele Aspekte des digitalen Wandels gehen alle an, besonders auch die Bibliotheken.

Weitere Maßnahmen in der Umsetzungsstrategie der Bundesregierung im Bereich Kultur und Medien (Stand Juni 2021) sind
• der Ausbau der Deutschen Digitalen Bibliothek,
• die Digitalisierung von Beständen durch das Bundesarchiv, die Deutsche Nationalbibliothek und die Arolsen Archives (Internationaler Suchdienst),
• die Digitalisierung des nationalen Filmerbes,
• die Förderung von museum4punkt0 – Digitale Strategien für das Museum der Zukunft,
• der Deutsche Filmförderfonds II (verbesserte Auslastung von Produktionsdienstleistern im Bereich des digitalen Filmschaffens) und
• die Errichtung einer Forschungsdatenbank zur Provenienzforschung beim Deutschen Zentrum Kulturgutverluste

Corona-Chroniken

Coverbild Corona-Chroniken

Der Kulturbereich wurde tief von der Corona – Pandemie getroffen. Er leidet unter extremen Einschränkungen durch die Schutzmaßnahmen. Viele Kultureinrichtungen waren und sind vollständig oder teilweise geschlossen. Besonders die freiberuflich arbeitenden Künstlerinnen und Künstler sind in Existenznot geraten. Doch wie hat sich die Lage in den verschiedenen Kulturbereichen seit Beginn der Pandemie entwickelt? Welche kurz – und mittelfristigen Auswirkungen gibt es? Welche Hilfsmaßnahmen wurden bereits umgesetzt, um den Kultursektor zu unterstützen? Welche politischen und gesellschaftlichen Forderungen bestehen?
In dem neuen Sammelband des Deutschen Kulturrates e.V. Die Corona-Chroniken Teil 1 – Corona vs. Kultur in Deutschland beschreiben 120 Autorinnen und Autoren aus Kultur, Medien und Politik, wie sich die Lage in den verschiedenen Kulturbereichen seit Beginn der Pandemie entwickelt hat.
Auch die Lage der Bibliotheken spielen darin eine Rolle. Die Bundesgeschäftsführerin des Deutschen Bibliotheksverbandes Barbara Schleihagen skizziert unter dem Titel „Analog geschlossen, digital offen“ den Umgang der Deutschen Bibliotheken mit der Corona-Pandemie.

Bautagebuch

Staubschutzwand

In der Stadtteilbibliothek Mahlsdorf wird fleißig gebaut. Ziel ist es, die Fläche der Bibliothek zu erweitern. Dafür mussten die Kolleginnen zunächst Baufreiheit schaffen, ausräumen und Regale zusammenschieben. Nun wurde eine Staubschutzwand errichtet und in zwei Etappen die Wand abgerissen.
Jetzt hört man immer die Handwerker auf der anderen Seite oder sieht manchmal geheimnisvolle Schatten. Nun hat sich allerdings herausgestellt, dass auch der Fußboden einer Erneuerung bedarf, weswegen sich der geplante Wiedereröffnungstermin 13.09.2021 auf unbestimmte Zeit verschiebt. Das Warten wird aber mit Sicherheit belohnt mit einer frischen, schöneren und größeren Bibliothek. Wir halten Sie auf unserer Webseite mit einem kleinen Bautagebuch auf dem Laufenden.

Neues für den Jugendbereich

Ausstellungsregal im Jugendbereich

Lange ersehnt, jetzt ist er da: der neue “Bücherturm”, der als Ausstellungsregal für die Neuerwerbungen und die Zeitschriften des Jugendbereichs im 1.OG der Mark-Twain-Bibliothek fungiert. Unsere Auszubildenden haben noch ein paar Schilder gefertigt und schon sind die Medien ansprechend in Szene gesetzt.

Bücherzerstörung in der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg

Ein großes rotes Ausrufezeichen auf einem weißen Hintergrund
Bild: M. Schuppich / Fotolia.com

In den Medien haben Sie es vielleicht schon mitbekommen: Die Bezirkszentralbibliothek Tempelhof-Schöneberg wurde Opfer einer mutwilligen, politisch motivierten Bücherzerstörung. 7 Werke, die sich kritisch mit rechten Strömungen oder mit Persönlichkeiten wie Karl Marx oder Clara Zetkin auseinandersetzen, wurden teils zerrissen und demonstrativ in den Bibliotheksräumen hinterlassen. Der Leiter der Stadtbibliothek, Dr. Boryano Rickum, twitterte über den Vorfall und erntete ein überraschend lautes mediales Echo. So berichtete die Abendschau, bei Spiegel Online erschien ein Interview mit dem Bibliotheksleiter und auch Zeit Online meldete den Vorfall.
Intern wird nun diskutiert, wie man die zerstörten Werke als Mahn- und Denkmal “weiterverwenden” kann. Denkbar ist eine feste Ausstellung der Bücher. In jedem Fall werden sie erneut gekauft und bleiben so dem Bestand erhalten.
Hier finden Sie eine Liste der Bücher, bei Klick gelangen Sie direkt zum Bibliothekskatalog:

Geschafft!

Strichmännchen tanzen
Bild: © Trueffelpix - Fotolia.com

Zwei frisch ausgebildete FaMIs unterstützen die Mark-Twain-Bibliothek. Nach dreijähriger Ausbildung zu Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste in unserer Stadtbibliothek können sie nun für mindestens 2 Jahre bei uns bleiben und an der Informationstheke, bei Kinderveranstaltungen, den Beratungsplätzen und vielem mehr ihr Können beweisen und sich weiterhin mit vielen neuen Ideen einbringen. Herzlichen Glückwunsch!

Senator Lederer in der Ehm-Welk-Bibliothek

Sarah Schütz und Kulturstadträtin Juliane Witt

Das Quartiersmanagement Alte Hellersdorfer Straße hatte am 25.08.2021 Berlins Stadtentwicklungssenator Sebastian Scheel, Kultursenator Klaus Lederer sowie unsere Bezirkspolitiker zu einem Kiezspaziergang eingeladen zum Thema „Stadtentwicklung und Zukunft am Stadtrand“. Ziel war, erste Projektideen, Orte und Partner vorzustellen. Ein Anlaufpunkt war die Ehm-Welk-Bibliothek, souverän repräsentiert von unserer Kollegin Sarah Schütz. Unsere Kulturstadträtin Juliane Witt schrieb dazu auf Facebook: “Die junge Bibliothekarin hat mit so frischen Worten für den Standort und die Entwicklung gerade von Leseorten im Kiez geworben – da war auch Senator Klaus Lederer begeistert. Ich habe auf einige Knackpunkte, die Frage der steigenden Mieten für kulturelle Infrastruktur, den Wert von Bibliotheken gerade für Sprachentwicklung hingewiesen und dafür geworben, dass gerade an Standorten wie hier, die keine Literaten in der Nachbarschaft haben, die Bibliothek ein unschätzbarer Mittelpunkt sein kann.”
Weitere Informationen und Fotos finden Sie HIER im Artikel der Lokalzeitung Die Hellersdorfer.

Kontaktstelle für Schulen

Flyer der Kontaktstelle für Schulen

Tipp für Pädagoginnen und Pädagogen:
In der Mittelpunktbibliothek “Ehm Welk” befindet sich eine

KONTAKTSTELLE FÜR SCHULEN:
Sie ist Partner beim Erwerb von Lese- und Medienkompetenz für Schulen und Kitas und leistet aktive Unterstützung für die Unterrichts- und Projektarbeit.
Mit ihren Serviceangeboten fördert sie die Teamarbeit vor Ort, in Projekträumen oder in der Schule bzw. Kita.

ANGEBOTE:
  • umfangreiches Angebot an Klassenlesesätzen (Schöne Literatur und Sachliteratur)
  • thematische Medienkisten zur anschaulichen Gestaltung des Unterrichts zu folgenden Themen: Ägypten | Alte Griechen | Bäume | Berlin | Englisch für Anfänger | Erde | Erfindungen | Ernährung | Familie | Haustiere | Hexen & Gespenster | Indianer | Jahreszeiten | Kinder der Welt | Märchen | Mein Körper (inkl. sexuelle Aufklärung) | Mittelalter | Ökotopia | Pflanzen | Piraten | Römer | Umwelt | Urzeit | Verkehrserziehung | Weltraum
  • gezielte Zusammenstellung thematisch bezogener Medien, nach Absprache mit dem Fachlehrer/der Fachlehrerin
  • Einführung in die Bibliotheksbenutzung
  • Einführung in die Nutzung von Nachschlagewerken und des Internets
  • Nutzung des Verbundes der Öffentlichen Bibliotheken Berlins (VÖBB)

PODCAST:
Sarah Schütz stellt in einer unserer Podcast-Folgen die Kontaktstelle näher vor.

KONTAKT:
Mittelpunktbibliothek “Ehm Welk”
Alte Hellersdorfer Str. 125
12629 Berlin
Tel.: (030) 99 895 26
Mail: sarah.schuetz@ba-mh.berlin.de

Wahllokal Bibliothek

Stimmzettel wird in Wahlurne gesteckt
Bild: Christian Schwier - Fotolia.com

Am 26. September 2021 finden die Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin, zu den Bezirksverordnetenversammlungen und der Volksentscheid zeitgleich mit der Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt. Berlin ist in 12 Bundestagswahlkreise eingeteilt und für die Wahl zum Abgeordnetenhaus in 78 Wahlkreise, Marzahn-Hellersdorf wiederum in sechs. Zum Wahlkreis 2 gehören das Gewerbegebiet, die Marzahner-Promenade und die Allee der Kosmonauten.
Die Mark-Twain-Bibliothek wird an diesem Sonntag zum Wahllokal und viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden als Wahlhelfer zum Einsatz kommen, der morgens um 7 Uhr beginnt und erst als beendet gilt, wenn alle Stimmen ausgezählt und gemeldet sind. Zum Ausgleich für die geleisteten Stunden dient der darauffolgende Montag, der 27.09.2021. Aus diesem Grund bleiben an diesem Tag alle Bibliotheken in Marzahn-Hellersdorf geschlossen.

U18 - Wahl

U18 Wahl 2021

Wir hatten hier zwar schon darüber berichtet, aber da wir gerade bei den Wahlen sind, möchten wir es nochmal erwähnen:
Die Mark-Twain-Bibliothek ist auch Wahllokal für alle jüngeren Menschen. Am 17. September findet die U18-Wahl statt. Als Initiative politischer Bildung bietet U18 Platz dafür, dass Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sich selbstbestimmt und selbstbewusst politisch ausdrücken. Es soll kein Wissen abgefragt werden. Vielmehr ist die Zeit vor Wahlen spannend, die eigene Meinung, Zukunftsvisionen und die eigenen Fragen zu entdecken. U18-Wahlen werden immer neun Tage vor einem offiziellen Wahltermin abgehalten. Zur Bundestagswahl, Europawahl, Landtagswahlen etc. rücken politische Zukunftsdiskussionen ins Zentrum des öffentlichen Interesses. Das beschäftigt auch Kinder und Jugendliche, sie stellen sich Fragen und äußern politische Wünsche. Das möchten wir gerne unterstützen und würden uns freuen, wenn Sie Zielgruppen in ihrem Umfeld auf diese Möglichkeit aufmerksam machen.
Wir sind sehr gespannt auf die Resonanz, sind wir doch zum ersten Mal U18-Wahllokal.

Stadtnatur entdecken

Ausstellungsplakate

Mit einer neuen Ausstellung „Stadtnatur – Entdecken“ können kleine und große Entdecker in der Mark-Twain-Bibliothek auf Großstadtsafari gehen. Auf 12 Schautafeln werden fünf Pflanzen und sieben Tiere stellvertretend für die ca. 20.600 Arten, die es in Berlin zu entdecken gibt, vorgestellt. Beispielhaft werden Besonderheiten, warum sie wichtig für uns sind und welchen Bedrohungen sie ausgesetzt sind, thematisiert. Die Ausstellung möchte so auf die wichtige Rolle der Natur in der Stadt aufmerksam machen und über die Bedeutung von Biodiversität für unsere Stadt informieren. „Uns liegt es am Herzen, den Menschen die komplexen ökologischen Zusammenhänge näher zu bringen und ihnen zu zeigen, wie sie zum Erhalt einer großen Artenvielfalt beitragen können“, sagt Mareike Homann von der Grünen Liga Berlin.
Die GRÜNE LIGA Berlin e.V. ist ein unabhängiger Berliner Umweltverein. Seit 30 Jahren haben sie die Zukunft im Blick und wirken bei der ökologischen und nachhaltigen Umgestaltung Berlins und der Gesellschaft maßgeblich mit. Zahlreiche Projekte und Aktionen der GRÜNEN LIGA Berlin zu Umweltbildung, Stadtbegrünung sowie kleine und große Veranstaltungen fördern eine nachhaltige und ökologische Stadtentwicklung. Sie vernetzen, initiieren, informieren, organisieren, beraten, qualifizieren und unterstützen!

Ausblick

Was gibt es sonst noch? Vielleicht seien hier stellvertretend noch einige Highlights erwähnt, auf die Sie sich freuen können.
  • Am 06.09.2021 um 18:30 Uhr ist das Poesiefestival in der Mark-Twain-Bibliothek zu Gast.
  • Thomas Böhm wird am 16.09.2021 um 20 Uhr in der Mark-Twain-Bibliothek seine beiden wunderschönen Wunderkammer-Bücher vorstellen.
  • Am 22.09.2021 können Sie zur Sprechstunde zu Frau Puppendoktor Pille kommen. Sie findet um 18 Uhr in der Heinrich-von-Kleist-Bibliothek statt.
  • Am 21.10.2021 um 20 Uhr liest Petra Pau in der Mark-Twain-Bibliothek aus ihrem neuen Buch.
  • Am gleichen Ort werden am 08.10.2021 um 20 Uhr Leonie Mikkie & Melissa Luna Songs am Klavier zwischen Pop, Klassik und Indie-Folk zum Besten geben,
  • am 27.10.2021 um 17 Uhr Franziska Hauser und die Schreibwerkstatt ihr gemeinsames Buch vorstellen
  • und am 11.12. 2021 ebenfalls 17 Uhr Iny Lorentz die Lesung vom letzten Jahr nachholen.
    Und das sind nur Auszüge aus unserem eingangs erwähnten Turbo-Programm.

Uns bleibt jetzt nur noch, die Daumen zu drücken, dass Corona nicht wieder alles an sich reißt, Ihnen zu wünschen, dass Sie gesund bleiben und uns, dass Sie den Newsletter wieder gerne und mit Gewinn gelesen haben.
Herzliche Grüße

Ihr Team der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf