Inhaltsspalte

Neuigkeiten aus der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf

News in Bleibuchstaben
Bild: Gina Sanders - Fotolia.com

Liebe Freunde der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf,

obwohl momentan vieles stagniert, sind die Öffnungszeiten der Berliner Bibliotheken einem ständigen Wandel unterzogen. Im letzten Newsletter hatten wir diesen schon thematisiert. Nun gab es eine neue Variante für die Mark-Twain-Bibliothek mit einer Verschiebung der Öffnungsstunden nach vorne von 12-18 Uhr. Es hatte sich nämlich herausgestellt, dass ab 18 Uhr kaum noch Publikumsverkehr zu verzeichnen war, die Zeiten vor 14 Uhr von unseren Besuchern aber schmerzlich vermisst wurden. Kaum hatten wir diese Änderung vorgenommen, traf der Verbund der Öffentlichen Bibliotheken Berlins gemeinsam die Entscheidung, alle Bibliotheken zu schließen und hat damit auf die erneut gestiegene Notwendigkeit der Kontaktvermeidung reagiert.
„Ja, es ist eine schwere Einschränkung für die Berliner*innen, dass nun auch die Öffentlichen Bibliotheken schließen, aber der VÖBB ist digital gut aufgestellt und so weiterhin rund um die Uhr da. Ich tue alles für eine schnelle Wiedereröffnung“, sagt Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa.“
Mehr zum Thema folgt hier gleich.
Wir hoffen, dass Sie weitere interessante Beiträge entdecken und wünschen Ihnen gute Unterhaltung beim Lesen.

Berliner Bibliotheken geschlossen

Schild " sorry - wir haben geschlossen"
Bild: Christian Nitz - fotolia.de

Seit 23.01.2021 sind alle Berliner Bibliotheken geschlossen, voraussichtlich bis zum 14.02.2021. Wir hatten Ihnen das ja schon in unserer Newsletter-Sonderausgabe mitgeteilt, möchten aber an dieser Stelle nochmal darauf hinweisen.
Es entstehen Ihnen in dieser Zeit keine Mahngebühren für bereits ausgeliehene Medien. Die Fristen geliehener Medien werden entsprechend der Schließzeit verlängert. Die aktuellen Rückgabefristen entnehmen Sie bitte Ihrem Konto. Bereitstellungen sind bis eine Woche nach Wiedereröffnung abholbar.
Unsere Digitalen Angebote stehen Ihnen natürlich weiterhin zur Verfügung. So trägt der Verbund der Öffentlichen Bibliotheken (VÖBB) weiter seinen Teil zum kulturellen Angebot in Berlin bei. Auch verschiedene Lern- und Bildungsangebote stehen Ihnen dort zur Verfügung.
Ab sofort gibt es unseren Online-Ausweis wieder kostenlos. So können Sie unsere Digitalen Angebote einfach drei Monate lang auf Herz und Nieren prüfen, ohne in die Bibliotheken zu müssen. Jetzt registrieren auf www.voebb.de unter “Mein Konto – Nicht registriert?”
Auch bestehende Online-Ausweise können bis zum 30.04.2021 um drei Monate kostenlos verlängert werden. Sehr viele Menschen haben bisher schon davon Gebrauch gemacht, die Anmeldungen sind zahlenmäßig explodiert, viele nutzen jetzt diese digitale Alternative.
ACHTUNG: Dieses Angebot gilt ausschließlich online!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an voebb@zlb.de

Wir freuen uns, nach überstandener Pandemie wieder mit einem vielfältigeren Angebot für Sie da zu sein.

Wortlaut

Flyer der BildungsmittlerInnen

Auch im neuen Jahr steht ein Projekt in den Startlöchern, das wir als Bibliothek schon 2020 begleiten durften: am 05.02. startet eine neue Gruppe „Bildungsmittler*innen“ Marzahn-Hellersdorf.
2020 konnten 21 Personen im Rahmen des Projektes betreut werden. Und obwohl das Jahr sehr ungewöhnlich verlaufen ist, sind viele Teilnehmer*innen ihrem Traumberuf einen Schritt näher gekommen und befinden sich nun in Ausbildung, Quereinstieg oder haben bereits angefangen in der Kita oder Schule zu arbeiten.
Sie kennen jemanden, der/die darüber nachdenkt, mit Kindern zu arbeiten?
Da ist dieses Projekt genau das Richtige.
Durch eine Praxisphase in einer Partnerkita oder im eFöB-Bereich einer Schule und Online-Workshops lernen die Teilnehmer*innen die Arbeit mit Kindern praxisnah kennen. Zusätzlich werden sie von den Bildungsmittler*innen beim Berufseinstieg, Quereinstieg oder Ausbildung professionell begleitet. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Am 05. Februar startet die nächste Gruppe von Teilnehmenden: Praktika – Workshops – Beratungen.
Einstiege können stets flexibel gestaltet werden.
Alle sind herzlich eingeladen, sich bei Interesse direkt an wortlaut Sprachwerkstatt zu wenden:
Entweder per Mail sozialeberufe@wortlaut.de oder direkt an Eva-Maria Thürauf telefonisch unter 0151 65477486 bzw. 030 789546012

Berliner Autorenlesefonds 2021

Logo mit Schrift

Der Berliner Autorenlesefonds unterstützt Lesungen mit Berliner Autorinnen und Autoren in öffentlichen und privaten Schulen sowie in öffentlichen und privaten Bibliotheken. Die Anträge müssen direkt durch diese Einrichtungen erfolgen.
Auch 2021 stellt die Senatsverwaltung für Kultur und Europa wieder jedem Berliner Bezirk Geld zur Verfügung, mit dem Lesungen professioneller Autorinnen und Autoren finanziert werden können. Pro Lesung gemäß den Richtlinien erhalten Autorinnen und Autoren jeweils 300 €. Gegenüber 2018 sind die Richtlinien leicht verändert, was die Bedingungen an Autoren und ihre Werke (jetzt auch: Film, Theaterstück, Hörspiel) betrifft.
Hier finden Sie die für 2021 geltenden Antragsformulare und Richtlinien.

Kleist-Bibliothek würdigt Schreibwerkstatt

Mehrere Bücher liegen in einem Regal

Die Heinrich-von-Kleist-Bibliothek hat in ihrem Jugendbereich einen Regalboden freigeräumt, um dort die gesammelten Werke unserer Schreibwerkstatt zu präsentieren, die man natürlich auch ausleihen kann. Immerhin sind in den zehn Jahren des Bestehens der Schreibgruppe zehn Bücher entstanden, die gemeinsam mit bekannten Autoren und Autorinnen geschrieben wurden. Durch das einheitliche Design der Künstlerinnen-Handschrift Antje Püpkes hat sich eine auch optisch ansehnliche Reihe entwickelt, die in diesem Jahr mit der Autorin Franziska Hauser fortgesetzt wird. Die Schreibwerkstatt bedankt sich herzlich bei den Mitarbeiterinnen für diese würdige Präsentation!

Podcast Schwebende Bücher

Lautsprecher-Podcast - orange, - Stockbild
Bild: depositphotos/PixBox

Durch die präventiven Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus konnten wir lange die Leseempfehlungsreihe “Schwebende Bücher” nicht live in der Bibliothek stattfinden lassen. Aus diesem Grund erstellten wir im März 2020 einen Podcast mit unseren Empfehlungen, den wir wegen des großen Anklangs auch parallel zu den Sommer-Live-Veranstaltungen weiterführten.
Momentan müssen wir uns wieder auf die alleinige Podcast-Variante beschränken. Aber besser so als gar nicht! Am 13.01.2021 saßen vier Kolleginnen zusammen und haben von ihren Leseerlebnissen der vergangenen sechs Wochen berichtet. Nachhören können Sie das HIER. oder auf anderen Podcast-Plattformen wie z.B. Spotify, Google, iTunes usw.
Die Liste der vorgestellten Bücher finden Sie HIER.

Buchempfehlungen per Video

Renate Zimmermann hält ein Buch in die Kamera

Wir hatten im November schon mal über das Buch von Harald Ritter berichtet.
2020 hat der ehemalige Lokalreporter in der Krimi-Reihe “Blaulicht”, erschienen im Block-Verlag, einen Roman veröffentlicht. Schauplätze sind Berlin (Wedding und Marzahn) sowie Magdeburg. Die Handlung spielt sich in der Drogen-, Rotlicht – und Autoschieberszene der 90er Jahre ab. Das Buch ist ein klassischer Pageturner, man kann es nicht aus der Hand legen, bevor man zu Ende gelesen hat. Die vielfältigen Handlungsstränge führen den Leser in eine sehr glaubhaft geschilderte kriminelle Szene und sparen nicht mit überraschenden Wendungen.

Diese Buchbesprechung ist die erste vor der Kamera ausgesprochene Empfehlung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Mark-Twain-Bibliothek. Weitere sollen folgen. Sie sind auf der Startseite unserer Webseite zu finden.
HIER gehts zum Video.

Lesestart

Lesestartbeutel

„Lesestart 1–2–3“ ist ein bundesweites Programm zur frühen Sprach- und Leseförderung. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von der Stiftung Lesen durchgeführt.
In drei aufeinander folgenden Jahren erhalten Eltern für ihre Kinder im Alter von einem, zwei und drei Jahren Lesestart-Sets. Die ersten beiden Sets können sie in teilnehmenden Kinderarztpraxen bekommen, das dritte Set in Bibliotheken. Zu allen drei Sets gehören ein altersgerechtes Bilderbuch, Informationen für die Eltern mit Alltagstipps zum Vorlesen und Erzählen und eine kleine Stofftasche.

Im Winter 2020 startete das Programmjahr 2020/21 mit Lesestart 2 für Eltern mit zweijährigen Kindern. Dafür können Eltern seit Juni 2020 in ihrem persönlichen „Lesestart 1–2–3“-Account die Anzahl der U7-Vorsorgeuntersuchungen angeben und erhalten bei teilnehmenden Kinderärzten kostenfrei das Lesestart-Set 2. Dazu gehören:
  • Eine kleine Stofftasche mit rotem Henkel
  • Ein Bilderbuch für zweijährige Kinder
  • Eine Leseleiste (Faltblatt) mit Informationen für Eltern

Ab Herbst 2021 geht es in die dritte Programmphase in Bibliotheken. Eltern können dann kostenfreie Lesestart-Sets für ihre dreijährigen Kinder erhalten.

Kinderrechte

Titelblatt der Broschüre Kinder haben Rechte

Es hat lange gedauert, aber nun haben sich die Regierungsparteien darauf verständigt, Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern. Der Gesetzentwurf ist laut Newsletter des Deutschen Bibliotheksverbandes umstritten, aber es wird dort darauf hingewiesen, dass “alle Erziehungsberechtigten sowie pädagogische Fachkräfte (-) jetzt die Aufgabe (haben), Kindern und Jugendlichen dabei zu helfen, ihre Rechte zu kennen und diese auch auszuüben.”
Die Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Hamburg e.V. hat dazu eine kostenlose Broschüre „Kinder haben Rechte“ erstellt, die Sie hier im Anhang zum Download finden mit interessanten Buchempfehlungen für Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren.

Neue Ausstellung in der Ehm-Welk-Bibliothek

Paargezwitscher - zwei Meisen sitzen auf einem Zweig

“Das Jahr in all seinen Facetten” – so lautet der Titel einer neuen Ausstellung mit stimmungsvollen Kunstwerke in Aquarell und Acryl von Bianka Estel in der Mittelpunktbibliothek “Ehm Welk”. Die 1964 geborene Künstlerin stellt regelmäßig im Berliner Umland aus. Ob “Bernauer Montagsmaler” oder “Wandlitz macht Kunst” – die Brandenburgerin ist bei beidem eine feste Größe. Besonders die vielfältigen Facetten der Natur haben es ihr angetan und sind Hauptbestandteil ihrer Zeichnungen. Die wunderbar stimmungsvollen Kunstwerke sind größtenteils in Aquarell gefertigt, aber auch Acrylfarbe kommt zum Einsatz.
Die Bilder sind vom ab Wiedereröffnung der Bibliothek bis 29.03.2021 während der Öffnungszeiten zu sehen:
Montag, Dienstag 13:00 – 19:00
Mittwoch, Donnerstag 11:00 – 15:00
Freitag 10:00 – 13:00

Kundenmonitoring

Feedback
Bild: DOC RABE Media - Fotolia.com

Vielleicht können Sie sich noch erinnern: 2018 gingen StudentInnen der Bibliothekswissenschaften regelmäßig durch den Publikumsbereich unserer Bibliotheken und befragten NutzerInnen zu allen möglichen Angeboten der Bibliotheken, wie sie genutzt werden und was sie davon hielten. Im Zuge dieser Umfrage startete auch ein Online-Kundenbarometer, welches das langfristige Evaluieren der Bibliotheksangebote ermöglichen soll. Die Teilnahme ist weiterhin möglich – wird aber zumindest in unserem Bezirk wenig genutzt. Deswegen werden einige Bibliotheken nach dem Lockdown anhand von Aufstellern und Handzetteln darauf aufmerksam machen.Natürlich freuen wir uns immer noch über Bewertungen auf den gängigen Portalen oder persönliche Zuschriften, das standardisierte Verfahren bietet jedoch eine Möglichkeit, bezirksübergreifend genauere Aussagen zu Nutzung und Trends zu machen. Wir würden uns freuen, wenn Sie mitmachen! Die Umfrage nimmt 3-5 Minuten in Anspruch. Links zu den Fragebögen der einzelnen Bibliotheken:

Mark-Twain-Bibliothek
Ehm-Welk-Bibliothek
Erich-Weinert-Bibliothek
Stadtteilbibliothek Mahlsdorf
Stadtteilbibliothek Kaulsdorf
Heinrich-von-Kleist-Bibliothek

Google-Rezensionen

Daumen hoch
Bild: Coloures-pic / Fotolia.com

Bleiben wir doch gleich mal bei Bewertungen. Ein Blick auf die Google-Rezensionen zu unseren Bibliotheken im Stadtbezirk zeigt, dass alle gute bis Bestnoten bekommen haben von ihren Besucherinnen und Besuchern. Hier folgt mal eine Auflistung des aktuellen Standes. Sie sehen, da geht noch was bezüglich der Anzahl der Bewertungen und Vergabe von Lob oder auch Kritik. Je mehr es werden, um so repräsentativer sind unsere Durchschnittsnoten.

Mark-Twain-Bibliothek

4,7 von 5,0 (78 Bewertungen)
“Tollste Bibliothek der Stadt, ach, was sage ich — des Universums! Ganz wichtiger Ort!”
“Ein wunderschöner Ort für Geist und Seele.”
“Hier gibt es Bücher für jeden und jedes Thema. Die Mitarbeiter sind bei Nachfragen auch sehr freundlich. Kann also nur jedem empfehlen hier her zu kommen.
PS: meine Lieblingsbibliothek”

Ehm-Welk-Bibliothek

4,3 von 5,0 (12 Bewertungen)
“Sehr nette Beratung. Die Auswahl ist etwas kleiner, aber man kann sich als Mitglied Exemplare aus andeten Bibliotheken liefern lassen. Mir gefällt es gut, eine Bibliotheksausweis lohnt sich extrem, es gibt viele weitere Dienste die angeboten werden.”
“Sehr freundliche Mitarbeiterinnen, meine Kids und ich fühlten uns gut betreut und beraten.”

Erich-Weinert-Bibliothek

4,9 von 5,0 (8 Bewertungen)
“Tolle etwas rustikale Bibliothek, sehr schön ist die separat platzierte Kinderbibliothek.”
“Einfach nur super!”

Heinrich-von-Kleist-Bibliothek

4,5 von 5,0 (18 Bewertungen)
“Lieblingsbibliothek. Die Mitarbeiterinnen sind super nett und haben immer ein offenes Ohr. Die Auswahl ist sehr großzügig, besonders bei Kinderbüchern/-medien aber auch DVDs…”
“Immer sehr, sehr freundlich. Fühle mich dort sehr wohl und immer gut beraten.”
“Tolle freundliche Beratung”

Bibliothek Kaulsdorf

4,7 von 5,0 (19 Bewertungen)
“Sehr freundliches Personal und eine große Auswahl an Büchern, Filmen und Hörspielen.”
“Immer hilfsbereite Mitarbeiterinnen und Bücher aus der Fernleihe werden zeitnah zur Verfügung gestellt.”
“Ich gehe jeden Tag hin.”

Bibliothek Mahlsdorf

4,2 von 5,0 (20 Bewertungen)
“Ist eine sehr coole Bibliothek, hab fast alle CDs durch gehört, schön eingerichtet.”
“Nette, kleine Bibliothek mit freundlichem Personal. Arbeitsplätze vorhanden, Toiletten auch. Die Öffnungszeiten könnten länger sein.”
“Bin mit meinen Kindern oft hier. Es gibt eine große Kinderbuchabteilung.”

Lupe über dem Schriftzug "Wissenschaftliche Umfrage"

Und nochmal ist Ihre Meinung gefragt, dieses Mal zur Webseite www.voebb.de.
Manchmal geraten auch die Angebote öffentlicher Bibliotheken in den Fokus der Wissenschaft.
Im Rahmen einer Masterarbeit an der Humboldt-Universität zu Berlin werden die Bedürfnisse der Nutzer*innen des VÖBB in Bezug auf unsere Website in einer Online-Umfrage unter die Lupe genommen.
Nehmen Sie sich ca. 10 Minuten Zeit und unterstützen Sie die Abschlussarbeit. So können Sie Einfluss nehmen auf eine verbesserte Darstellung und Nutzbarkeit. Die Umfrage finden Sie auf dem Umfrage-Portal der Humboldt-Universität.

Unsere Nachbarn - BENN

Logo von BENN

In unserer unmittelbaren Nachbarschaft leistet BENN Blumberger Damm (Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften) eine nicht mehr wegzudenkende und wichtige Arbeit für Solidarische Kieze Marzahn-Hellersdorf. Es gab auch schon Kooperationen mit der Bibliothek und wir freuen uns auf weitere. Im letzten Newsletter berichteten wir über die dort produzierte Zeitung “Benny – Marzahner Spätlese”, in der u.a. Texte unserer beiden Schreibwerkstätten, vorgetragen zum Lesefest im Bürgerpark zu finden sind. Ein weiteres Nachbarschaftsprojekt wurde Anfang 2020 durch Corona ausgehebelt: einmal monatlich sollte in der Mark-Twain-Bibliothek ein Kinofilm gezeigt werden. Sehr engagiert sich BENN auch im Rahmen der Kampagne solidarische Kieze in Marzahn-Hellersdorf vom Bündnis für Demokratie und Toleranz. Dort gibt die Möglichkeit, sich auf das gemeinsame Ziel zu beziehen eine kollektive Alltagskultur und ein solidarisches Miteinander zu gestalten. Die Kampagne ist so angelegt, dass jeder mitmachen und eigene Ideen und Akzente unter diesem Dach setzen kann. Nicht nur bei Nachbarschafts- und Stadtteilfesten können konkrete Mitmach-Angebote zum aktiv werden anregen, sondern jeder kann sich aktiv beteiligen. Für Informationen zu Zeit und Ort des nächsten Treffens reicht eine Mail an: koordinierungsstelle-mh@pad-berlin.de.
Demnächst wird sich das BENN-Team mit all seinen Aktivitäten in unserem Podcast “Mittwochs in der Bibliothek” selbst vorstellen. Wer schon jetzt Genaueres wissen will, sollte sich den ausführlichen Radiobeitrag auf Radio Connection anhören:

Staatsbibliothek generalüberholt

Außenansicht der Staatsbibliothek

Über eine Mailingliste erreichte uns folgende Meldung der Pressestelle der Staatsbibliothek Berlin, die für Sie auch interessant sein könnte:

PUBLIKUMSTERMINE der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz – DIGITALE WIEDERERÖFFNUNG DES HAUSES UNTER DEN LINDEN

Sehr gerne hätten wir den feierlichen Eröffnungsakt unseres Hauses Unter den Linden mit vielen geladenen Gästen im wunderschön wiederhergestellten Gebäude der Staatsbibliothek zu Berlin begangen. Nun aber stellen wir uns den besonderen Zeiten mit besonderen Maßnahmen und laden Sie ganz herzlich ein zur Teilnahme am Livestream der Eröffnungsfeier

am Montag, 25. Januar 2021 um 13 Uhr in unserem YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/user/StabiBerlin!

Es sprechen:
Hermann Parzinger Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz – Begrüßung
Monika Grütters MdB Staatsministerin für Kultur und Medien – Grußwort
Wolfgang Schäuble MdB Präsident des Deutschen Bundestages – Festansprache
Barbara Schneider-Kempf Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin – Grußwort

Im Anschluss nehmen wir Sie mit auf einen kurzen virtuellen Rundgang durch das Gebäude.

Seien Sie live dabei: https://youtu.be/RlzV31PX-BM
Der Stream ist danach permanent aufrufbar unter dieser Adresse.

Dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung des geteilten Deutschlands, die sukzessive auch die Wiedervereinigung der zwei Hälften der traditionsreichen, 1661 gegründeten Berliner Staatsbibliothek mit sich brachte, ist die Generalsanierung des monumentalen Stammhauses Unter den Linden abgeschlossen. In eineinhalb Jahrzehnten hat die Staatsbibliothek, Teil der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, dieses größte Gebäudegeviert in der Mitte Berlins saniert und erweitert. Sobald es die Bestimmungen zum Schutz vor der Pandemie erlauben, öffnet eine der bedeutendsten Bibliotheken der Welt wieder ihre großen, schmiedeeisernen Tore:
Für Forschung und Kultur!

Vor sieben Jahren bereits feierten wir Eröffnung: damals war es die Einweihung des Herzstücks, des neuen transluzenten Lesesaals. Ab heute nun lässt sich erleben, wie die gesamte historische Bausubstanz behutsam und denkmalgerecht modernisiert wurde. Das Haus Unter den Linden der Staatsbibliothek: grandiose Baukunst des frühen 20. Jahrhunderts, ausgestattet mit der technischen und logistischen Infrastruktur von heute. Lesen und Forschen in spektakulärem Ambiente:
Seien Sie herzlich willkommen!

Weitere Informationen in unserem BLOG.

ENDE DER MAIL

Nun ist der Termin zwar vorbei, aber Sie können trotzdem noch nachträglich die Wiedereröffnung per Video miterleben. Es lohnt sich allein schon wegen der bemerkenswerten Ansprache von Wolfgang Schäuble.
Eine große Empfehlung von uns, denn das ist eine Bibliothek der Superlative in vieler Hinsicht: 9000 m² Lesesaal, 660 Arbeitsplätze, 1500 m Buchtransportanlage, 2300 neu eingesetzte Stahlbetonpfähle, auf denen das Gebäude ruht. Diese ergäben nebeneinandergelegt insgesamt 50 km! Die Bibliothek beeindruckt durch ihr Alter, ihre Architektur, die moderne Ausstattung, ihren Bestand, ihre Nutzerfreundlichkeit. Schauen Sie mal rein!

Die Gebäude in 100 Bildern.

Unterstützung für Familien und Schulen im Lockdown

Webseite von Seitenstark
Bild: Seitenstark e.V.

Neulich erreichte uns ein Infobrief von Seitenstark e.V., der unter dem Dach der „Initiative Gutes Aufwachsen mit Medien“ vom Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) gefördert wird. Darin heißt es:

Sehr geehrte Kinder- und Jugendbibliothekar*innen,

die Kinder, Eltern und Lehrkräfte brauchen dringend Unterstützung im zweiten Schul-Lockdown. Seitenstark vernetzt rund 60 geprüfte, qualitätsvolle Internetseiten für Kinder. Mit vielfältigen, multimedialen Angeboten unterstützen wir das Unterrichten und Lernen auf Distanz. Unterhaltsame, spielerische und kreative Inhalte und Tools machen den Kindern gezielt Angebote für eine kreative Freizeitgestaltung und den gerade jetzt so wichtigen sozialen Austausch untereinander. (…)
Mit dem “Grundschulwidget” bietet Seitenstark einen kostenfreien Service und bereichert die Websites von Schulen und weiteren Bildungspartnern.
Die Linktipps sind nach Schulfächern und Themen sortiert und verweisen ausschließlich auf empfehlenswerte Angebote.

Das Corona-Spezial bündelt Infos zum Virus, Tipps für’s Lernen und Aktivsein, führt ins Kinderforum und bietet ein Quiz. Mit dem Thema der Woche bleiben Kinder auf dem Laufenden.
In der Schuldatenbank finden Lehrer*innen einen schnellen Zugang zu den multimedialen Lernangeboten der über 60 Mitgliedsseiten von Seitenstark. Alle Angebote eignen sich für den Einsatz in Vor- oder Grundschulen, in den Klassen 5 bis 6 oder zum außerschulischen Arbeiten.

Außerdem gibt es ein Seitenstark-Kinderforum.

Lehrer und Eltern sollten diese Webseite unbedingt mal besuchen, auch gemeinsam mit den Kindern. Sie werden staunen!

Auf Wiedersehen!

Damit verabschieden wir uns Ihnen und hoffen, dass wieder etwas Interessantes für Sie dabei war, oder noch besser – dass Sie alle Beiträge lesenswert fanden! Es ist ja immer ein buntes Sammelsurium, das wir für Sie zusammenstellen. Dafür halten wir den Monat über die Augen offen und der Nachschub wird uns nicht ausgehen. Ganz besonders wünschen wir uns, dass wir Ihnen auch mal wieder von besonderen Veranstaltungen, Aktionen und Projekten berichten können. Momentan sind wir dabei, sinnvolle digitale Formate zu entwickeln, die als gute Ergänzung zu den schon allerorten angebotenen Online-Events dienen können. Es hilft ja nicht, dem Nichtmöglichen nachzutrauern – wir müssen uns neu orientieren und möglich machen, was geht.
In diesem Sinn – bleiben Sie neugierig und vor allem gesund!

Ihr Team der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf