Inhaltsspalte

Schreibwettbewerb "Oasen der Großstadt"

Buchcover Berlin-Silhouette auf weißem Untergrund
Bild: Simon-Verlag für Bibliothekswissen

Seit 2010 gibt es in der Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain” von Marzahn-Hellersdorf eine Schreibwerkstatt für Jugendliche. Neben dem kreativen Schreiben, dem Austausch und gegenseitiger konstruktive Kritik sowie öffentlicher Präsentationen der eigenen Texte sind die jungen Autoren in vielfältigen Schreib-Projekten aktiv.

Die Organisation eines Schreibwettbewerbes im Rahmen der IGA 2017 Berlin setzte neue Maßstäbe. Er sollte den Fokus der Öffentlichkeit auf das Großereignis IGA richten und auf den grünen Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf aufmerksam machen. Sechs junge Mädchen hatten in Kooperation mit der IGA-Geschäftsführung und Unterstützung der Grünen Liga einen Masterplan zur Durchführung eines Schreibwettbewerbes zum Thema “OASEN DER GROßSTADT” erarbeitet und umgesetzt.
Die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH hat mit Sponsoring einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen geleistet.
Auch die BSR unterstützte mit einer großzügigen Spende den Wettbewerb. Weiterhin wurde das Projekt mit den Einnahmen einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne teilfinanziert.

In der Jury wirkten Horst Evers und Tanja Steinlechner mit, die übrigens den Hauptpreis – eine Autorenausbildung – zur Verfügung stellte.

Einsendeschluss war der 31.12.2016. Teilnehmen konnten alle zwischen 11 und 29 Jahren in den Kategorien Lyrik und Prosa.
83 Teilnehmer haben über ihre ganz persönliche Oase geschrieben. Die meisten davon können sich nun über ihren Text in einem richtigen Buch freuen, denn alle Texte, die es bis Juryrunde geschafft hatten, wurden vom Simon-Verlag für Bibliothekswissen herausgegeben.

Außerdem wurden attraktive Gewinne zur Preisverleihung am 29. April 2017 vom Geschäftsführer der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH an 18 junge Autorinnen und Autoren überreicht. In drei Alterskategorien erhielten auf der Bühne vor dem Koreanischen Garten jeweils die drei besten Lyrik- sowie Prosabeiträge ihre verdiente Anerkennung und wurden von den Preisträgern dem Publikum in Auszügen vorgetragen.

Durchs Programm führten Horst Evers und Tanja Steinlechner, Angela Grönewald als Vertreterin der IGA Berlin 2017 GmbH, Frau Witt als Kulturstadträtin und Ingo Malter, der Geschäftsführer von STADT UND LAND würdigten mit anerkennenden Grußworten den Wettbewerb.

Um dem Ganzen noch mehr Unterhaltungswert zu verleihen, traten zwischendurch Musiker aus Marzahn-Hellersdorf auf, zum einen Aurelias Turm (Bandportrait) und der Klaviervirtuose Mr. Pianoman Thomas Krüger.

Der Simon-Verlag für Bibliothekswissen war ebenfalls anwesend und bot das Buch mit den nominierten Texten zum Verkauf an.