Inhaltsspalte

02.07.2021 - 30.08.2021 "Das Zebra und der Kolibri" – eine Kinderbuchausstellung von Claudia Opitz und Sebastian Köpcke

Seite aus dem Bilderbuch "Das Zebra und der Kolibri"
Bild: Claudia Opitz, Sebastian Köpcke (rechtefrei)

Die Berliner Autoren und Gestalter Claudia Opitz und Sebastian Köpcke haben mit Texten und Illustrationen ihrer ersten beiden Kinderbücher eine farbenfrohe und unterhaltsame Ausstellung konzipiert. Großformatige Bildtafeln laden Groß und Klein zum Lesen und Betrachten ein.

„Das Zebra und der Kolibri“ erzählt vom Wert der Freundschaft, davon, dass Unterschiede schwinden, wenn jeder seine Stärken einbringen kann und wenn keiner Angst haben muss, seine Gefühle zu zeigen.

Einer bunten Zirkustruppe kommt im südamerikanischen Regenwald das Zebra abhanden und bleibt allein zurück. Ein kleiner Kolibri wird zum selbstlosen Helfer, der ihm bei der Suche nach seinen verlorenen Freunden hilft. Gemeinsam überwinden sie Hindernisse und trotzen allen Gefahren. Am Ende müssen sich die Beiden entscheiden, ob jeder in seiner vertrauten Welt bleibt, oder ob sie ihren weiteren Weg gemeinsam gehen wollen. Gemeinsam und im Zirkuszelt bereisen sie die weite Welt, da geht Zirkusdirektor Peitschenknall in Rente. Seine Zirkustiere finden im Zoo ein neues Zuhause. Bei bester Pflege erwartet sie ein sorgenfreies Leben. Doch für Zebra und Kolibri ist das kein Grund zur Freude. Fortan können sie sich nur noch von weitem hinter Glas und Gitterstäben sehen. Der große Kummer der beiden bleibt nicht lange verborgen. Sie gehören zusammen. Der Zoo ist für sie kein Ort zum Glücklichsein. Nur gut, wenn man Freunde hat, auf die man sich verlassen kann!

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Mark-Twain-Bibliothek zu besichtigen.

Montag – Freitag |12:00 – 18:00
Samstag |10:00 – 14:00

Seiten aus dem Kinderbuch "Das Zebra und der Kolibri"

zur Bildergalerie