Wie groß ist Groß-Berlin?

geschichtliche Karte zur Entwicklung des Berliner Stadtgebiets
Bild: Landesarchiv Berlin

Durch den Zusammenschluss von acht bislang selbstständigen Städten, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirken verdoppelte sich die Einwohnerzahl von Berlin auf rund 3,8 Millionen Menschen. Die Fläche vergrößerte sich von 65,72 qkm (Alt-Berlin) auf 878,1 qkm. Damit war Groß-Berlin 1920 nach Los Angeles (Berlins späterer Partnerstadt) die flächenmäßig zweitgrößte Stadt der Welt, und zwar von einem Tag auf den anderen einfach durch Gesetz.

zurück zur Seite ‘Wie Berlin zur Metropole wurde’