Inhaltsspalte

Film 2: Hintergrund des Verfahrens und involvierte Akteur*innen

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an MovingImage übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: movingimage

Audiodeskription Film 2

Willkommen zur Ausstellung „Zukunft Bergmannkiez – Öffentlicher Raum, Mobilität, Lebensqualität“

Sie sehen Film 2

In diesem Clip besprechen wir den Ablauf und die Ziele des Beteiligungsverfahrens, und stellen die involvierten Akteur*innen vor.

Von 2011 bis 2014 wurde in der Phase 0 mit wichtigen politischen Entschlüssen die Grundlage für das Verfahren geschaffen.
Die Phase 1 beschreibt die erste Beteiligungsphase die von 2015 bis 2016 durchgeführt wurde.
Die zweite Beteiligungsphase, hier Phase 2 genannt, begann im Sommer 2018 mit dem Probelauf, auf den die sogenannte Testphase von Oktober 2018 bis November 2019 folgte.
Diese Phase ist Schwerpunkt der Ausstellung.

Ziele der ersten Phase waren:
  • Mit der Öffentlichkeit über die Einrichtung einer Begegnungszone in der
    Bergmannstraße zu diskutieren
  • Deshalb sollten Bürger*innen und Akteur*innen umfangreich beteiligt werden.
  • Auf Grundlage der Beteiligung sollten daraufhin erste Planungen für die
    Begegnungszone entwickelt werden.
Ziele der zweiten Phase waren:
  • Konkrete Maßnahmen zeitlich begrenzt vor Ort zu erproben
  • … Dazu war es wichtig, Bürger*innen und Akteur*innen weiterhin umfangreich zu beteiligen
  • … Und die Testphase und die Beteiligung zu evaluieren, um die langfristige
    Umgestaltung der Straße vorzubereiten.

Wer sind die Akteur*innen, die im Verfahren involviert waren?

Zunächst natürlich die Menschen, die im Kiez wohnen und arbeiten oder ein Geschäft betreiben. Sie sind von allen Maßnahmen direkt betroffen.

Außerdem gibt es viele Vereine, Verbände und Clubs, die sich mit der Bergmannstraße zu unterschiedlichen Schwerpunkten beschäftigen. Darunter zum Beispiel die Initiative Leiser Bergmannkiez, die Interessenvertretung der Gewerbebetreibenden, der ökologische Verkehrsclub Deutschland und der Bund für Umwelt und Naturschutz.

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz war für die Entwicklung des Projekts, die Finanzierung und die Koordination verkehrlicher Untersuchungen verantwortlich, während das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg für die Umsetzung aller Maßnahmen in der Bergmannstraße zuständig war.

In der ersten Phase waren das Fachbüro LK Argus für die verkehrliche Planung und Zebralog für die Koordination und Durchführung der Bürgerbeteiligung zuständig. In der zweiten Phase übernahmen A 24 Landschaft Entwurf und Ausführungsplanung und Büro raumscript die Koordination und Durchführung der Bürgerbeteiligung.

Der Stadtteilausschuss war über das gesamte Verfahren hinweg neutrale Vermittlerinstanz und setzte sich, wie auch heute noch, mit aktuellen Themen im Kiez auseinander.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Sie sahen „Zukunft Bergmannkiez“ Film 2 – ein Film im Auftrag des Bezirksamts Friedrichshain-Kreuzberg.

Der Film wurde produziert von raumscript und nachbearbeitet von Dominik Krejsa. Die Sprecher*innen dieses Filmes sind Pauline Knof und Tino Hillebrand.

Der nächste Film ist Film 3 – Phase 1 des Beteiligungsprozesses

Die Audiodeskription zu diesem Film finden Sie zum Herunterladen auf
berlin.de/bergmannkiez.

Audiodeskription Film 2

PDF-Dokument (448.9 kB)

Mit der Software Prezi können Sie sich durch die Präsentation bewegen