Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Wohnen

bunte schiefe Häuser stehen in einer Reihe nebeneinander
Bild: © M.Gove - Fotolia.com

Immer häufiger kommen Angebote aus der Bevölkerung, Wohnungen, Häuser oder Grundstücke zur Unterbringung von geflüchteten und asylsuchenden Menschen zur Verfügung zu stellen. Hier finden Sie einen Überblick über die zuständigen Stellen.

Wohnraum - Informationen für Vermieterinnen und Vermieter

Wohnraumberatung in Treptow-Köpenick des Projektes InteraXion

Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF)
Das Berliner Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) hat inzwischen diverse Dokumente online gestellt, etwa Vordrucke für Mietangebote, Informationen zu Miet- und Untermietverhältnissen oder eine aktuelle Liste der bezirklichen Flüchtlingskoordinatorinnen und -koordinatoren.

Vermietung WG-Zimmer

Die Unterbringung von geflüchteten Menschen in privaten Unterkünften hält für beide Seiten Vorteile bereit: Die Flüchtlinge wohnen in einer angemessenen Unterkunft, finden besser Anschluss und lernen schneller die Sprache. Ihr lernt eine andere Kultur kennen und helft einem Menschen in einer schwierigen Situation.

Über http://www.fluechtlinge-willkommen.de/ können Zimmer an geflüchtete Menschen vermittelt werden.

Aktuelle zu Wohnen

Einzugsbroschüre "Willkommen in Deiner eigenen Wohnung" - neue Sprachen verfügbar

InteraXion bietet Ihnen in der mehrsprachigen Broschüre "Willkommen in Deiner eigenen Wohnung" Antworten zu häufigen Fragen zum Thema Umzug und dient auch als Leitfaden. Die Broschüre gibt es sowohl in digitaler Form als auch in einer druckfähigen Variante. In Kooperation mit der AG Wohnen Reinickendorf und dem Bezirksamt Marzah-Hellerdorf wurde die Broschüre in folgenden Sprachen erstellt: Weitere Informationen

Abschlussveranstaltung Runder Tisch Wohnen für Geflüchtete als Videokonferenz

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit: Eine Wohnung zu finden, ist für Menschen mit Fluchtgeschichte oft schwer. Sie sind häufig von Diskriminierung betroffen und benötigen besondere Unterstützung. Der Berliner Senat will es deshalb Menschen mit Fluchtgeschichte leichter machen, in Berlin eine Wohnung zu finden und so ihre Chancen auf ein selbstbestimmtes Leben zu fördern. Weitere Informationen

Zentrale Belegungssteuerung soll in Berlin künftig wohnungslose Menschen einheitlich und bedarfsgerechter unterbringen

Aus der Sitzung des Senats am 16. Juni 2020: Mit der geplanten zentralen Belegungssteuerung (Gesamtstädtische Steuerung/GStU) sollen künftig in Berlin einheitliche Qualitätsstandards für die Unterbringung von wohnungslosen Menschen gelten. Ziel der Gesamtstädtische Steuerung ist, dem individuellen Bedarf der wohnungslosen Menschen gerecht zu werden, zum Beispiel ausreichend Plätze für Familien oder Menschen mit Behinderung vorzuhalten und anbieten zu können. Weitere Informationen

Mehr Wohnungen für Geflüchtete – Berliner Senat startet Pilotprojekt

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit: Der Berliner Senat will es für Menschen mit Fluchtgeschichte leichter machen, in Berlin eine Wohnung zu finden. Das politische Ziel ist, für diese Menschen die Chancen auf ein selbstbestimmtes Leben zu fördern. Für geflüchtete Menschen, die eine Wohnung suchen, ist es besonders schwer. Sie sind häufig von Diskriminierung betroffen und benötigen besondere Unterstützung. Weitere Informationen

Netzwerkveranstaltung Wohnen geht in die dritte Runde!

Wohnen in Treptow-Köpenick – Wie geht es Neu-Berliner:innen in Treptow-Köpenick und Berlin? Sie haben selbst Migrations- oder Fluchterfahrung? Sie unterstützen Personen mit Zuwanderungsbiographie beim Ankommen im Bezirk / Berlin? Weitere Informationen