Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Standorte

Pixelkarte Stadtteil Treptow-Köpenick
Bild: kebox - Fotolia.com

Unterkünfte für geflüchtete Menschen in Treptow-Köpenick

  • Wohnheim Baumschulenweg

  • Gemeinschaftsunterkunft Grünau

    • Betreiber: CJD (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e. V.)
  • Gemeinschaftsunterkunft Adlershof

    • Betreiber: Internationaler Bund
  • Gemeinschaftsunterkunft Allende II

    • Betreiber: Internationaler Bund
  • Gemeinschaftsunterkunft Rahnsdorf

    • Betreiber: Unionhilfswerk
  • Erstaufnahmeeinrichtung Schwalbenweg

  • Gemeinschaftsunterkunft Tempohome Altglienicke / Quittenweg

  • Gemeinschaft- und Notunterkunft Treptow für LGBTI *

  • Modulare Unterkunft Baumschulenweg / Chris-Gueffroy-Allee

Aktuelles zu Standorten

Tolerantes Miteinander - Wohnen im Integrationswohnprojekt "ToM" in Treptow-Köpenick

In Altglienicke sind 164 neue Wohnungen und Kita für Geflüchtete mit Bleiberecht und Berliner Wohnungssuchende entstanden. Jetzt startet die Vermietung. An der Schönefelder Chaussee / Ecke Wegedornstraße in Altglienicke hat degewo mit “ToM” ein zukunftsfähiges Stadtkonzept entwickelt, das die Integration von Zugewanderten aktiv durch vielfältige Angebote unterstützt. Weitere Informationen

Information zur MUF Salvador-Allende-Straße 89-91

In der Salvador-Allende-Straße 89-91 in Köpenick entsteht derzeit eine neue Modulare Unterkunft für geflüchtete Menschen (MUF). Die neue MUF des Typs 2.0 umfasst drei Gebäude aus jeweils zwei sechsgeschossigen Modulen mit 100 unterschiedlich großen Wohneinheiten (1-5 Zimmer) mit Bad und Küche. Dort können je nach Wohnungsgröße 2 bis 9 Personen, Familien oder Wohngemeinschaften untergebracht werden. Insgesamt bietet die MUF Platz für etwa 460 Menschen. Weitere Informationen

Informationen von STADT UND LAND zum Bauvorhaben Hassoweg / Nelkenweg

Die STADT UND LAND plant rund 240 neue Wohnungen auf dem Baufeld Hassoweg/Nelkenweg. Im Fokus stehen Wohnungen für Familien. 50 % der Wohnungen werden in den ersten Jahren von Geflüchteten bewohnt, 50 % der Wohnungen werden dem regulären Mietwohnungsmarkt zugeführt. Die Wohnungen verteilen sich auf acht Gebäude mit verschiedenen Höhen von drei bis fünf Geschossen. Die Gebäude werden n Weitere Informationen

Zum aktuellen Stand der Nachnutzung von Tempohomes und Containerstandorten in den Berliner Bezirken

Zum aktuellen Stand der Nachnutzung von Tempohomes und Containerstandorten in den Berliner Bezirken Zur aktuellen Berichterstattung über die Tempohomes und Containerstandorte zur Unterbringung von Geflüchteten, insbesondere im Tagesspiegel vom 13.01.2020, stellt die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales (SenIAS) folgendes richtig: Tempohomes (ab 2016) und Containerstandorte (ab 2014) wurden in Berlin zur temporären Unterbringung von Geflüchteten genutzt. Weitere Informationen

degewo entwickelt zusammen mit dem Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) ein integratives Quartier in Altglienicke

Planung für ein Wohngebiet mit Integration von Gebäuden zum Wohnen für geflüchtete Menschen am Bohnsdorfer Weg gestartet Altglienicke wächst: Vom Berliner Senat hat degewo als städtisches Wohnungsunternehmen den klar definierten Auftrag, neuen Wohnraum zu schaffen. Berlin wächst und degewo wächst mit. Bis zum Jahr 2026 wird degewo Weitere Informationen