Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Nachbarschaftshilfe

grocery cart with item
Bild: Oleg Magni - Pexels.com

In Zeiten des Corona-Virus (Covid19) gibt es große Hilfsbereitschaft. In Treptow-Köpenick haben sich Menschen über Nachbarschaftsnetzwerke oder Vereine zusammengeschlossen.

Wichtig / Important

Fehlt etwas?

Weitere Hinweise und Informationen können Sie gerne an integration@ba-tk.berlin.de schicken! Vielen Dank!

Neueste Informationen / Latest News

Für Coronahilfe unterwegs: Freie Lastenräder der fLotte Berlin

Auch das Team von fLotte Berlin hat auf die aktuelle Pandemie-Krise kreativ reagiert und bietet nun ihre kostenlos ausleihbaren Lastenräder für die Nachbarschaftshilfen in den Ortsteilen an. Die Aktion läuft unter dem Namen “fLotte Coronahilfe”. Weitere Informationen

Nachbarschaftszentrum Friedrichshagen: Wir sammeln selbstgenähten Mund-Nasen-Schutz für Seniorenheime

Sie können von zu Hause unterstützen! Wir sammeln selbstgenähte Mund-Nasen-Schutz für die Seniorenheime: Ulmenhof (Stephanus-Stiftung) und ProCurand Bölschestraße. Hier haben wir mehrsprachige (arabisch, deutsch, englisch, persosch, türkisch) Nähanleitungen hinterlegt, mit denen Sie einen Mund-Nasen-Schutz aus Stoffresten nähen können Weitere Informationen

Rabenhaus - Wir bleiben zu Hause und sind trotzdem für Sie da

Das Nachbarschaftshaus Rabenhaus ist wie viele andere Einrichtungen auch nach außen hin geschlossen. Es finden keine Veranstaltungen und Kurse im Haus statt. ABER das Rabenhaus ist für die Menschen da! Das Büro des Rabenhaus e. V. bleibt besetzt. Weitere Informationen

Mund-Nase-Masken: Treptow-Köpenicks geschlossene Schulen helfen mit

Cornelia Flader, Bezirksstadträtin für Schule, teilt mit: »Für Berufstätige im Gesundheitswesen, Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger, Betreuerinnen und Betreuer usw., die während der Corona-Krise dringend für die Arbeit mit Menschen benötigt werden, gibt es im Moment nicht genügend Ausrüstung: Masken, Kittel, Kopfbedeckungen. Der Mangel macht sich in Kliniken besonders bemerkbar. Weitere Informationen

Coronahilfe in Treptow-Köpenick: Neue Koordinierungsstelle

Solidarität in Berlin-Südost: Das STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum koordiniert gemeinsam mit dem Verein offensiv´91 e.V. und in Zusammenarbeit mit der Sozialraumorientierten Planungskoordination (SPK) des Bezirksamtes Treptow-Köpenick das bürgerschaftliche Engagement rund um die Corona-Pandemie. Weitere Informationen

Coronavirus - Nachbarschaftshilfe für Köpenick und Allende-Viertel

Lieber Köpenickerinnen und Köpenicker, liebe Nachbarinnen und Nachbarn, sollten Sie über 65 Jahre alt sein, ein geschwächtes Immunsystem haben oder aus anderen Gründen besonders gefährdet durch das Corona-Virus sein, möchte die Gruppe Köpenick Solidarisch Ihnen gerne helfen. Weitere Informationen

Corona-Nachbarschaftshilfe in Treptow-Köpenick

In Zeiten des Corona-Virus (Covid19) gibt es große Hilfsbereitschaft. In Treptow-Köpenick haben sich Menschen über Nachbarschaftsnetzwerke oder Vereine zusammengeschlossen. Sie möchten anderen helfen: Einkauf, Kinderbetreuung oder Nachhilfe. Weitere Informationen

TKT hilft! Wir helfen in der Corona-Krise

Liebe Touristiker und Touristikerinnen, liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen, auch in dieser schweren, für uns alle belastenden Zeit möchten wir Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Tourismusvereins Berlin Treptow-Köpenick für Sie da sein. Nur gemeinsam mit Solidarität und Disziplin können wir diese Krise meistern. Weitere Informationen

Finanzielle Unterstützung für Nachbarschaftshilfe in Zeiten von Corona in Treptow-Köpenick

Aufgrund der besonderen Situation unterstützt das Bezirksamt Treptow-Köpenick ehrenamtliche Nachbarschaftshilfen und Projekte mit bis zu 500 Euro für Sachmittel. Die Mittel stehen aus dem Fonds zur Förderung „Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften“ (FEIN-Mittel) zur Verfügung. Weitere Informationen

Gegen die Einsamkeit - Silbertelefon bundesweit freigeschaltet - Silbernetz

Unser Angebot ist zu jeder Zeit für unsere Zielgruppe dringend notwendig. Isolierte, immobile Ältere haben täglich dringenden Bedarf zum Einfach-mal-reden, ganz unabhängig von jeder Krise. Weitere Informationen