Bildung / Arbeit

Multi-ethnischen Gruppe von Menschen, die arbeiten zusammen

Allgemeines

Asylsuchende mit Aufenthaltsgestattung können nach drei Monaten eine Arbeitserlaubnis erhalten. Der sogenannte nachrangige Arbeitsmarktzugang bleibt allerdings (bis Ablauf des fünfzehnten Monats) bestehen. D.h., nur wenn kein_e deutsche_r Staatsbürger_in oder Angehörige eines andren EU-Staates für die jeweilige Arbeit bzw. die konkrete Arbeitsstelle zur Verfügung steht, kann eine asylsuchende Person eingestellt werden. Die finanzielle Unterstützung von Asylsuchenden wird durch das Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) geregelt. Weitere Informationen zum Zugang zum Arbeitsmarkt und den Regelbedarfen von Asylsuchenden finden Sie hier:

Sprache / Integrationskurse

Eine der wichtigsten Voraussetzungen zur Integration ist die Sprache. Im folgenden finden Sie einen kurzen Abriss an Angeboten von Sprach- und Integrationskursen.

Ausbildung, Arbeit und Studium

Welche Voraussetzungen für Geflüchtete bestehen, um in Arbeit zu gelangen und welche Möglichkeiten es für Unternehmen gibt, geflüchtete und asylsuchende Menschen den Einstieg in das Arbeitsleben zu ermöglichen, sehen Sie hier

Aktuelles zu Bildung/Arbeit

Auf einen Blick: Neue Website informiert umfangreich über die Möglichkeit eines Studiums ohne Abitur in Berlin

Beruflich qualifizierte Fachkräfte, die sich zum Thema Studium ohne Abitur in Berlin informieren möchten, finden hierzu auf einer neuen Website umfangreiche Informationen. Hinzu kommen praktische Hinweise zu den Herausforderungen, die mit einem Studium ohne Abitur verbunden sind, zum Beispiel bei der Vereinbarkeit mit privaten und beruflichen Anforderungen oder bei der Erfüllung der inhaltlichen Studienanforderungen. Auf einen Blick: Neue Website informiert umfangreich über die Möglichkeit eines Studiums ohne Abitur in Berlin

Bereit für den Neustart: Beratungsnetzwerk Queraufstieg informiert Studienabbrechende über Ausbildungsangebote

Unter dem Titel „Studienabbruch? Neustart Ausbildung!“ können sich Studienabbrechende und Studienzweifelnde am elften Mai zweitausendzweiundzwanzig von sechzehn bis zwanzig Uhr im Ludwig-Erhard-Haus (Fasanenstraße fünfundachtzig) über Ausbildungsangebote und Plätze für ein duales Studium aus dem Handwerks- und Industriegewerbe informieren. Bereit für den Neustart: Beratungsnetzwerk Queraufstieg informiert Studienabbrechende über Ausbildungsangebote

Ukrainische Geflüchtete vor Arbeitsausbeutung und Lohndumping schützen

Für Berlin wird im Jahr zweitausendzweiundzwanzig ein jahresdurchschnittlicher Anstieg von zweiundvierzigtausendzweihundert sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen erwartet. Mit einem Beschäftigungswachstum von zwei komma sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr liegt Berlin an der Spitze aller Bundesländer und . Ukrainische Geflüchtete vor Arbeitsausbeutung und Lohndumping schützen

Schulinformationen für Geflüchtete auf Ukrainisch und Russisch

Die maßgeblichen digitalen Angebote für die Berliner Schulen stehen nun auch in ukrainischer und russischer Sprache zur Verfügung. Dazu gehören die Lernplattformen Lernraum Berlin und Itslearning, die Videokonferenzsoftware Big Blue Button, das digitale Klassenbuch Webuntis sowie auch das in Vorbereitung befindliche Berliner Schulportal. Damit sollen Schutzsuchende aus der Ukraine die wichtigsten Informationen zum Berliner Schulbetrieb erhalten. Schulinformationen für Geflüchtete auf Ukrainisch und Russisch

Projektstart: „Stark im Kiez – Zurück in den Beruf“

Pressemitteilung vom 17.03.2022 *Das Bezirksamt Treptow-Köpenick möchte auf die nachfolgende Pressemitteilung von wortlaut aufmerksam machen.* Es gibt spannende Neuigkeiten aus dem Projekt *„Elternstark – Zurück in den Beruf“!* Das Projekt, das fortan den Namen* „Stark im Kiez – Zurück in den Beruf“* trägt, richtet sich nun an einer breitere Zielgruppe: nicht mehr nur Eltern, sondern alle nicht erwerbstätigen Personen im beruflichen (Wieder-)Einstieg sind herzlich eingeladen teilzunehmen! Projektstart: „Stark im Kiez – Zurück in den Beruf“