Begegnung / Nachbarschaft

Freundesgruppe hält Hände in der Mitte zusammen
Bild: william87 - depositphotos.com

Vieles in Berlin organisiert sich über soziale Netzwerke. Auch wenn es manchmal nicht so rüberkommt: Die Menschen in Deutschland verbringen gerne Zeit miteinander zum Beispiel beim Sport. Gemeinsam motiviert es sich um einiges leichter, zu Höchstleistungen aufzulaufen oder einfach zusammen Spaß zu haben. Andere engagieren sich sozial für ihre Nachbar*innen, treffen sich zum Skat, kochen oder genießen die Natur zusammen. Außerdem gibt es Vereine für die unterschiedlichsten Anliegen. Ein paar Anknüpfungspunkte zu Initiativen und Projekte, die sich für die Teilhabe von Neuankommenden und die gegenseitige Begegnung einsetzen, haben wir im Folgenden zusammengestellt.

BENN - Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften

BENN Logo - Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften
Bild: BENN - Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften
Wir stehen für:
  • eine starke Nachbarschaft in und um den Quittenweg,
  • aktive Ehrenamtliche und deren Unterstützung, sowie
  • Vernetzung und den Aufbau von Kooperationen.

BENN – Allende-Viertel

  • Pohlestraße 4 , 12557 Berlin
    Tel. 030 65666094, E-Mail
    Internet
  • Offene Sprechstunde
    dienstags 10 – 12 Uhr
    donnerstags 14 – 16 Uhr

BENN – Quartiersmanagement Kosmosviertel

  • Schönefelder Chaussee 237, 12524 Berlin
    Tel.: (030) 773 201 95, E-Mail
    Internet, Facebook
  • Bürozeiten:
    Mo-Do 9 bis 17 Uhr
    Fr 9 bis 15 Uhr

1. FC Union Berlin - Integration und Toleranz

Bereits seit vielen Jahren engagiert sich der 1. FC Union Berlin e.V. für Integration und Toleranz. Die zahlreichen Aktivitäten umfassen die Inklusion von Menschen mit Behinderungen ebenso wie Aktionen gegen Diskriminierung oder Projekte für geflüchtete Menschen.

1. FC UNION BERLIN
  • An der Wuhlheide 263, 12555 Berlin
    +49 30 – 65 66 88 100
    E-Mail

Teilhabe in Treptow-Köpenick

  • Treptow-Köpenick: Schnell-Helfen e.V.
    • Schnell-Helfen e.V. ist ein Portal der Vernetzung: Was gibt es an Bedarf bei Initiativen und wo kann ich selbst für geflüchtete Menschen tätig werden?
  • Anlaufstelle für Bildung, Arbeit und Begegnung (Stephanus Stiftung) – Friedrichshagen
    • Die Anlaufstelle für Bildung, Arbeit und Begegnung der Stephanus-
      Stiftung in Friedrichshagen ist eine Beratungsstelle für Geflüchtete
      und zugewanderte Menschen zu sozialen und asylrelevanten
      Fragen. Sie unterstützt darüber hinaus beim Ankommen in Berlin
      durch Möglichkeiten der Begegnung zwischen Kulturen und Sprachen.
    • E-Mail
    • 0151 40 66 47 03
    • Bölschestr. 87/88, 12587 Berlin
  • STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum Treptow-Köpenick
    • In der Trägerschaft der Stiftung Unionhilfswerk Berlin
    • Beratung über die Möglichkeiten des freiwilligen Engagements und
      Vermittlung in Einsatzfelder
  • Zentrum für Demokratie
    • Das bezirkliche Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick (ZfD): politische Bildungsarbeit, Unterstützung von zivilgesellschaftlichen Akteur*innen in ihrem Engagement für Demokratie und gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus im Bezirk
    • E-Mail
    • Internet
    • 030 – 65 48 72 93
    • Besuchsadresse: Michael-Brückner-Str. 1/ Spreestraße, gegenüber des
      S-Bahnhof Schöneweide
  • Campus Kiezspindel
    • Zur Campus Kiezspindel gehören das Familienzentrum Rudower Straße, das Mehrgenerationenhaus Köpenick, das Projekt Jobwerkstatt Mädchen und das Kinderprojekt RUDI
  • Rabenhaus e.V. – Das Nachbarschaftshaus in Köpenick
    • Im Zentrum stehen Familienarbeit, zahlreiche Kurse und Interessengruppen, Kreativ- und Bewegungsangebote, Schülerclub, Köpenicker Salon, politische Schulprojekte und vieles andere mehr, außerdem Vernetzung, Entwicklung und Durchführung vieler Aktivitäten zur Integration von Geflüchteten und zur Stärkung von Freiwilligen sowie Angebote der Beratung und Unterstützung von Ehrenamtlichen
  • FamilienBegegnungsZentrum Altglienicke (FBZ) – offensiv’91 e.V.
    • Einrichtung mit Freizeit- und Beratungsangeboten für Frauen, Familien, Kinder und Jugendliche sowie Senior*innen
  • Villa offensiv – offensiv’91 e.V.
    • Begegnung und Austausch, Bildung, Engagement und Partitzipation, Haus der Generationen mit verschiedenen Beratungsangeboten und Möglichkeiten der Freizeitgestaltung in Form von Sport, Musik, Veranstaltungen, Kochen, Backen und anderen Angeboten
  • KungerKiezInitiative e.V.
    • Begegnungsraum für verschiedene Projekte im Kungerkiez

Aktuelles zu Begegnung/Nachbarschaft

Brücke zur Kultur

Freiwillige Kulturbegleitung als Brücke zur Kultur Über unser Angebot der freiwilligen Kulturbegleitung für Geflüchtete möchten wir Orte und Menschen wie eine Brücke miteinander verbinden. Auf Wunsch begleiten kulturinteressierte Berlinerinnen und Berliner neue Kulturgäste ein bis zweimal im Monat zu Kultur- und Sportveranstaltungen. Als Kulturbegleiterin/Kulturbegleiter wählen Sie, ob Sie Einzelpersonen, Gruppen, Familien, Kinder oder Erwachsene begleiten möchten. Weitere Informationen

MusikStadt 2.0

Mobile Musikarbeit mit jungen Geflüchteten Die MusikStadt 2.0 organisiert verschiedene Musikprojekte in den Bereichen Musik & Tanz für Kinder und Jugendliche in Einrichtungen für geflüchtete Menschen und in Willkommensklassen. Das Berliner RockMobil und das HipHopMobil sind seit vielen Jahren erfolgreich unterwegs in Jugend­einrichtungen und Schulen und organisieren Musik-Workshops, Projekttage, Veranstaltungen und Konzerte mit musikinteressierten Kindern und Jugendlichen. Weitere Informationen

Nachbarschaft in vier Minuten - Kurzfilm: Berlin und seine Stadtteilzentren

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit: Stadtteilzentren gibt es in ganz Berlin – damit auch bald ganz Berlin weiß, was Stadteilzentren sind, gibt es jetzt einen vierminütigen Film. Der erklärt, warum die Einrichtungen für ein soziales Berlin so wichtig sind. In Stadtteilzentren bündelt sich das soziale Miteinander im Kiez. Weitere Informationen

Charta der Vielfalt - Rückblick und Ausblick

Das Bezirksamt Treptow-Köpenick trägt seit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt im Jahr 2013 jedes Jahr durch eine Vielzahl von Veranstaltungen und Vernetzungen mit bezirklichen und auf Landesebene agierenden Akteurinnen und Akteuren zu einer gesteigerten Wahrnehmung der Vielfalt in unserem Bezirk bei. Weitere Informationen

Projekt: R.future-TV, Flüchtlinge für Demokratie und Menschenrechte

Alle Menschen sind gleichwertig, egal welches Geschlecht, welche Religion, Nationalität oder sexuelle Orientierung sie haben. Dieser Gedanke verbindet die Berliner Geflüchteten, die sich beim filmischen Integrationsprojekt „R.future-TV, Flüchtlinge für Demokratie und Menschenrechte“ für ein erfolgreiches Miteinander stark machen und dies in arabisch-deutschen Filmen in Zusammenhang mit unterschiedlichen Themen kommunizieren. Weitere Informationen