Zukunftspreise 2011 - 2015

Sportvereine sind wichtige Akteure des gesellschaftlichen und politischen Lebens. Viele wichtige Angebote würde es ohne die Sportvereine mit ihrem Engagement und ihren innovativen Ideen nicht geben. Eine entscheidende Rolle spielt hier die ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen, die von den Trainerinnen und Trainern, sowie Übungsleiterinnen und Übungsleitern getragen wird.
Dennoch sind bislang zu wenige Frauen aktive Mitglieder in den Vereinen, insbesondere in den ehrenamtlichen Führungspositionen der Vorstände sind Frauen (stark) unterrepräsentiert. Hier besteht Handlungsbedarf – und viele Vereine haben auch bereits erfolgreiche und innovative Strategien entwickelt. Dafür werden sie im Rahmen des Zukunftspreises des Bezirksamtes Treptow-Köpenick ausgezeichnet.

Hier finden Sie einen Rückblick über die bereits vergebenen Zukunftspreise:

Zukunftspreis 2015

V.l.n.r. – Bezirksstadtrat M. Vogel, Gleichstellungsbeauftragte des Bezirksamtes A. Armbrust, Vertreterinnen der Sportvereine Köpenicker Kanusportclub, BBC 90 Köpenick, Tauchclub fez, SV Luftfahrt Ringen, Berliner Ruder Club Ägir, Bezirksbürgermeister O. Igel
Bild: Mathias Braesel

Anlässlich der Sportlerehrung 2015 ehrten der Bezirksbürgermeister Herr Oliver Igel und der Bezirksstadtrat für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport Herr Michael Vogel die Sieger des 5. Zukunftspreises „Frauen im Sport“ des Bezirksamtes Treptow-Köpenick.

„Viele wichtige Angebote würde es ohne die Sportvereine mit ihrem Engagement und ihren innovativen Ideen nicht geben. Eine entscheidende Rolle spielt hier die ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen. Aber es sind bislang zu wenige Frauen und Mädchen aktive Mitglieder in den Vereinen. Besonders in den Führungspositionen der Vorstände sind Frauen unterrepräsentiert. Hier besteht Handlungsbedarf und viele Vereine haben auch bereits erfolgreiche und innovative Strategien entwickelt“, so Michael Vogel. Dafür werden sie im Rahmen des Zukunftspreises des Bezirksamtes Treptow- Köpenick ausgezeichnet.

Das Bezirksamt will mit dem Preis Sportvereine fördern, die sich besonders ehrenamtlich engagieren und sich Gedanken über ihre Nachwuchsförderung und über ihre Strukturen im Sinne der Partizipation und der Gleichberechtigung machen.

Die Preisträger 2015:

1. Platz: Köpenicker Kanusportclub e.V.

Der Sportverein überzeugte die Jury durch den großen Anteil von Mädchen in den steigenden Mitgliedszahlen. Seit 2012 sind ca. 40 junge Mitglieder dazu gekommen, der Anteil der Mädchen liegt bei aktuell ca. 2/3. Kanusport ist bisher eine „Männerdomäne“, deshalb findet hier im Verein ein aktives umsteuern statt. Canadier fahren für Mädchen ist neu. Trainerinnen für Mädchen werden ausgebildet. Der Verein fördert besonders junge Mitglieder in Ämter.

2. Platz: Berliner Ruder Club Ägir e.V.

Der Sportverein hat 174 Mitglieder, davon ist der Frauen- Anteil 33% und 50 % sind Mädchen und Jungen. Frauen engagieren sich besonders im erweiterten Vorstand (60%). Neu gibt es eine Mädchen-Rudergruppe. Wichtige Themen für den Verein sind Soziale Projekte, die Inklusion und die Unterstützung Unbegleiteter Minderjähriger Flüchtlinge.

2. Platz: Tauchclub fez e.V.

Der Sportverein hat 89 Mitglieder, davon 43 Frauen. 50 % sind jünger als 21 Jahre. Der Verein arbeitet erfolgreich an dem Projekt „Teamwork“. Das Projekt dient zur Vereinsentwicklung und zur Einbindung von jungen Mitgliedern in die Vereinsarbeit.

3. Platz: BBC 90 Köpenick e.V.

Der Sportverein hat 212 Mitglieder. Der Frauenanteil ist 27 , der Anteil der Minis ist 33 und der Jugend 33%. Das Ziel des Vereins ist die Festigung des Anteils Frauen und Mädchen und die weitere Festigung der Beteiligung von Frauen am Vereinsleben. Lobenswert sind das Projekt und die Ideen: -Mitglieder werben Mitglieder ,- Eltern-Kind-Training und das Projekt „Migration“ .

3. Platz: SV Luftfahrt Ringen e.V.

Unter den 103 jungen Mitgliedern des Vereins sind 36 Mädchen. Der Verein hat einen großen Anteil an Frauen als Trainerinnen und Kampfrichterinnen (ist eine Seltenheit in der Männerdomäne Ringen). 3 Frauen sind im Vorstand. Jährlich findet ein internationales Frauen- und Mädchen-Turnier statt. In diesem Jahr zum 10. Mal mit über 300 Sportlerinnen aus 15 Ländern.

Der Bezirksbürgermeister Oliver Igel und der Bezirksstadtrat Michael Vogel wünschen allen Sportvereinen, allen Sportlerinnen und Sportlern, allen Trainerinnen und Trainern, allen Übungsleiterinnen und Übungsleitern des Bezirkes Treptow-Köpenick ein besinnliches Weihnachtsfest und für das neue Jahr 2016 wieder tolle sportliche Erfolge.

Zukunftspreis 2014

Verleihung des Zukunftspreises 2014: v.l.n.r. Bezirksbürgermeister Herr O. Igel, Bezirksstadtrat Herr M. Vogel, L. Ersel (SVL), B. Buchner (BBC), Gleichstellungsbeauftragte Frau A. Armbrust
Bild: Sportamt Treptow-Köpenick

Die Preisträger 2014:

1. Preis: Berliner Basketball Club 90 Köpenick e. V.

Der Verein überzeugte die Jury, dass engagiert und die Gewinnung von Frauen und Mädchen erfolgreich entwickelt wurde. Veränderungen werden aktiv umgesetzt, u. a. mit einem Konzept für das Mädchentraining und dem Girls’ Day.

2. Preis: SV Luftfahrt Ringen e. V.

Der SVL ist seit vielen Jahren Vorreiter im Frauen- und Mädchenringkampf in Berlin. Im Vorstand gibt es derzeit eine Präsidentin, eine 1. Vorsitzende und eine Frauenreferentin. Mädchen werden vom Horttraining an gefördert.

3. Preis: SV Stahl Schöneweide e. V.

Der Frauen- und Mädchenboxsport wird im Verein seit langem erfolgreich gefördert. Seit 2014 ist die Trainerin Peggy Maelicke 1.Vorsitzende. Mit dem Boxsport werden auch Selbstbewusstsein und Umgang mit Aggression im Verein trainiert.

Anlässlich der Sportlerehrung 2014 präsentierte der Bezirksstadtrat Michael Vogel die neue Broschüre des Bundesweiten Pilotprojektes „Frauen im SPORT – Volle Fahrt voraus!“ Die Broschüre wurde entwickelt mit den Sportvereinen des Bezirkes, dem LSB Berlin, der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen, u.a. Mit der Broschüre wird die erfolgreiche Arbeit unserer Sportvereine aufgezeigt und gleichzeitig den anderen Vereinen Anregung für ihre Arbeit gegeben, so der Bezirksstadtrat Michael Vogel.

Die weitere Preisträger 2014:

  • Tauchclub fez e.V.
  • PSV Olympia Berlin e.V.
  • Rudergemeinschaft Rotation Berlin e.V.
  • Berliner Ruder Club Ägir e.V.
  • Ruderclub Turbine Grünau e.V.
  • SV Empor Köpenick e.V.

Zukunftspreis 2013

Zukunftspreis 2013
Bild: BA Treptow-Köpenick

1. Preis Rudergemeinschaft Rotation (600 €)

„Um alle Interessen zu vertreten ist uns eine ausgeglichene Vereinsführung mit Vertretern aus allen Gruppen, Altersklassen und Geschlechtern wichtig“

In seiner Bewerbung überzeugte der Verein mit guten, auch inklusiven Projekten im Sport und mit innovativen Ideen für die Vereinsarbeit.

Ausgewählte Beispiele:

  • Erweiterter Vorstand, Doppelspitze
  • Frauenbeauftragte seit 2011
  • Jugendvertretung – Jugend wird durch diese an Aufgaben Vorstand herangeführt, erhält Einblicke. Es wird darauf geachtet, dass aus dem Kreis der Trainer neue Vorstandmitglieder hervorgehen.

Im Sport:

  • Kinder-/Jugend-Training: Gemischte Boote, gemeinsames Lernen und Trainieren Mädchen/Jungen
  • Gesundheitssportgruppe, Elternrudern, Arbeit mit Asylbewerber-Klasse, Mini-Sportgruppe, Kinderbetreuung

2. Preis Tauchclub fez (500 €)

„Wir gehen seit 2009 die Herausforderungen ehrenamtlicher Vereinsarbeit innovativ, kreativ und bisweilen auch unkonventionell an… aufgrund dieses Weges können wir zahlreiche Praxisbeispiele beitragen, wie es gelingen kann Vereinsarbeit zu organisieren, Vereinsleben zu realisieren, Mitglieder zu binden, Mitglieder zu gewinnen,…“

Der zweite Gewinner 2013 überzeugte durch innovative Ideen im Bereich der Nachwuchsförderung und die nachhaltige partizipativ gestaltete Führungsarbeit im Vorstand:

  • Seit 2009 erweiterter Vorstand – drei der wichtigsten Positionen sind von Frauen besetzt
  • Partizipation der Jugend, Gewinnung durch Anleitung und Übertagung von Aufgaben
  • Projekte „Junior Team“, „Juniors for Juniors“ und „Verein für die ganze Familie“ und „Team Work“: Geschäftsführender Vorstand sucht sich Partner, Sachgebiete werden im Tandem oder Trio bearbeitet, auch Eltern oder Erwachsene werden einbezogen, ebenso im Bereich Jugend wird ein Jugendlicher weiter eingebunden

3. Preis Ruderclub Ägir (400 €)

Der dritte Platz bei der Verleihung des Zukunftspreises 2013 ging an den Ruderclub Ägir, der ein ideenreiches und engagiertes gleichstellungsorientiertes Konzept mit konkreten Zielen vorlegte:

  • Förderung und Gewinnung von Frauen, konkrete Zeitschiene bis zur 100-Jahr-Feier April 2014
  • Frauenwartin für Vorstand bis 3/2014
  • Einbeziehung der älteren Sportfreundinnen und Witwen, Frauenkreis
  • Erweiterter Vorstand
  • Vorhaben Öffentlichkeitsarbeit: gemeinsam mit dem Wassersportmuseum Grünau „Die Rolle der Frauen im Rudersport des Bezirkes Treptow-Köpenick“, Januar 2014
  • Es gibt bereits einen Flyer zur Mitgliedergewinnung

Jeweils mit 200 € wurden die 4. Preise ausgezeichnet:

  • AdW
    • „Frauen mit ihren klugen Ideen, ihrer Findigkeit und Umsicht haben in unserem Verein viel bewirkt“
    • Hoher Anteil Frauen als Abteilungsleiterinnen und Übungsleiterinnen (Teilnahme Weiterbildung konkret beschrieben)
    • Bewerbung würdigt Rolle der Frauen für den Verein
    • Im Vorstand: 2 Kassenprüferinnen
    • Frauenbeauftragte im Vorstand
    • Gut aufgeschlüsselte, aussagekräftige Zahlenbasis
  • ABC 08
    • „Vor allem sind wir als Fußballverein immer daran interessiert weibliche Mitglieder für den aktiven Sport und für Vorstandsarbeit zu gewinnen“
    • Zwei Mädchen und zwei Frauenmannschaften (Berlin- und Bezirksliga)
    • Zwei Frauen konnten vor Kurzem für die Vereinarbeitgewonnen werden
  • Köpenicker Hockey Union
    • „Wir versuchen als gutes Beispiel voranzugehen (..) um auch andere Frauen zu ermutigen sich in Führungspositionen zu engagieren.“
    • Aktuell: 4 Mädchen als Mini-Trainerinnen
    • 4 von 5 Vorstandsposten: Frauen
  • KSV Neptun
    • „Besondere Berücksichtigung finden natürlich Mädchen und sportausübenden Bereich als auch in Führungsebenen…“
    • Konkrete Zielstellungen Frauenanteil für Trainerlizenz, Gruppen und Wettkampfbetrieb
    • Hoher Anteil Mitglieder bis 14J, fast 50%, davon 45%
    • Gute, aufgeschlüsselte, aussagekräftige Zahlenbasis
  • BBC 90
    • „Um für junge Spielerinnen eine vernünftige Perspektive zu schaffen, wollen wir in jeder Altersklasse wenigstens ein Team angemeldet haben.“
    • Förderung von Mädchen nachvollziehbar beschrieben, gutes Beispiel: Girls Day
    • Umsetzung neuer Konzepte durch Trainer/-innen, Fokus „Miteinander und Spaß“ um Mädchen zu gewinnen
  • Sportclub Grünau
    • „Durch Nachwuchsgewinnung sind wir überzeugt, auch in Zukunft genügend Trainerinnen-Nachfrage zu haben, und somit die Möglichkeit, mehr unseren Vorstand zu integrieren.“
    • Jugendwartin im Vorstand,
    • ausgeglichenes Geschlechterverhältnis im Vorstand
    • Seit 2009 hat sich Zahl der Trainer_innen fast verdoppelt

Zwei Sonderpreise à 300 € an

  • SV Stahl Schöneweide
  • SV Luftfahrt Ringen

Zukunftspreis 2012

Zukunftspreis 2012
Bild: BA Treptow-Köpenick

Anlässlich der Ehrung der Sportlerinnen und Sportler 2012 des Bezirkes Treptow-Köpenick wurde zum 2. Mal der Zukunftspreis des Bezirkes durch den Bezirksbürgermeister, Herrn Oliver Igel, und den Vereinsvorsitzenden des Fördervereins Mädchen, Frauen und Jugend e. V., Herrn Andreas Schadewitz, verliehen. Sieger im Vereinswettbewerb wurde der Ruder-Club Turbine Grünau e. V. Der Förderverein stellte 1500 € zur Verfügung, die zweckgebunden für Maßnahmen der Förderung von Frauen und Mädchen verwendet werden.

Mit diesem Pilotprojekt möchte der Bezirk mit den Vereinen eine Vorreiterrolle in Berlin und bundesweit einnehmen und die Förderung des Ehrenamts und die Gleichstellung der Geschlechter voranbringen. Als wichtiges gesellschaftliches Anliegen soll dabei die Gleichberechtigung von Frauen und Mädchen in den Fokus der Aufmerksamkeit gestellt werden.

Das Bezirksamt Treptow-Köpenick arbeitet in Kooperation mit der Senatsverwaltung Arbeit, Integration und Frauen, dem LSB Berlin, der Sportjugend Treptow-Köpenick, windworkers e. V. und dem Förderverein Frauen, Mädchen und Jugend e. V. sehr eng zusammen und möchte mit dem Pilotprojekt die Sportvereine des Bezirkes Treptow-Köpenick unterstützen.

Zukunftspreis 2011

Zukunftspreis 2011
Bild: BA Treptow-Köpenick

Zurückzuführen sind diese Erfolge insbesondere auf die ausgezeichnete Trainingsarbeit in den Vereinen und die Unterstützung durch den Bezirk. Nicht nur den Aktiven gilt ein herzlicher Dank, sondern auch den vielen Ehrenamtlichen in unseren Sportvereinen, den Funktionären, Trainerinnen und Trainern, Übungsleiterinnen und Übungsleitern, und nicht zuletzt den Eltern der Sportlerinnen und Sportler, so Bezirksstadtrat Svend Simdorn. Seit über einem halben Jahr arbeiteten wir am bundesweiten Projekt “Frauen im Sport” und konnten 8 Sportvereine für eine Bewerbung um den neu ausgelobten “Zukunftspreis” des Bezirkes Treptow-Köpenick gewinnen.

Anlässlich der Sportlerehrung wurden vier Vereine mit Fördergeldern und ein Verein mit dem 1. Zukunftspreis ausgezeichnet:

Gewinner des 1. Zukunftspreises wurde der TVB 09!

Mit Fördergeldern ausgezeichnet wurden:

  • Märkische Kanuverein
  • SV Stahl Schöneweide
  • SV Luftfahrt Ringen
  • Freie Tourensegler

Mit diesem bundesweiten Pilotprojekt möchte ich, so Bezirksstadtrat Svend Simdorn, mit unseren Vereinen eine Vorreiterrolle in Berlin einnehmen und die Förderung des Ehrenamts und die Gleichstellung der Geschlechter voranbringen.
Als wichtiges gesellschaftliches Anliegen möchte ich die Gleichberechtigung von Frauen und Mädchen in den Fokus der Aufmerksamkeit stellen, besonders war das eine meiner Zielstellungen im Jahr des europäischen Jahr des Ehrenamtes 2011.

Das Fördergeld, bereit gestellt durch den Förderverein Frauen, Mädchen und Jugend e.V soll zweckgebunden für Maßnahmen der Förderung von Frauen und Mädchen insbesondere in ehrenamtliche Führungspositionen verwendet werden. Dazu können die Mädchen und Frauen der Siegervereine u.a. Lehrgänge zum Vereinsmanager an der Sportschule des LSB Berlin besuchen.