Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend vor Ort 2020

Herr Gernot Klemm
Bild: DiG/TRIALON

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Treptow-Köpenick,

willkommen auf der Seite meiner Abteilung Soziales und Jugend. Hier finden Sie zahlreiche Informationen über meine Ämter, erhalten regelmäßig Informationen über einige meiner Aktivitäten und natürlich auch viele Veranstaltungshinweise.

Das Sozialamt ist u.a. Träger der zehn kommunalen Kiezklubs. Es fördert die bezirkliche Ehrenamtsagentur STERNENFISCHER. Es ist verantwortlich für die Sozialkommissionen, die sich mit über 240 ehrenamtlichen Mitstreiter*innen um ältere Mitbürger*innen kümmern. Darüber hinaus informiert es im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Aktiv in Treptow-Köpenick“ über Pflegeangebote oder soziale Wohnformen und bietet Tagesfahrten für Rentner*innen an, die nur die Grundsicherung erhalten. Als Leistungsamt ist es u.a. örtlicher Sozialhilfeträger und verantwortlich für die Unterbringung von Wohnungslosen und Betreuungsbehörde.
Als Sozialstadtrat bin ich auch Vorsitzender des Kuratoriums der Sozialstiftung Köpenick, die u.a. ein Pflegeheim in Friedrichshagen und ein Seniorenwohnhaus in Wendeschloss betreibt und zuständig für das Jobcenter. Darüber hinaus leite ich die Steuerungsrunde zur Umsetzung des im Jahr 2015 beschlossenen Demografiekonzeptes des Bezirkes Treptow-Köpenick.

Das Jugendamt betreibt u.a. die bezirklichen Jugendfreizeiteinrichtungen (5 vom einem öffentlichen Träger sowie 22 von freien Trägern). Es ist verantwortlich für die Kita-Versorgung im Bezirk, betreibt die Hort- und Kita-Gutscheinstelle, ist Träger der Hilfen zur Erziehung und verantwortlich für den Kinderschutz. Darüber hinaus werden vom Jugendamt drei Familienzentren und zwei Angebote der Frühen Hilfen sowie zwei Schülerclubs gefördert. Das Jugendamt ist das einzige Leistungsamt des Bezirkes, was sozialräumlich, d.h. mit Angeboten in allen fünf Bezirksregionen, arbeitet.
Als Jugendstadtrat bin ich darüber hinaus Aufsichtsführender der Kindertagesstätten SüdOst, d.h. des Kita-Eigenbetriebes von Neukölln und Treptow-Köpenick. Hinzu kommt der Präventionsrat Kiezorientierte Gewaltprävention, dessen Leitung ich inne habe.

Die beschriebene Aufgabenpalette kann ich natürlich nur abdecken, weil mir in beiden Ämtern und in den angeschlossenen Einrichtungen viele großartige, professionelle und motivierte Mitarbeiter*innen zur Seite stehen. Ergänzend dazu setze ich auf die Förderung des ehrenamtlichen Engagements in meinem Verantwortungsbereich. Mit Blick auf die wachsende Stadt einerseits und die wachsende soziale Kluft in Bezirk und Land andererseits kämpfe ich um den Ausbau alle Angebote meiner Abteilung. Mein Ziel ist es, allen die Teilhabe an allem zu ermöglichen. Insbesondere liegen mir dabei natürlich die sozial Benachteiligten am Herzen.

Ihr
Gernot Klemm

Telefonsprechstunde

Ein Thema aus dem Sozialamt oder dem Jugendamt liegt Ihnen auf dem Herzen und Sie wollen mit mir darüber reden?
Jeden Monat findet eine Telefonsprechstunde bei mir statt zu der ich Sie gerne einladen möchte.
Die nächste Telefonsprechstunde findet am

  • 01.12.2020, in der Zeit von 16.00 bis 17.30 Uhr

statt.

Bitte melden Sie sich zu meiner Telefonsprechstunde an. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können unter der Telefonnummer: 90297-5988 einen konkreten Termin vereinbaren. So entstehen keine Wartezeiten und ich kann bei konkreten Einzelfragen zum Amt für Soziales bzw. zum Jugendamt vorab notwendige Informationen einholen und Ihnen damit umfassend Auskunft erteilen.

Aktuelles

Kältehilfe-Einrichtung vom ASB am Adlergestell 129 am Netz

Zu Beginn der kalten Jahreszeit öffnen Berlins Kältehilfe-Einrichtungen von November bis März ihre Türen für Menschen ohne Unterkunft. Aufgrund der Covod-19-Pandemie hat das Bezirksamt Treptow-Köpenick die Zahl der angebotenen Kältehilfeplätze deutlich erhöht.

Der ASB (Arbeiter-Samarita-Bund Landesverband Berlin e.V.) hat am 01.11.2020 eine neue Kältehilfe-Einrichtung am Adlergestell 129, 12439 Berlin eröffnet und stellt 70 Plätze für hilfesuchende Menschen in kalten Nächten zur Verfügung. Aufgrund der Bauweise und Größe der Zimmer kann hier ein hoher Standard auch in Hinblick auf die Einhaltung der Hygieneregelungen der anherrschenden gewährleistet werden.

Dazu der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend, Gernot Klemm: „Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Erweiterung der Kältehilfe-Angebote unter Pandemie-Bedingungen.

In Treptow-Köpenick gibt es eine weitere Kältehilfe-Einrichtung, nämlich das Nachtcafé der Arche in der Plesser Straße 3, 12435 Berlin.

Eröffnung des Erweiterungsbaus der Kita An der Wuhlheide am 22.10.2020

Bildvergrößerung: Eröffnung Erweiterungsbau der Kita An der Wuhlheide Falko Liecke, Gernot Klemm, Raik Busch und Sandra Stahl v.l.n.r.
Eröffnung Erweiterungsbau der Kita An der Wuhlheide Falko Liecke, Gernot Klemm, Raik Busch und Sandra Stahl v.l.n.r.
Bild: Anne-Marlen Becker

Am 21.06.2019 fand die Grundsteinlegung des Erweiterungsbaus der Kita An der Wuhlheide (An der Wuhlheide 180, 12459 Berlin) statt. Gut ein Jahr später kann der Erweiterungsbau der Kindertagesstätten SüdOst – Eigenbetrieb von Berlin nun eingeweiht werden.
Zur Eröffnung, die coronabedingt im kleinen Rahmen stattgefunden hat, kamen aus Neukölln der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Jugend und Gesundheit Falko Liecke und aus Treptow-Köpenick der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend Gernot Klemm.
Die Bauherrin, Sandra Stahl und der Bauherr Raik Busch (Geschäftsführer/In der Kindertagesstätten SüdOst – Eigenbetrieb von Berlin) erfreuten sich über den Erweiterungsbau und gaben in ihren Grußworten an, dass mit dem Erweiterungsbau 71 neue Kita-Plätze geschaffen werden konnten. Die Kita An der Wuhlheide stellt nun insgesamt 150 Kita-Plätze zur Verfügung, die dringend benötigt werden.
Der Kita-Erweiterungsbau wird mit Landesmitteln aus dem Programm SIWA und Bundesmitteln für Investitionsmaßnahmen zum bedarfsgerechten Ausbau der Kindertagesbetreuung finanziert.

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Zweite Olympiade der Seniorinnen und Senioren am 1. Oktober 2020

Bildvergrößerung: 2.Olympiade der Seniorinnen und Senioren in Treptow-Köpenick
2.Olympiade der Seniorinnen und Senioren in Treptow-Köpenick
Bild: Anne-Marlen Becker

Anlässlich des Internationalen Tages der älteren Generation und als Beitrag zur 46. Berliner Seniorenwoche fand am 01.10.2020 unter der Schirmherrschaft des Bezirksbürgermeisters Oliver Igel die 2. Olympiade der Seniorinnen und Senioren in Treptow-Köpenick statt.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Seniorenolympiade in diesem Jahr im Freien ausgetragen. So diente der KIEZKLUB Alte Schule in der Dörpfeldstraße als Basisstation. Hier wurde, wie im vergangenen Jahr, das beliebte Tischtennis-Turnier durchgeführt. Daneben gab es Schnupperangebote wie Yoga auf dem Stuhl, Chi Gong und ein Ruderergometer zum Ausprobieren.

Neu in diesem Jahr: Eine Team-Rallye mit Stationsbetrieb durch die Köllnische Heide. Hier konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Tauziehen, Medizinball-Stoßen, Geschicklichkeitslauf, Gummistiefel-Weitwurf, Sapo-Wurfspiel sowie Ballpassen ausprobieren.

Erstmalig gab es die Möglichkeit auf einen Markt der Möglichkeiten sich über Angebote der Unterstützerinnen und Unterstützer der Veranstaltung, wie die KIEZKLUBs, die Betreuungsbehörde des Amtes für Soziales, das Freiwilligenzentrum STERNENFISCHER, der Landesverband Volkssolidarität Berlin e.V., die Seniorenvertretung, die AG Städtepartnerschaft, der Tourismusverein und die Berliner Polizei zu informieren.

Schon fast eine Tradition: Bezirksbürgermeister und Schirmherr der Seniorenolympiade Oliver Igel übernahm gemeinsam mit dem stellv. Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend Gernot Klemm die Medaillenverleihung. Es gab tolle Preise – zur Verfügung gestellt vom Landessportbund (LSB) Berlin e.V. und dem Bezirksamt – wie einen Pokal, Medaillen und Treptow-Köpenick-Präsente.

Schirmherr Oliver Igel: „Ich freue mich, dass wir auch unter diesen schweren Bedingungen die Seniorenolympiade auf die Beine stellen konnten und diese von Jahr zu Jahr an Beliebtheit gewinnt. Eine tolle Veranstaltung, die sich im Bezirk etablieren könnte. Ich möchte mich herzlich bei allen Teilnehmenden, Unterstützerinnen und Unterstützern, Mithelfenden und Organisatoren für das sehr gute Gelingen dieser Veranstaltung bedanken und freue mich schon auf das nächste Jahr, dann hoffentlich ohne Corona.“

Organisiert wurde die Veranstaltung vom Amt für Soziales in enger Verbundenheit zur Partnerschaftsstadt Cajamarca in Peru, in der seit vielen Jahren jährlich eine Seniorenolympiade durchgeführt wird. In diesem Jahr ist dies in Cajamarca aufgrund des sehr schweren Ausbruchs des Corona-Virus nicht möglich. Daher diente die Seniorenolympiade in Treptow-Köpenick auch dazu, viel Kraft und sportlichen Beistand nach Cajamarca zu senden.

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Freiwilligentage 2020

Bildvergrößerung: Programm Freiwilligentage 2020
Programm Freiwilligentage 2020
Bild: Anne-Marlen Becker

Vom 11.09.2020 bis zum 20.09.2020 finden die Freiwilligen Tage Treptow-Köpenick statt.
Schirmherr ist auch in diesem Jahr der stellv. Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend Gernot Klemm. Organisiert werden die Freiwilligentag in Treptow-Köpenick vom Freiwilligenzentrum STERNENFISCHER.
Rund 40 gemeinnützige Einrichtungen und Initiativen aus Treptow-Köpenick haben sich auch in diesem Jahr beteiligt. Die Mitmachaktionen sind vielfältig und bieten Gelegenheit zum Anpacken und Mitgestalten wie kreative Lesezirkel, Reinigung von Stolpersteinen, über sportliche und digitale Angebote
Als Schirmherr ließ sich Herr Klemm die Gelegenheit nicht nehmen und stattet dem KIEZKLUB Gerard Philippe und dem Allende-Viertel einen Besuch ab und schaute sich die vielfältigen Aktionen vor Ort an.

Zweite Olympiade der Seniorinnen und Senioren in Treptow-Köpenick

Bildvergrößerung: Herr Klemm auf Werbetour für die 2. Seniorenolympiade
Herr Klemm auf Werbetour für die 2. Seniorenolympiade
Bild: Anne-Marlen Becker

Die erste Olympiade der Seniorinnen und Senioren im vergangenen Jahr war ein großer Erfolg! Für das Amt für Soziales ist das der entscheidende Grund diese Olympiade auch 2020 auszurichten. Sie wird in enger Zusammenarbeit mit der AG Städtepartnerschaft Treptow-Köpenick Cajamarca, dem Freiwilligenzentrum STERNENFISCHER, der Volkssolidarität, mit Unterstützung kommunaler Sportvereine u.v.m. stattfinden.
Zum Schutz aller Beteiligten wird die Veranstaltung in diesem Jahr ausschließlich im Freien stattfinden.
Bezirksbürgermeister Oliver Igel hat auch in diesem Jahr die Schirmherrschaft für die Olympiade übernommen und wird gemeinsam mit dem stellvertretenden Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend, Gernot Klemm, die Siegerehrung durchführen.

  • WER: Seniorinnen und Senioren
  • WANN: Donnerstag, 1. Oktober 2020, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr (Anmeldung ab 9:15 Uhr)
  • WO: KIEZKLUB Alte Schule, Dörpfeldstr. 54-56, 12489 Berlin (Anfahrt: Tramlinie 61/63, Haltestelle: Marktplatz Adlershof)

Mit der Olympiade der Seniorinnen und Senioren folgt das Bezirksamt dem Beispiel seiner Partnerstadt Cajamarca in Peru. Dort wird seit vielen Jahren der internationale Tag der älteren Menschen aktiv, fröhlich und sportlich begangen.

Alle Seniorinnen und Senioren sind herzlich zur Teilnahme eingeladen! Es ist für jede und jeden etwas zur sportlichen Betätigung dabei. Im Mittelpunkt stehen vor allem, sich zu bewegen, mitzumachen und gemeinsam mit anderen Teilnehmenden einen sportlich abwechslungsreichen Tag zu erleben.

Stattfinden werden:
  • Rallye mit verschiedenen Stationen durch die Köllnische Heide im Team (3 oder 4 Personen pro Team/ hängt von der Teilnehmerzahl ab)
  • Tischtennis im Turnierformat
  • Schnupperangebote Yoga auf dem Stuhl, Chi Gong und Ruderergometer

Auf dem Markt der Möglichkeiten können Sie sich über Angebote verschiedener Einrichtungen im Bezirk, wie Freiwilligenagentur STERNENFISCHER, KIEZKLUBs, Vertretung der Seniorinnen und Senioren des Bezirks, dem Landesverband der Volkssolidarität e.V., der AG Städtepartnerschaft, der Berliner Polizei, den Tourismusverein informieren.

Für Ihr leibliches Wohl ist – gegen einen kleinen Unkostenbeitrag – gesorgt.
Die Anzahl der Teilnehmenden ist in diesem Jahr auf 100 Personen begrenzt. Eine vorherige Anmeldung ist bis zum 15. September 2020 erforderlich. Die Anmeldung ist als Team (drei oder vier Personen pro Team/ hängt von der Teilnehmerzahl ab) oder Einzelperson möglich. Einzelanmeldungen werden vor Ort in Dreier- oder Vierer-Teams organisiert.

Bitte geben Sie folgende Daten bei der Anmeldung an:
  • Name, Vorname
  • Kontaktmöglichkeit (für den Fall einer Änderung/Absage der Veranstaltung)
  • Information, mit wem Sie als Team (vier Personen pro Team) antreten möchten. Einzelanmeldungen sind möglich
  • Hinweise, im Sinne der Barrierefreiheit, wenn Sie einen besonderen Unterstützungsbedarf haben oder mobilitätseingeschränkt sind.

Ihre Anmeldung können Sie per E-Mail an … richten oder unter 030 90297 5988 sowie in einem unserer KIEZKLUBs abgeben.
Die Durchführung der Olympiade ist von der weiteren Entwicklung der Coronavirus-Pandemie abhängig. Kurzfristige Änderungen sind vorbehalten.

Antrittsbesuch bei den neuen Leiterinnen der STERNENFISCHER

Bildvergrößerung: Gernot Klemm mit den neuen Leiterinnen der STERNENFISCHER Anne Eilert und Luisa Clauß (v.l.n.r.)
Gernot Klemm mit den neuen Leiterinnen der STERNENFISCHER Anne Eilert und Luisa Clauß (v.l.n.r.)
Bild: Anne-Marlen Becker

Seit dem 01.08.2020 leiten Luisa Clauß und Anne Eilert als neue Doppelspitze das Freiwilligenzentrum STERNENFISCHER.
Neben ihren neuen Leitungsaufgaben kümmern sich Frau Clauß und Frau Eilert auch um ihre bisherigen Aufgabenbereiche: So ist Frau Clauß für den Bereich Freiwilligenkoordination und Frau Eilert für die Koordination des Projektes KIEZTANDEM zuständig.
Zum Antrittsbesuch kamen der stellv. Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend Gernot Klemm und seine Sozialamtsleiterin Juliane Wallukat vorbei und wünschten den beiden viel Spaß und Erfolg bei Ihrer neuen Aufgabe. Denn das freiwillige Engagement ist gerade in Zeiten von Corona wichtiger denn je und nicht mehr wegzudenken.
Das Freiwilligenzentrum STERNENFISCHER fungiert als Schnittstelle zwischen Bürger*Innen und Non-Profit-Einrichtung und berät Menschen zu vielfältigen Möglichkeiten sich freiwillig zu engagieren.
Das Freiwilligenzentrum STERNENFISCHER wird u.a. durch das Amt für Soziales finanziell gefördert.

Nähere Informationen zu den STERNENFISCHER

Flaggentag des Mayors for Peace-Netzwerkes

Bildvergrößerung: Mayors for Peace Flaggentag
Mayors for Peace Flaggentag
Bild: © Platow/Landesarchiv

Mit dem Flaggenhissen am 08.07.2020 durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin Michael Müller wird an das Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofes in Den Haag vom 08.07.1996 erinnert. Dieses stellte fest, dass es eine völkerrechtlich verbindliche Verhandlungspflicht gäbe, sich für die vollständige atomare Abrüstung einzusetzen.
Berlin ist seit 1989 Mitglied von „Mayors for Peace“. Weltweit sind laut Angaben des Weltsekretariates in Hiroshima 7.907 Städte aus 164 Ländern Mitglied des Netzwerkes (Stand: Juni 2020). Das gemeinsame Flaggenhissen mit den Berliner Mitgliedbezirken findet seit 2018 und dieses Jahr erstmals am Großen Stern statt.
Der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend Gernot Klemm vertrat auch in diesem Jahr den Bezirk Treptow-Köpenick bei der Flaggenaktion, der seit Dezember 2018 Mitglied im Netzwerk „Mayors for Peace“ ist.

Schrittweise Öffnung der KIEZKLUBs und Übergabe des Lastenrads FELIX im KIEZLUB Haus der Begegnung

Bildvergrößerung: Sozialamtsleiterin Juliane Wallukat und stellv. Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend Gernot Klemm bei Einweihung des Lastenrads FELIX
Sozialamtsleiterin Juliane Wallukat und stellv. Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend Gernot Klemm bei Einweihung des Lastenrads FELIX
Bild: Anne-Marlen Becker

Es ist ein großer Tag für viele Seniorinnen und Senioren im Bezirk Treptow-Köpenick in Zeiten von Corona. Ab heute öffnen schrittweise die ersten KIEZKLUBs die Türen für ihre Besucherinnen und Besucher unter Beachtung eines vom Amt für Soziales aufgestellten Hygienekonzeptes. So dürfen vorerst nur KIEZKLUBs öffnen, die über einen Außenbereich verfügen. Welche KIEZKLUBs öffnen, finden Sie unter folgenden Link www.berlin.de/kiezklubs-tk .
Neben der schrittweisen Öffnung der KIEZKLUBs gibt es ein weiteres Highlight im KIEZKLUB Haus der Begegnung zu bewundern: Das Lastenrad FELIX. Das Lastenrad kann kostenfrei für 1 bis 3 Tage ausgeliehen werden und bietet genügend Platz für eine Radtour mit Kinder, kann jedoch auch für größere Einkäufe oder sogar kleinere Umzüge genutzt werden. Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie unter www.flotte-berlin.de .
Das ließen sich Herr Klemm und seine Sozialamtsleiterin Juliane Wallukat nicht nehmen und statteten dem KIEZKLUB Haus der Begegnung einen Besuch ab. Herr Klemm dazu: „Es geht wieder los. Schrittweise. Mit Abstand.“

KIEZKLUBs bereiten sich auf Öffnung vor

Kiezklub
Bild: BA Treptow-Köpenick

Nachdem der Betrieb zum Schutz vor den gesundheitlichen Risiken des Corona-Virus für viele Wochen eingestellt werden musste, bereiten sich die 10 kommunalen KIEZKLUBs des Bezirks endlich auf eine Wiedereröffnung vor. Die für Soziales zuständige Runde der Bezirksstadträtinnen und -stadträte hatte in dieser Woche beschlossen, dass die bezirklichen Seniorenfreizeiteinrichtungen berlinweit zum 01.07.2020 ihren Betrieb wiederaufnehmen können. In Treptow-Köpenick wurden hierfür bereits Hygienekonzepte und Ideen für Maßnahmen entwickelt, mit denen sichergestellt wird, dass die Besucherinnen und Besucher möglichst risikofrei in ihren KIEZKLUB zurückkehren, an Kursen teilnehmen oder sich bei einem Kaffee treffen können. Selbstverständlich werden nicht alle bekannten Kursangebote sofort wieder zur Verfügung stehen. Es gilt, bewusst in kleinen Schritten und mit Bedacht den Publikumsverkehr in den Einrichtungen zu erhöhen. Dennoch freuen sich die Kolleginnen und Kollegen des Amtes für Soziales, dass mit dem Sommer nun allmählich auch das bekannte bunte Treiben in die KIEZKLUBs zurückkehren kann.

Jahresauftakt-Pressekonferenz im Rathaus Köpenick

Bildvergrößerung: Das Bezirksamts-Kollegium bei der Jahresauftakt-Pressekonferenz
Das Bezirksamts-Kollegium bei der Jahresauftakt-Pressekonferenz
Bild: Anne-Marlen Becker

Am 09.01.2020 lud Bezirksbürgermeister Oliver Igel Medienvertreterinnen und –vertreter zur Jahresauftakt-Pressekonferenz in das Rathaus Köpenick ein. Bei diesem Pressegespräch stellte auch der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat Gernot Klemm seine Schwerpunkte für das Jahr 2020 vor. So sind neben dem weiteren Ausbau von Kita-Plätzen im Bezirk auch die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes im Amt für Soziales sowie im Jugendamt eines der wichtigsten Aufgaben in diesem Jahr.
Ferner wurden ab dem 01.01.2020 im Amt für Soziales die Gelder für Geburtstage und Ehejubiläen von 5,00 € auf 10,00 € erhöht werden. Die ehrenamtlichen Mitglieder gratulieren durchschnittlich 660 Jubilaren im Monat (7.930 Jubilare im Jahr 2019). Diese Zahl wird in den nächsten Jahren weiter ansteigen.
Im Jugendamt ist u.a. ein Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro in Treptow-Köpenick geplant. Hier soll eine Struktur und darauf aufbauende Beteiligungsmöglichkeiten und –gelegenheiten geschaffen werden, um Kindern und Jugendliche zu stärken und deren Selbstständigkeit und Selbstbestimmung zu fördern.
Darüber hinaus sollen im Zuge des ab 01.01.2020 in Kraft tretenden Jugendförder- und Beteiligungsgesetzes innerhalb der Jugendarbeit die Angebotsform der Erholungsfahrten und –reisen sowie der internationalen Begegnungen gestärkt werden. Dem Bezirk Treptow-Köpenick stehen dafür im kommenden Jahr zusätzliche Mittel (150.000,00 €) als Anschubfinanzierung für Reisen, Fahrten und Begegnungen zur Verfügung, die das Jugendamt an Träger der freien Jugendhilfe vergeben wird, um allen Kindern und Jugendlichen des Bezirks die Möglichkeit zu bieten, vor allem in den Ferien an Fahrten teilzunehmen.