Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend vor Ort 2021

Herr Gernot Klemm
Bild: DiG/TRIALON

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Treptow-Köpenick,

willkommen auf der Seite meiner Abteilung Soziales und Jugend. Hier finden Sie zahlreiche Informationen über meine Ämter, erhalten regelmäßig Informationen über einige meiner Aktivitäten und natürlich auch viele Veranstaltungshinweise.

Das Sozialamt ist u.a. Träger der zehn kommunalen Kiezklubs. Es fördert die bezirkliche Ehrenamtsagentur STERNENFISCHER. Es ist verantwortlich für die Sozialkommissionen, die sich mit über 240 ehrenamtlichen Mitstreiter*innen um ältere Mitbürger*innen kümmern. Darüber hinaus informiert es im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Aktiv in Treptow-Köpenick“ über Pflegeangebote oder soziale Wohnformen und bietet Tagesfahrten für Rentner*innen an, die nur die Grundsicherung erhalten. Als Leistungsamt ist es u.a. örtlicher Sozialhilfeträger und verantwortlich für die Unterbringung von Wohnungslosen und Betreuungsbehörde.
Als Sozialstadtrat bin ich auch Vorsitzender des Kuratoriums der Sozialstiftung Köpenick, die u.a. ein Pflegeheim in Friedrichshagen und ein Seniorenwohnhaus in Wendeschloss betreibt und zuständig für das Jobcenter. Darüber hinaus leite ich die Steuerungsrunde zur Umsetzung des im Jahr 2015 beschlossenen Demografiekonzeptes des Bezirkes Treptow-Köpenick.

Das Jugendamt betreibt u.a. die bezirklichen Jugendfreizeiteinrichtungen (5 vom einem öffentlichen Träger sowie 22 von freien Trägern). Es ist verantwortlich für die Kita-Versorgung im Bezirk, betreibt die Hort- und Kita-Gutscheinstelle, ist Träger der Hilfen zur Erziehung und verantwortlich für den Kinderschutz. Darüber hinaus werden vom Jugendamt drei Familienzentren und zwei Angebote der Frühen Hilfen sowie zwei Schülerclubs gefördert. Das Jugendamt ist das einzige Leistungsamt des Bezirkes, was sozialräumlich, d.h. mit Angeboten in allen fünf Bezirksregionen, arbeitet.
Als Jugendstadtrat bin ich darüber hinaus Aufsichtsführender der Kindertagesstätten SüdOst, d.h. des Kita-Eigenbetriebes von Neukölln und Treptow-Köpenick. Hinzu kommt der Präventionsrat Kiezorientierte Gewaltprävention, dessen Leitung ich inne habe.

Die beschriebene Aufgabenpalette kann ich natürlich nur abdecken, weil mir in beiden Ämtern und in den angeschlossenen Einrichtungen viele großartige, professionelle und motivierte Mitarbeiter*innen zur Seite stehen. Ergänzend dazu setze ich auf die Förderung des ehrenamtlichen Engagements in meinem Verantwortungsbereich. Mit Blick auf die wachsende Stadt einerseits und die wachsende soziale Kluft in Bezirk und Land andererseits kämpfe ich um den Ausbau alle Angebote meiner Abteilung. Mein Ziel ist es, allen die Teilhabe an allem zu ermöglichen. Insbesondere liegen mir dabei natürlich die sozial Benachteiligten am Herzen.

Ihr
Gernot Klemm

Telefonsprechstunde

Ein Thema aus dem Sozialamt oder dem Jugendamt liegt Ihnen auf dem Herzen und Sie wollen mit mir darüber reden?
Jeden Monat findet eine Telefonsprechstunde bei mir statt zu der ich Sie gerne einladen möchte.

Die nächste Telefonsprechstunde findet am

  • 10.08.2021, in der Zeit von 16:00 bis 17:30 Uhr

statt.

Bitte melden Sie sich zu meiner Telefonsprechstunde an. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können unter der Telefonnummer: 90297-6100 einen konkreten Termin vereinbaren. So entstehen keine Wartezeiten und ich kann bei konkreten Einzelfragen zum Amt für Soziales bzw. zum Jugendamt vorab notwendige Informationen einholen und Ihnen damit umfassend Auskunft erteilen.

Aktuelles

Kranzniederlegung zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27.01.2021

Bildvergrößerung: Bezirksbürgermeister Oliver Igel, stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat Gernot Klemm und BVV-Vorsteher Peter Groos legen einen Kranz nieder
Bild: BA Treptow-Köpenick

Stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat Gernot Klemm erinnerte am 27.01.2021 gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Oliver Igel sowie BVV-Vorsteher Peter Groos an die Opfer des Nationalsozialismus auf dem Platz des 23. April.

Seit 1996 ist der 27.01. ein bundesweit gesetzlich verankerter Gedenktag an die Millionen Frauen, Männer und Kinder, die Opfer von Rassenwahn, Hass und Menschenfeindlichkeit wurden. Gräueltaten, die sich nie wieder in der Geschichte wiederholen dürfen!