Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Bezirksstadtrat Rainer Hölmer vor Ort

Rainer Hölmer 2014
Bild: BA Treptow-Köpenick

Unser Bezirk wächst spürbar. Viele Mitbürger/innen suchen ihr neues Zuhause, ihren Lebensmittelpunkt, in Treptow-Köpenick. Ich finde das aus bezirkspolitischer Sicht höchst erfreulich, zeigt es doch die zunehmende Attraktivität unseres Bezirks.
Allerdings gehen besondere Herausforderungen damit einher – für uns alle!
Auch für die Bezirkspolitik erwachsen aus dieser Entwicklung besondere Anforderungen: Es gilt nicht nur, die Planungs- und Genehmigungsverfahren für den neuen Wohnraum zügig durchzuführen, sondern auch, die dafür erforderliche Infrastruktur zu schaffen: Kitas, Schulen, Spielplätze, Versorgungseinrichtungen, Straßen …

Mit seiner besonderen Kombination von Grün und Wasser, von Arbeit und Wohnen, von Kultur und Bildung, seiner eigenen vielfältigen Form von Urbanität, ist unser Bezirk ein attraktives und lebenswertes zu Hause!

09.01.2017 - Pressekonferenz zum Jahresauftakt

Bildvergrößerung: Pressekonferenz Jahresauftakt
Bild: BA Treptow-Köpenick

Bezirksbürgermeister Oliver Igel lud am 9.01.2017 gemeinsam mit dem stellvertretenden Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Soziales und Jugend Gernot Klemm, dem Bezirksstadtrat für Bauen, Stadtentwicklung und öffentliche Ordnung Rainer Hölmer sowie der Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport Cornelia Flader zu einer Jahresauftakt-Pressekonferenz ein.

Die Kollegiumsmitglieder gaben einen Einblick in ihre Abteilungen und beleuchteten ihre Schwerpunkte für 2017. Unter anderem berichtete Bezirksbürgermeister Igel zu den geplanten Baumaßnahmen (Sanierung) 2017 insbesondere in den Schulen des Bezirkes. Zudem äußerte er sich zur positiven Entwicklung bei der Arbeitsorganisation in den Bürgerämtern Treptow-Köpenicks.

Ferner wurde über den weiterhin notwendigen Kitaausbau, die Bemühungen zur Errichtung von Wohnraum und die damit einhergehende Anzahl der Baugenehmigungen, über den Zuwachs von Schulkindern im Bezirk sowie über viele weitere Themen berichtet.

Die Vielzahl der Themen machte deutlich, dass eine ressortübergreifende Zusammenarbeit gewinnbringend für die Weiterentwicklung Treptow-Köpenicks ist.

Die Themen gibt es in der Pressemappe zur Übersicht.

01.09.2015 - Start eines neuen Abschnitts - Ausbildung im Bezirksamt 2015

Bildvergrößerung: Auszubildende 2015 des BA Treptow-Köpenick
Bild: BA Trepow-Köpenick

Der 01.09.2015 war für 24 junge Menschen ein Neustart. Der Start in ihre Ausbildung im Bezirksamt Treptow-Köpenick. Die neuen Auszubildenden wurden feierlich im Ratssaal im Rathaus Köpenick empfangen. Bezirksbürgermeister Igel persönlich, sowie die vier Stadträte Klemm, Grunst, Vogel und Hölmer und zahlreiche Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter verschiedenster Organisationseinheiten waren vor Ort, um den neuen Nachwuchs im Bezirksamt zu begrüßen.

Die Ausbildung umfasst folgende Ausbildungsberufe:

  • Verwaltungsfachangestellte/Verwaltungsfachangestellter: 15
  • Gärtnerin/Gärtner im Garten- und Landschaftsbau: 7
  • Vermessungstechnikerin/Vermessungstechniker: 1
  • Fachangestellte/Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste: 1

Insgesamt befinden sich 14 weibliche und 10 männliche junge Menschen im ersten Lehrjahr.

Wir haben mit dem 01.09.2015 insgesamt 60 Auszubildende in unserem Bezirk.

Viele engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen in enger Zusammenarbeit mit der Ausbildungsleitung dazu bei, die Ausbildung in hoher Qualität zu gewährleisten. Da die meisten Jugendlichen im Anschluss an die Ausbildung bisher einen Arbeitsplatz fanden, wird deutlich, dass wir mit dem Qualitätsanspruch auf dem richtigen Weg sind.

Für alle Auszubildenden, die mit dem Bezirksamt Treptow-Köpenick einen Ausbildungsvertrag geschlossen haben, bestehen, je nach erlangtem Durchschnitt, Übernahmechancen.

20.07.2015: Umsetzung Schallschutz Flughafen BER - Staatssekretär Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup zu Besuch in Treptow-Köpenick

Der Bezirksstadtrat für Bauen, Stadtentwicklung und Umwelt, Rainer Hölmer begrüßte am 20.07.2015 den Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup im Bezirk Treptow-Köpenick. Der Staatssekretär besuchte die Ortsteile Bohnsdorf und Schmöckwitz und hat sich vor Ort mit betroffenen Anwohner/innen über die Umsetzungsprobleme zum Schallschutz des geplanten Flughafens BER ausgetauscht.

Der Bezirksstadtrat für Bauen, Stadtentwicklung und Umwelt, Rainer Hölmer begleitete ihn dabei und sagte dazu: „Ich freue mich, dass der Staatssekretär die Möglichkeit nutzen konnte, in seiner Funktion als Berliner Flughafenkoordinator bei betroffenen Anlieger/innen vor Ort einen eigenen Eindruck von den Problemen bei der praktischen Umsetzung des baulichen Schallschutzes zu gewinnen. Ich denke, er hat wesentliche Einblicke erhalten und kann Eindrücke und Anregungen in die Senatsverwaltung mitnehmen, die zu einer Lösung der Probleme beitragen.“

02.09.2014: Ortsteilkonferenz Spindlersfeld / Köllnische Vorstadt

Bildvergrößerung: Ortsteilkonferenz Spindlersfeld / Köllnische Vorstadt
Herr Hölmer bei der Ortsteilkonferenz Spindlersfeld / Köllnische Vorstadt
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am 02. September lud die Serviceeinheit Sozialraumorientierte Planungskoordination (SPK) zur 2. Ortsteilkonferenz in Spindlersfeld / Köllnische Vorstadt ein.
Die Ortsteilkonferenzen, die von vielen Bürgerinnen und Bürgern genutzt werden, dienen der Bürgerbeteiligung, als Möglichkeit Ideen und Hinweise einzubringen.

Auf dieser Grundlage soll die Entwicklung der Bezirksregion gemeinsam gestaltet werden.
Alle Ideen und Hinweise aus den Ortsteilkonferenzen sind wichtig, um die Bezirksregion als Ganzes zu betrachten und fachübergreifend bei möglichst großer Einbeziehung von Bewohnerschaft und Interessierten Lösungen zu finden.

20.08.2014: Staatssekretär Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup auf Bezirkstour in Treptow-Köpenick

Bildvergrößerung: Besuch Staatssekretär Lütke Daldrup mit Hölmer
v.l.n.r.: Leiterin des Stadtentwicklungsamtes, Frau Ulrike Zeidler, Bezirksstadtrat für Bauen, Stadtentwicklung und Umwelt, Herr Rainer Hölmer, Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Herr Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup und Frau Grit Schade, Wohnungsbauleitstelle des Senats für Stadtentwicklung und Umwelt
Bild: BA Treptow-Köpenick

Das Bezirksamt Treptow-Köpenick begrüßte heute den Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup im historischen Rathaus Köpenick. Der Bezirksstadtrat für Bauen, Wohnen und Umwelt, Rainer Hölmer informierte über die Entwicklung des prosperierenden Bezirks, insbesondere über die Erfolge im Wohnungsbausektor. So wurden bereits im ersten Halbjahr 2014 in Treptow-Köpenick Baugenehmigungen für 1.545 Wohnungen erteilt. Im Vergleich dazu wurden im gesamten vergangenen Jahr 2013 im Bezirk insgesamt 1.733 Wohnungen genehmigt.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die erfolgreiche Umsetzung des Programms zur Beschleunigung des Wohnungsbaus im Bezirk. Dabei ist ein wesentlicher Baustein die zügige Erstellung von Bebauungsplänen sowie die schnelle Erteilung von Baugenehmigungen zur Ausschöpfung der Baupotenziale in Treptow-Köpenick. Der Bezirksstadtrat für Bauen, Stadtentwicklung und Umwelt, Rainer Hölmer freut sich über den Besuch des Staatssekretärs Lütke Daldrup und sagt: „Gern präsentieren wir unseren Bezirk als gelungenes Beispiel für die positive Entwicklung im Wohnungsneubau. Ich hoffe, der Staatssekretär hat einen interessanten Einblick erhalten und kann einige Anregungen in die Senatsverwaltung mitnehmen.“

Den Abschluss des Besuchsprogramms bildete eine Rundfahrt durch den Bezirk zu aktuellen Wohnungsbauprojekten. Unter anderem wurde das geplante „Spindlerquartier“ besucht. Auf dem 10 ha großen Gelände der ehemaligen Wäscherei Rewatex sollen mittelfristig ca. 800 Wohneinheiten entstehen. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Umnutzung der denkmalgeschützten Bausubstanz und der Einbindung des Europaradweges R1 im geplanten Ufergrünzug. Weitere Besichtigungspunkte waren das Wohnviertel am Krusenick, die ehemalige Glanzfilmfabrik in der Friedrichshagener Straße, das Regatta-Quartier in Grünau und das geplante Vorhaben Marienhain in Wendenschloss mit ca. 1.100 attraktiven Wohnungen an der Dahme.