Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona und berlin.de/ba-treptow-koepenick/corona

Inhaltsspalte

GEWALT HINTERLÄSST SPUREN

Eine Ausstellung von UNICEF Deutschland

Der § 1631 BGB besagt, dass Kinder ein Recht auf gewaltfreie Erziehung haben. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.

Leider ist nach wie vor Gewalt bei vielen Kindern der Alltag. Vielleicht momentan sogar mehr als zuvor, denn veröffentlichte Statistiken der Charité und Justiz haben gezeigt, dass im Corona-Jahr 2020 die Gewalt an Kindern stark zugenommen hat – Tendenz steigend.
Es sind vor allem die physischen, psychischen als auch sexuellen Gewalttaten, die die Kinder in ihrem täglichen Leben erfahren. Schätzungsweise nach sind rund 1 Millarde Kinder und Jugendliche von Gewalt betroffen.

Mit der digitalen Ausstellung GEWALT HINTERLÄSST SPUREN möchte UNICEF auf das Thema Gewalt gegen Kinder aufmerksam machen und vor allem nachhaltig sensibilisieren.
Als Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen setzt sich UNICEF weltweit ein und unterstützt zahlreiche Projekte, damit die Gewalt gegen Kinder endlich ein Ende hat!

Bildvergrößerung: Gewalt hinterlässt Spuren
Bild: UNICEF/UNI394313/Kelly