Gedenkveranstaltung anlässlich der Zerstörung der Köpenicker Synagoge vor 80 Jahren

Pressemitteilung vom 12.11.2018

Unter dem Motto “Gedenken, Erinnerung und Hoffnung” wurde am Sonntag, dem 11. November, in der Altstadt Köpenick der Zerstörung der Köpenicker Synagoge vor 80 Jahren gedacht. Im Anschluss an die Gedenkstunde unter großer Anteilnahme der Öffentlichkeit gab es ein Sonderkonzert des Louis Lewandowski Festivals im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Berlin 2018. Das Konzert mit Jüdisch-liturgischer Musik aus Europa und den USA sowie Musik aus Israel bildete einen würdevollen Rahmen für das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus. Der Konzertsaal in der Freiheit 15 war mit rund 350 Zuschauern bis auf den letzten Platz besetzt. Die Veranstaltung des Bezirksamtes Treptow-Köpenick fand mit Unterstützung des Louis Lewandowski Festivals und der Joseph-Schmidt-Musikschule statt.

Das Louis Lewandowski Festival fand erstmals 2011 statt und ist ein internationales Festival synagogaler Musik. Es ist dem deutsch-jüdischen Komponisten Louis Lewandowski gewidmet, der vor allem durch die Reform der Synagogalmusik bekannt wurde. Treptow-Köpenick ist in diesem Jahr zum dritten Mal einer der Festivalstandorte. Am Samstag, dem 22. Dezember, um 19:00 Uhr findet in den Reinbeckhallen in Oberschöneweide das Konzert Louis´Lab statt, bei dem internationale Festivalchöre singen und das Publikum eingeladen ist, mitzuwirken. Mehr Informationen unter: https://louis-lewandowski-festival.de/

  • Gedenkveranstaltung Bild 1
  • Gedenkveranstaltung Bild 2
  • Gedenkveranstaltung Bild 3