Fachwerk an der Spree

Zwei Personen beim Aufbau eines Fachwerkhauses
Bild: Cornelia Flader
Pressemitteilung vom 19.05.2017

Unter dem Motto: Junge Hände für alte Wände starteten „Die Jungendbauhütten“ ihre Arbeit beim Verein Zeitfluss e.V. in der Friedrichshagener Straße 7. In den kommenden Wochen werden dort unter der Leitung der Tischlerin, Nadja Näther, und zwei Zimmerer-Meistern Jugendliche von 16 bis 26 Jahren zwei Fachwerkhäuser errichten, die an die Zeit des Mittelalters erinnern sollen.
Bundesweit gibt es 14 Jugendbauhütten in denen die Jugendlichen im Freiwilligen Sozialen Jahr traditionelle Handwerkstechniken erlernen, dabei praktische Erfahrungen sammeln und sich auf einen Beruf vorbereiten. Oft entscheiden sich die Jugendlichen für einen Beruf in der Denkmalpflege oder in einem Handwerksberuf.
Die Jugendbauhütten sind ein Projekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Trägerschaft der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd).
Im Rahmen eines Besuchs der sich auf dem Gelände befindlichen Gartenarbeitsschule durch die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport, Cornelia Flader, mit der Amtsleiterin, Frau Birgit Wilhelm, und der Referatsleiterin der Schulaufsicht, Frau Seidel-Nick, konnten sich die Besucherinnen vom Fortgang der Arbeiten ein Bild machen. Der Verein Zeitfluss e.V. möchte vor allem Schülerinnen und Schüler mittelalterliches Handwerk begreiflich machen und dazu eine Mittelalterstadt aufbauen. Die Grundsteinlegung ist nach Aussage des Vereins voraussichtlich im Sommer 2017 geplant.