Aufhebung der Stallpflicht für Geflügel

Weiße gans auf ländlichen bauernhof
Bild: pklimenko / Depositphotos.com
Pressemitteilung vom 18.05.2017

Ab dem 20.05.2017 wird die Aufstallungspflicht für Hausgeflügel im Bezirk Treptow-Köpenick vollständig aufgehoben.
Im Zeitraum November 2016 bis Anfang März 2017 ist es in Berlin zu insgesamt 61 Geflügelpestausbrüchen bei Wildvögeln gekommen. Nachdem im Frühjahr ein deutlicher Rückgang des klinischen Geschehens beobachtet werden konnte, wurde die flächendeckende Aufstallungspflicht für Hausgeflügel bereits durch die Allgemeinverfügung der Amtstierärztin vom 06.04.2017 teilweise aufgehoben. In Risikogebieten um die Seen und entlang der großen Fließgewässer blieb sie jedoch weiterhin angeordnet.
Seit dem 20.04.2017 wurde das hochpathogene aviäre Influenzavirus vom Subtyp H5N8 in Berlin nicht mehr nachgewiesen, auch sind bisher keine weiteren Verdachtsfälle bekannt. Das klinische Seuchengeschehen ist inzwischen weitestgehend zum Stillstand gekommen, so dass nun auch die Aufstallungspflicht in den definierten wassernahen Risikogebieten aufgehoben werden kann (Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung vom 15.05.2017).

Das Geflügelpestgeschehen 2016/2017 war durch eine rasante Ausbreitung und durch eine hohe Aggressivität des verursachenden Virus gekennzeichnet. In Berlin konnte eine Übertragung auf das Hausgeflügel glücklicherweise verhindert werden, was auch der kooperativen Mitarbeit der Geflügelhalter im Bezirk zu verdanken ist.
Es ist davon auszugehen, dass es in Zukunft immer wieder zu ähnlichen Herausforderungen durch die Geflügelpest kommen wird.