Kunst zieht an und nicht aus!

Pressemitteilung vom 21.09.2016

23 Jahre Atelierhaus Mengerzeile – 15 Jahre Kunsthalle M3 – 2 Jahre AbBA

  • Spätsommer-Hof-Fest mit offenen Ateliers, internationalen Gästen, Performances, Installationen, Film, Führungen, Live-Musik und Party
  • Am Samstag, 24. September, ab 14 Uhr
  • Atelierhaus Mengerzeile, Mengerzeile 1-3, 12435 Berlin-Treptow
Bildvergrößerung: Einladung Atelierhaus Mengerzeile
Bild: Mengerzeile e. V.

Das Atelierhaus Mengerzeile, selbst verwaltet, an der Grenze zu Neukölln gelegen und einen Steinwurf von Kreuzberg entfernt, feiert in diesem Jahr sein 23-jähriges Bestehen.
Zweiundvierzig Künstlerinnen und Künstler aus den Sparten Bildende Kunst, Film und Design haben nun nach einem langjährigen Kampf und zähen Verhandlungen die Hoffnung, ihr Atelierhaus doch noch retten zu können. Umgeben von lärmenden Baustellen, auf denen Eigentumswohnungen im aktuell trendigen Treptow entstehen, erscheint das Atelierhaus Mengerzeile wie das berühmte gallische Dorf von Asterix und Obelix. Nach dem Tod der Alteigentümerin im Jahre 2012 wurde der Vertrag nicht mehr verlängert. Seither kämpft der Künstlerverein um den Erhalt des Atelierhauses.
Zahlreiche Politiker hatten sich dafür stark gemacht, darunter der Regierende Bürgermeister Michael Müller, Kulturstaatssekretär Tim Renner und Bezirksbürgermeister Oliver Igel. Zwei Jahre wurde mit dem neuen Eigentümer verhandelt, der sich nun in Zusammenarbeit mit dem Künstlerverein zu dem Versuch einer Mischlösung – bezahlbare Mieten für die Künstler finanziert durch hochpreisiges Gewerbe – bereit erklärt hat.
Die Künstlerinnen und Künstler des Atelierhauses laden Sie herzlich dazu ein, mit ihnen das 23-jährige Jubiläum und die Hoffnung „Kunst zieht an und nicht aus!“ zu feiern!
Die Künstlerinnen und Künstler der Mengerzeile werden ihre Türen öffnen und zusammen mit zehn internationalen Gästen aus anderen Ateliers ihre neuen Arbeiten präsentieren. Eine Kunsthistorikerin bietet eine Führung durch das Haus an. Zu Gast in der Kunsthalle M3 ist die Künstlergruppe aus der PostOst, ein Atelierhaus in der Friedrichshainer Palisadenstraße mit ca. 70 MieterInnen aus gemischten Sparten von Malerei bis Musik, die nach 13 Jahren wegen des Verkaufs des Hauses ihre Arbeitsplätze räumen mussten.
PostOst und das Atelierhaus Mengerzeile gehören zu der vor zwei Jahren gegründeten Allianz bedrohter Berliner Atelierhäuser, kurz AbBA. Unterstützt von Senat und Bezirk, wird derzeit mit dem neuen Eigentümer des ehemaligen Postgebäudes verhandelt, der das Atelierhaus zu einem Campus für Start-ups umwandeln will. Im Rahmen der Atelierneubauinitiative Art City Lab, initiiert vom Atelierbeauftragten Flo-rian Schmidt zusammen mit den Stadtplanern von Raumlabor Berlin, soll nun durch Aufstockung des Gebäudes ein Miteinander von Kunst und Start-ups ermöglicht werden. Ein einzigartiges Projekt, das zukunftsweisend für Berlin sein könnte! Mit ihrer Performance „Kunststaatsbesuch – Kunst aus gekündigten Häusern“ macht die Künstlergruppe aus der PostOst auf diese Situation aufmerksam.
Zum Programm dieses Tages gehören Performance mit Tanz, Videoprojektion, Installationen und Aktionen sowie das „Zaubertöpfchen“, der Brunnen aus Kochtöpfen von Peter Müller, der bei „48 Stunden Neukölln“ 2016 auf dem Richardplatz Furore machte. Der Künstler wird diesen Brunnen im Hof des Atelierhauses Mengerzeile wieder installieren.

die Künstlerinnen und Künstler des Atelierhauses Mengerzeile

SAVE ATELIERHAUS MENGERZEILE
www.atelierhaus-mengerzeile.de
https://www.youtube.com/watch?v=BYt_0xo64vI
https://www.facebook.com/mengerzeile/?fref=ts

SPENDEN: www.kunsthalle-m3.de/gast/spenden

Mengerzeile e.V.
Atelierhaus / Kunsthalle M3 / Gastatelier
Mengerzeile 1-3, 12435 Berlin

Flyer Open Studios Mengerzeile

PDF-Dokument (1.6 MB)