Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Lollapalooza im Treptower Park – eine erste Bilanz

Blick auf die Bühne Lollapalooza
Bild: BA Treptow-Köpenick
Pressemitteilung vom 14.09.2016
Bildvergrößerung: Festivalgelände Lollapalooza
Bild: BA Treptow-Köpenick

Am vergangenen Samstag und Sonntag wurde der Treptower Park von jeweils 70 000 musikfreudigen Menschen besucht, die ausgelassen und zugleich entspannt neben der Musik auch die Grünanlage genossen haben. Die vielen Parkbäume waren ein willkommener Schattenspender.

Die Mitarbeiter des zuständigen Grünflächenamtes haben die Veranstaltung vom Aufbau an begleitet und können nun – zwei Tage nach der Veranstaltung – feststellen, dass es keine unerwarteten Schäden in der Grünanlage gibt. Die vorab mit dem Veranstalter abgestimmten Schutzmaßnahmen haben gewirkt. Es gab allerdings auch unerwartete Hilfen: Das trockene Wetter und die Besucher des Festivals. Alle Bauzäune blieben stehen und die Besucher waren außerordentlich diszipliniert und haben ihren Müll in die vorhandenen Mülleimer entsorgt. Die Rasenflächen unmittelbar vor den Bühnen zeugen allerdings von der Musikbegeisterung der Fans.

Der Abbau wird nach derzeitiger Planung am 16. September soweit fortgeschritten sein, dass der Park am kommenden Wochenende allen Besucherinnen und Besuchern wieder zur Verfügung steht.

Auch wenn es noch so schön war, eine Wiederholung von Lollapalooza im Treptower Park wird es nicht geben. Die Einmaligkeit des Musikfestivals in der Grünanlage war eine der wesentlichen Voraussetzungen für die Genehmigungsfähigkeit in diesem Jahr.
Auch der Veranstalter hat letztmalig in seiner Pressekonferenz am 11. September bestätigt, dass er nicht beabsichtigt, in den Treptower Park zurück zu kommen. Er hat eine Alternative gefunden. Wo – dies konnte er noch nicht sagen.