Neue Notunterkünfte für geflüchtete Menschen in Treptow-Köpenick

Pressemitteilung vom 16.11.2015

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) hat am vergangenen Wochenende in zwei Sporthallen im Bezirk Treptow-Köpenick kurzfristig Notunterkünfte für geflüchtete Menschen eingerichtet. Es handelt sich um die bislang für den Hochschulsport der Humboldt-Universität genutzte Sporthalle in der Rudower Straße 18, 12524 Berlin (Altglienicke) sowie um die Turnhalle der Ahorn-Schule in der Peter-Hille-Straße 118, 12587 Berlin (Friedrichshagen). Des Weiteren ziehen ab heute – wie in den Medien bereits zu lesen war – Flüchtlinge in das Union Fanhaus in der Lindenstr. 18-20, 12555 Berlin. Der 1. FC Union stellt den ehemaligen Supermarkt bis zum Frühjahr für Flüchtlinge zur Verfügung.

Träger der Notunterkunft in Altglienicke ist die Berliner Wohnplattform, die auf dem gleichen Gelände bereits seit mehreren Monaten eine Unterkunft für geflüchtete Menschen betreibt. Wer als Träger der Unterkunft in der Peter-Hille-Straße ausgewählt wird, ist derzeit noch nicht entschieden. Die Unterkunft im Fanhaus wird vom Internationalen Bund (IB) betrieben.

Michael Vogel, Bezirksstadtrat für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport, arbeitet gemeinsam mit dem bezirklichen Sportamt an Möglichkeiten, um kurzfristig Alternativen für den Sportbetrieb im Bezirk zu organisieren. Das Bezirksamt wird wie bisher für Fragen der Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen und zeitnah weitere Informationen herausgeben.

Aufgrund der aktuellen und prognostizierten Entwicklung der Flüchtlingszahlen, insbesondere aus Krisengebieten wie Syrien, Afghanistan, Irak und Nordafrika sowie der fehlenden Unterbringungskapazitäten und dem bevorstehenden Winter müssen im gesamten Land Berlin weitere Unterkünfte für geflüchtete Menschen eröffnet werden. Es ist daher davon auszugehen, dass in den nächsten Tagen weitere Notunterkünfte im Bezirk Treptow-Köpenick eingerichtet werden.