Köpenick geht mit der Zeit - Kirchturmuhr an der St. Laurentius-Stadtkirche ist wieder in Betrieb

Pressemitteilung vom 02.10.2015

Nach 83 Jahren ohne Uhr hat die St. Laurentius-Stadtkirche jetzt ihre Zeit zurück: Mit dem Einbau einer neuen Uhrenanlage verschwanden auf allen vier Seiten des charakteristischen Kirchturms die Löcher, die seit 1932 auf das Fehlen der Turmuhr hinwiesen. Der Nachbau entspricht in Gestaltung und Ausführung der Kirchturmuhr, die seit der Einweihung der Kirche 1841 der Köpenicker Bevölkerung die Zeit angezeigt hat. Die Uhr von Sankt Laurentius war im Ersten Weltkrieg nach Problemen mit dem Gleichlauf stillgelegt worden. 1932 wurden die Zifferblätter entfernt und 1936 das defekte Uhrwerk ausgebaut und verschrottet.

Am 30. September 2015 war es nun soweit: Das Komplizierteste war die Montage der vier Zifferblätter. Diese konnten zwar an drei Seiten mit einem Hubsteiger erfolgen. Das Zifferblatt, welches sich direkt über dem Kirchenschiff befindet, konnte aber nur durch Industriekletterer montiert werden. Zahlreiche Schaulustige
verfolgten das Spektakel.

Bezirksbürgermeister Oliver Igel freut sich darüber, dass ein Köpenicker Wahrzeichen wieder sein altes Erscheinungsbild zurück hat: “Wenn die Menschen in Köpenick wissen wollen, was die Stunde geschlagen hat, können sie ab sofort nicht nur auf die Rathausuhr sondern auch wieder auf die Kirchturmuhr schauen. Vier Generationen sind vergangen, ehe durch das beherzte Engagement des Fördervereins der St. Laurentius-Stadtkirche und seiner Vorsitzenden Frau Dr. Barbara Schwantes das notwendige Geld für die neue Uhr gesammelt wurde. Auch die Bezirksverordnetenversammlung hat mit 3000 Euro aus Sondermitteln dieses wichtige Projekt unterstützt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich danke
allen Beteiligten und hoffe, dass die neue Kirchturmuhr viele Jahrzehnte in Betrieb bleibt und sychron mit der Rathausuhr schlägt.”