Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

100 Jahre Erster Deutscher Herbstsalon

Pressemitteilung vom 24.09.2013

Vernissage am: 26.09.2013, 19:30 Uhr
Ausstellungszeitraum: 27.09. – 07.11.2013
27.09.2013 „Ein Sturm für Walden” – expressionistisches Kunstfest 17:00 – 21:00 Uhr

Der STURM veranstaltete vom 20. September bis zum 01. November 1913 in Berlin den Ersten Deutschen Herbstsalon. Organisator war Herwarth Walden, unterstützt von Franz Marc und August Macke, der die Idee hatte und das Geld besorgte, von Wassily Kandinsky, der für die russischen Künstler zuständig war, und von Robert Delaunay, der die Pariser Modernen einlud. Der Herbstsalon war die erste Präsentation der internationalen Avantgarde in Berlin: 90 Künstler und Künstlerinnen aus 14 Ländern stellten ihre aktuellen Werke aus.
Der Herbstsalon zeigte auch den Eintritt der modernen Künstlerinnen in den Kreis der Avantgarde. Trotz aller Kontroversen und Anfeindungen begründete Herwarth Walden mit dem Herbstsalon und den STURM-Ausstellungen Berlins Mythos als Kulturhauptstadt Europas.
Am 27.09.2013, 17 – 21 Uhr findet in der Galerie Grünstraße ein Kunstfest mit Musik des Expressionismus und Tanzperformance, sowie Vorträgen und Diskussionen statt.
Fabian Czolbe und Frank Böhme -beide Musikwissenschaftler- lassen das Publikum an fundierten Forschungsergebnissen zur damaligen Zeit teilhaben, illustriert durch Kostüm und Maskentanz der “Sturm”-Bühne. Dr. Karla Bilang wird Ihre Bücher zum Briefwechsel Walden/Kandinsky und zu den “Künstlerinnen im “Sturm” vorstellen. Verschiedene Facetten spiegeln die Komplexität der einstigen “Sturm”-Unternehmungen von Walden und das Zusammenführen der neuen Kunstbestrebungen.

Weitere Informationen
www.berlin.de/bildung-t-k