Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

männer-helden-schwule-nazis

Pressemitteilung vom 15.03.2013

Filmvorführung, Fachvortrag und Diskussion über Homosexualität und Neonazismus
20. März 2013 | 18 Uhr
Film, Fachvortrag und Diskussion

„Ich kann mit diesen Tatütata-Huschen überhaupt nichts anfangen. […] Ich bin ja nicht schwul geworden, um auf so was Feminines abzufahren. Ich bin schwul geworden, um auf Kerle zu stehen“, so ein Nazi in dem Film „männer helden schwule nazis“ von Rosa von Praunheim.
Welchen Platz haben homosexuelle Nazis in der „Szene“? Kaum eine Debatte im Rechtsextremismus ist so alt und wird so kontrovers diskutiert wie. Homophobie bleibt zentraler Bestandteil von Männlichkeit im Neonazismus. Nach Film und Einführungsvortrag von Yves Müller (Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick) kann über die Thematik diskutiert werden.
Veranstaltungsort:
Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick (ZfD), Michael-Brückner-Straße 1, ggü. S-Bhf. Schöneweide
Veranstaltet von:
AG queer Treptow-Köpenick, Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick (ZfD)
Kontakt:
E-Mail: yves.mueller@offensiv91.de Tel/Fax: 030-654 87 293

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.