Ein Sprung nach vorne für den Verbund der Öffentlichen Bibliotheken Berlins – Wir verbessern unseren Service

Pressemitteilung vom 11.03.2013

Ausleihsystem mit RFID im Verbund der Öffentlichen Bibliotheken Berlins
Seit dem Frühjahr 2010 modernisiert der Verbund der Öffentlichen Bibliotheken Berlins (VÖBB) seinen Betrieb durch die Einführung der RFID-Technologie, die Ihnen die selbständige Ausleihe und Rückgabe Ihrer Medien ermöglichen wird. Ende 2013 wird die Umstellung in ganz Berlin abgeschlossen sein. Wir halten Sie über den Fortschritt der Umstellung in unserem unter www.voebb.de auf dem Laufenden (unter „Aktuelles“). Genauere Informationen zu Ihrer Bibliothek erhalten Sie unter: http://www.berlin.de/boeb/ sowie von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort.

In Folge dieser Einführung wird die Stadtteilbibliothek Adlershof „Stefan-Heym-Bibliothek“ vom 11.03. bis 4.04.2013 geschlossen sein, die Stadtteilbibliothek Alt Treptow „Manfred-Bofinger-Bibliothek“ vom 11.03. bis 22.03.2013 und die Mittelpunktbibliothek Köpenick vom 21.05. bis 28.06.2013.

Welche Vorteile bringt Ihnen RFID?
Die an die Beschäftigten gebundene Ausleihe und Rückgabe fallen weitgehend weg, da die neuen Geräte die Medien schneller erfassen. In jeder Bibliothek wird Ihnen eine ausreichende Anzahl von Geräten zur Verfügung stehen. Die Bedienung der Automaten erklären wir Ihnen gerne. Sie können bestellte Medien in den meisten Bibliotheken selbst aus den Abholregalen nehmen und verbuchen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden durch die RFID-Technologie entlastet und haben mehr Zeit, durch ausführliche Beratung und erweiterten Service auf die Bedürfnisse der Leserinnen und Leser einzugehen.

Noch Fragen zu RFID-Einführung in Berlin? Wenden Sie sich bitte an rfid-imvoebb@zlb.de , wir antworten Ihnen gerne.

Das Projekt wird von der Europäischen Union (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung – EFRE), sowie aus Berliner Landes- und Bezirksmitteln kofinanziert.