Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Gedenken an Michael Brückner

Pressemitteilung vom 25.02.2013

Am 14. März jährt sich zum 15. Mal der Todestag des nach der Wende ersten frei gewählten Bezirksbürgermeisters von Berlin-Treptow, Michael Brückner. Er wurde nur 58 Jahre alt.
Michael Brückner war am 27. August 1939 in Treptow geboren worden, dort von 1945 bis 1957 zur Schule gegangen und hatte von 1958 bis 1960 eine Lehre als Elektromechaniker absolviert. Danach studierte er in Dresden und Berlin und schloss als Ingenieur für elektrotechnische Anlagen ab, bevor er in verschiedenen Treptower Großbetrieben als Elektro-Ingenieur tätig wurde.
Bereits im November 1989 trat er in die damalige SDP ein und wurde am 30. Mai 1990 zum Bezirksbürgermeister gewählt. In dieses Amt wurde er zwei Mal wiedergewählt. In seiner Amtszeit trug er maßgeblich dazu bei, in Treptow eine in rechtsstaatlichem Sinne verfasste Bezirksverwaltung aufzubauen und ein großes Bauprogramm zu verwirklichen. Besonders lagen ihm die Entwicklung der Wissenschafts-, Wirtschafts- und Medienstadt Adlershof, das Neubaugebiet in Altglienicke und das Neubauviertel um die Elsenstraße am Herzen.
Nach ihm wurde am 17. Januar 2001 das alte Amtshaus in Schöneweide, Sitz des heutigen Bürgeramts 2, und später die damalige Grünauer Straße in Niederschöneweide benannt.
Ein stilles Gedenken an Michael Brückner wird abgehalten am Donnerstag, dem 14. März um 13 Uhr auf dem Friedhof Adlershof, Friedlander Straße 156.