Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Jugend forscht und liefert ab

Pressemitteilung vom 07.02.2013

Regionalwettbewerb Berlin Süd am 26./27. Februar 2013 im Technologiepark Berlin Adlershof
Mittwoch, 27. Februar: 10.00-13.00 Uhr öffentlicher Ausstellungszugang 15.00 Uhr Siegerehrung
Von ihrer Idee nicht mehr losgelassen wurden die 82 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die am 26. und 27. Februar 2013 beim Jugend forscht-Regionalwettbewerb Berlin Süd im Wissenschafts- und Technologiepark Berlin Adlershof ihre 44 Projekte von einer Fachjury bewerten lassen. Sie beschäftigten sich zahlreich mit gesellschaftlich relevanten Themen, wie Arbeiten zur Entwicklung von Kunststoffen aus biologischem Material oder zu konstruierten Sperren mit Wellenschutz zur Verhinderung von Ölkatastrophen beweisen. Insgesamt 14 Projekte kommen aus Schulen und Vereinen des Bezirkes Treptow-Köpenick (Details finden Sie unten).
Die WISTA-MANAGEMENT GMBH, Betreibergesellschaft des Technologieparks Berlin Adlershof richtet die Veranstaltung zum zweiten Mal in Abstimmung mit der Wettbewerbsleiterin Helmke Schulze, Direktorin des Friedrichshainer Dathe-Gymnasiums, aus. Die Vielzahl an Berufswegen, die Adlershof nach der Schulzeit bietet, zeigen wir den Wettbewerbsteilnehmer in einem Vortrags- und Führungsprogramm: Die Humboldt-Universität mit ihren sechs naturwissenschaftlichen Fakultäten, die Labore des Leibniz-Instituts für Kristallzüchtung, das Studio Berlin Adlershof, die Zukunftstechnologie Mikrosystemtechnik und wie Karriere in der Forschung möglich ist.
Am Mittwoch, dem 27. Februar präsentieren die Jungforscher ihre Arbeiten von 10.00-13.00 Uhr der interessierten Öffentlichkeit. Auch zur Siegerehrung um 15.00 Uhr laden wir herzlich ein. Veranstaltungsort ist das Haus der WISTA-MANAGEMENT GMBH, Eingang Volmerstraße 2 in 12489 Berlin.
Teilnehmerstatistik: 47 Schülerinnen und Schüler stellen ihre insgesamt 27 Projekte in der Altersklasse 4. Klasse bis 14 Jahre -„Schüler experimentieren“ vor. Hier gibt es 3 Forschungsarbeiten aus dem Bereich Arbeitswelt, 4 aus der Biologie, 3 aus der Chemie, 4 aus den Geo- und Raumwissenschaften, 3 aus dem Bereich Mathematik/Informatik, 3 aus der Physik und 7 aus dem Bereich Technik.
In der Altersklasse 15 bis 21 Jahre – „Jugend forscht“ präsentieren 35 TeilnehmerInnen insgesamt 17 Projekte: 1 aus der Arbeitswelt, 4 aus der Biologie, 2 aus der Chemie, 1 aus den Geo- und Raumwissenschaften, 1 aus dem Bereich Mathematik/Informatik, 6 aus der Physik und 2 aus der Technik.
Die Gewinner des Regionalwettbewerbs treten im März beim Berliner Landeswettbewerb gegeneinander an. Dort qualifizieren sich die Besten für das “Jugend forscht”-Bundesfinale, das im Mai in Leverkusen stattfindet.
Treptow-Köpenicks Farben vertreten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus folgenden Einrichtungen:
Alexander-von-Humboldt-Oberschule (1 Tn.)
Orbitall (3 Tn.)
Archenhold-Oberschule (9 Tn.)
Meteum (1 Tn.)
Summe: 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Treptow-Köpenick