Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Glückwünsche für einen Hauptmann a.D.

Pressemitteilung vom 30.01.2013

Am morgigen Donnerstag, dem 31. Januar, wird Manfred Korth 85 Jahre alt. Dazu gratuliert Treptow-Köpenicks Bezirksbürgermeister Oliver Igel – denn immerhin verkörperte der Jubilar über 29 Jahre lang den legendären „Hauptmann von Köpenick“. Seinen letzten Auftritt in dieser Rolle absolvierte er zum „Köpenicker Sommer“ am 17. Juni 2000, also im letzten Jahr des „eigenständigen“ Bezirks Köpenick vor der Fusion mit Treptow.
Zu dem Schuster Wilhelm Voigt empfand er immer so etwas wie eine gewisse Seelenverwandtschaft – trotz dessen 27 Jahren Knasterfahrung. Doch Manfred Korth imponiert, dass Voigt den Mut hatte, mit seiner Tat so ganz nebenbei auch noch den preußischen Militarismus zu blamieren – und damit die Leute weit über die Grenzen des damaligen Kaiserreiches zum Lachen zu bringen.
Und noch zwei Gemeinsamkeiten gibt es: Manfred Korth wohnt in derselben Straße nahe dem früheren Schlesischen Bahnhof (heute Ostbahnhof), in der Schuster Voigt einst lebte. Und beide sind im selben Sternzeichen geboren – Wilhelm Voigt am 13. Februar 1894.