Straßenbenennung nach Fritz König

Pressemitteilung vom 19.01.2010

Die Benennung findet am Montag, dem 1. Februar 2010, um 16 Uhr an der Straßenkreuzung Rummelsburger Landstraße / Weg 7 statt.
Zu Ehren Fritz Königs spricht Oliver Igel, Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick, als Initiator der Namensgebung.
Die Benennung nach Fritz König (1849-1928) soll an einen der ersten Schöffen (Gemeindevertreter) von Oberschöneweide erinnern. Zu den ersten Schöffen Oberschöneweides gehörten darüber hinaus Paul Nalepa, Louis Tabbert und Wilhelm Weiskopff. Nach letzteren wurden in der Nähe des Weges auch Straßen benannt. Nach König war um 1906 ein Platz in Oberschöneweide benannt worden, der allerdings 1935 amtlich aufgehoben wurde. Die offizielle Benennung entfiel daher. Die Straßennamen nach den anderen Schöffen blieben jedoch erhalten.
Fritz König war von Beruf Fleischermeister und zu seiner Zeit sehr populär. Noch Jahrzehnte nach seinem Tod erinnerten sich viele Oberschöneweider an den fleißigen und gutmütigen Fleischermeister, der auch schon mal mit einem Schweinskopf unter dem Arm durch die Kneipen in der Wilhelminenhofstraße zog und dort ein Frühstück veranstaltete. Fritz König gehört zu den Prominenten, die auf dem Waldfriedhof Oberschöneweide ihre Grabstätte gefunden haben.