Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

Bürger_innencafé Tempelhof: Vertiefungen und Konkretisierungen

Im Bürger_innencafé hat der Bürger_innenrat Tempelhof seine Kernbotschaften und Empfehlungen vorgestellt. Anschließend konnten alle Bürger_innen diese Ergebnisse noch einmal vertiefen oder einschränken. Für einen möglichst barrierefreien Zugang haben wir die Kommentare auf den Flipcharts verschriftlicht. Einzelne Wörter oder Buchstaben wurden zur besseren Lesbarkeit ergänzt, der Inhalt der Aussagen aber nicht verändert.

Hauptthemen

  1. Familie und Leben
  2. Verwaltung 2.0
  3. Teilhabe und Interaktion
  4. Öffentlicher Grünraum
  5. Begegnung und Kultur
  6. Verkehrspolitik
Bildvergrößerung: Ergänzungen und Vertiefungen zum Hauptthema 1: Familie und Leben
Flipchart zum Hauptthema 1

Hauptthema 1:
Familie und Leben

Wie begegne ich diesem Thema in meinem Alltag ganz konkret?

  • Arbeitsweg

Was würde ich mit Blick auf die Kernbotschaften und Empfehlungen noch ergänzen bzw. weglassen?

  • Mehr Schwimmzeiten für die Öffentlichkeit (z.B. Berufstätiger)
  • Gartenstadt Neu-Tempelhof Denkmalschutz!?
  • Erhaltungsauflage soll Wohnraum schaffen, aber den Charakter der Siedlung beibehalten.

Was ist jetzt von Politik, Verwaltung und uns Bürger_innen zu tun, damit diese Empfehlungen des Bürger_innenrats in die Umsetzung kommen?

Bürger_innen:

  • Spielplatzpaten

Politik:

  • Beschluss 2017: Radweg Tempelhofer Damm umsetzen

Verwaltung

  • Straßenmarkierung Schulweg erneuern
  • Längere Grünphasen zur Querung des Tempelhofer Damms
  • Berlin immer der letzte Platz bei Schulwettbewerben – warum?
  • Erhaltungsauflage Gartenstadt Neu-Tempelhof überarbeiten; Umsetzung transparent gestalten

Wie können wir (heute Anwesenden) zu diesem Thema gemeinsam / individuell aktiv werden?

  • Keine Angaben
Bildvergrößerung: Ergänzungen und Vertiefungen zum Hauptthema 2: Verwaltung 2.0
Flipchart zum Hauptthema 2

Hauptthema 2:
Verwaltung 2.0

Wie begegne ich diesem Thema in meinem Alltag ganz konkret?

  • Grünflächen
  • Ordnungsamt
  • Jugendamt
  • Bürgeramt
  • Sozialamt

Was würde ich mit Blick auf die Kernbotschaften und Empfehlungen noch ergänzen bzw. weglassen?

  • Zuständigkeit konzentrieren und nach »unten« verlagern

Was ist jetzt von Politik, Verwaltung und uns Bürger_innen zu tun, damit diese Empfehlungen des Bürger_innenrats in die Umsetzung kommen?

Bürger_innen:

  • Wie machen wir die Leute neugierig, nach Informationen zu suchen? Durch Infos, durch Werbung
  • Bürger_innen können sich in Verteiler eintragen, z.B. auch im Bürgeramt

Politik:

  • Mehr Befugnisse für Bürgeramt
  • Wie kann Tempelhof helfen, den letzten Platz im Bund-Schulen-Wettbewerb zu verlassen?
  • Öffnungszeiten erweitern: Sonnabend wäre gut
  • Bürgeramt: Spontantermine besser bewerben
  • Finanzielle Ausstattung der Bezirke verbessern
  • Klare Zuständigkeiten

Verwaltung

  • Informationen: mehr Aktuelles auf die Webseiten
  • Wie kommen Informationen an die Leute?
    • Verteilaktionen an die Haushalte
    • Wochenblatt
    • Newsletter als E-Mail
  • U-Bahn-Werbung auch für Themen-Infos
  • Mehr Personal: mehr Verwaltung spüren / sehen
  • Proaktive Terminangebote (online)
  • Ansprache zielgruppengerecht variieren (Sie/Du/…)
  • Zwischeninformationen über Sachstand ausweiten

Wie können wir (heute Anwesenden) zu diesem Thema gemeinsam / individuell aktiv werden?

  • Werbung für die Arbeit in der Verwaltung als Arbeit für die Gemeinschaft
  • Informationen aktiv einfordern / suchen

Hauptthema 3:
Teilhabe und Interaktion

Dieses Thema wurde auf dem Bürger_innencafé nicht besprochen.

Bildvergrößerung: Ergänzungen und Vertiefungen zum Hauptthema 4: Öffentlicher Grünraum
Flipchart zum Hauptthema 4

Hauptthema 4:
Öffentlicher Grünraum

Wie begegne ich diesem Thema in meinem Alltag ganz konkret?

  • Keine Angaben

Was würde ich mit Blick auf die Kernbotschaften und Empfehlungen noch ergänzen bzw. weglassen?

  • Gastronomische Angebote in den Parks

Was ist jetzt von Politik, Verwaltung und uns Bürger_innen zu tun, damit diese Empfehlungen des Bürger_innenrats in die Umsetzung kommen?

Bürger_innen:

  • Große Bäume als Lebensraum für Tiere erhalten
  • Kommt »Hyde-Park« nach Volkspark Mariendorf oder nicht?
  • Bienenwiesen installieren
  • Sauberkeit: Plastikbecher vermeiden – kein Plastik mehr (damit die Mülleimer nicht voll werden ohne geleert zu werden)
  • Ruhiger Verkehr um die Parks

Politik:

  • Mehr Personal für Pflege der Grünflächen
  • Grünflächen sollen Vögel und Tiere einen Rückzugsraum bieten
  • Schießanlage Bunker Grüngärten
  • Abenteuerspielplatz

Verwaltung

  • Fachpersonal (Grünflächenamt), Bänke und Pflege nicht nur in den Volksparks
  • Ordnungsamt auch im Parkring aktiv werden
  • Angebote in Grünanlagen besser kommunizieren

Wie können wir (heute Anwesenden) zu diesem Thema gemeinsam / individuell aktiv werden?

  • Pflege von Grünflächen zwischen Kolonie Hansakorso wird von der Kolonie erledigt. Bänke müssen ersetzt werden.
Bildvergrößerung: Ergänzungen und Vertiefungen zum Hauptthema 5: Begegnung und Kultur
Flipchart zum Hauptthema 5

Hauptthema 5:
Begegnung und Kultur

Wie begegne ich diesem Thema in meinem Alltag ganz konkret?

  • Freiräume! Werden kreativ und aktiv genutzt
  • Positive Beispiele z.B.:
    • Familienzentrum Mehringdamm
    • Torhaus-THF Columbiadamm
    • Gärten auf Altem Flughafen Tempelhof
  • Leerstand Bundesimmobilie am Werner-Voß-Damm 28 seit zehn Jahren: Könnte genutzt werden
  • Flohmärkte, Nachbarschaftsorte
  • Tempelhof hat nur „Krallendenkmal“ Sehr gut! Anstatt Einheitsdenkmal Verfassungsschutz

Was würde ich mit Blick auf die Kernbotschaften und Empfehlungen noch ergänzen bzw. weglassen?

  • Keine Angaben

Was ist jetzt von Politik, Verwaltung und uns Bürger_innen zu tun, damit diese Empfehlungen des Bürger_innenrats in die Umsetzung kommen?

Bürger_innen:

  • Kaufkraft im Kiez halten: Interessante Angebote nutzen

Politik:

  • Bezirksgebundene Kulturförderung schaffen
  • Mietendeckel für Gewerberäume
  • Anlaufstelle für Menschen schaffen, die Freiräume kreieren wollen.
  • VHS in Tempelhof, z.B. im Flughafengebäude
  • Freiräume: Quartiermanagement vom Bezirk, Anlaufstelle
  • Neue Mitte Tempelhof: Standort Haus der Begegnung am Tempelhofer Damm ungeeignet. Ruhigeres Gelände: Felixstraße
  • Esperanto an allen Schulen auch in Tempelhof

Verwaltung

  • Bestehende (geschichtliche) Orte besser bewerben (z.B. Rundgänge Geschichtswerkstatt)
  • Bibliothek:
    • Öffnungszeiten erweitern auf 7 Tage pro Woche
    • Außenanlage stark verschmutzt
    • Neue Bücher anschaffen
    • Stark verschmutzte Bücher entfernen
    • Tische & Stühle im Sommer im Freien
  • Ausweisung von Flächen für Wochenmärkte

Wie können wir (heute Anwesenden) zu diesem Thema gemeinsam / individuell aktiv werden?

  • Konzept per E-Mail an Verwaltung schicken (für kreative Nutzung)
  • Selbstinitiative über Online-Plattform (nebenan.de)
Bildvergrößerung: Ergänzungen und Vertiefungen zum Hauptthema 6: Verkehrspolitik
Flipchart zum Hauptthema 6

Hauptthema 6:
Verkehrspolitik

Wie begegne ich diesem Thema in meinem Alltag ganz konkret?

  • Tempelhofer Damm
  • Felixstraße
  • Götzstraße
  • Albrechtstraße
  • Boelckestraße
  • Manfred-von-Richthofen-Straße
  • Germaniastraße
  • Alt-Tempelhof
  • Als Radfahrer_in, Fußgänger_in, Anwohner_in einer verkehrsreichen Straße
  • Aufzug / Rolltreppe U-Bahnhof Alt-Tempelhof für Neue Mitte Tempelhof

Was würde ich mit Blick auf die Kernbotschaften und Empfehlungen noch ergänzen bzw. weglassen?

  • Perspektivische Entwicklung / Verbesserung des ÖPNV
  • »Beteiligungskonzept« für Neue Mitte Tempelhof existiert noch nicht. Leitlinien zur Bürgerbeteiligung anwenden!

Was ist jetzt von Politik, Verwaltung und uns Bürger_innen zu tun, damit diese Empfehlungen des Bürger_innenrats in die Umsetzung kommen?

Bürger_innen:

  • Weniger Auto fahren

Politik:

  • Beschluss 2017: Umsetzung Fahrradweg T-Damm
  • Verkehrskonzept für Tempelhofer Feld
  • Quartiersgarage für Pendler an U- & S-Bahnhöfen
  • S-Bahn-Brücke für Fußgänger am Tempelhofer Feld
  • Mehr Fahrbahn-Schwellen gegen Raser
  • Wohnungsbau erfordert vorher eine sinnvolle Infrastrukturplanung
  • Manfred-von-Richthofen-Straße, Manteuffelstraße: Ausweichverkehr vom Tempelhofer Damm verhindern

Verwaltung

  • Mehr Radabstellplätze an U- & S-Bahnhöfen
  • Längere Grünphasen zur Querung des T-Damms / Boelckestraße
  • Mehr Kontrolle der Einhaltung der Verkehrsregeln
  • Ordnungsamt sollte überall tätig werden

Wie können wir (heute Anwesenden) zu diesem Thema gemeinsam / individuell aktiv werden?

  • Basis.wissenschafft e.V. beitreten
  • Weniger Auto fahren
  • Neue Mitte Tempelhof:
    • Werkstattverfahren, in Verteiler eintragen
    • Bebauungsplan-Auslegung einsehen