Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

Bürger_innenrat Mariendorf

26.02.2020

Log zum Bürger_innenrat Mariendorf

Februar 2020 – Aktuelles Thema:

„Wie können wir Mariendorf lebenswert erhalten und die Zukunft gemeinsam entwickeln?“

Mitte Februar 2020 tagte der erste Bürger_innenrat Mariendorf. Für dieses Pilotprojekt zur Bürgerbeteiligung wurden 400 Menschen aus Mariendorf zufällig ausgewählt und eingeladen, über eineinhalb Tage über die Entwicklung im Ortsteil zu sprechen und gemeinsame Lösungsvorschläge zu entwickeln. Letztlich haben 18 Personen an beiden Tagen teilgenommen.

Ablauf und Empfehlungen des Bürger_innenrates

Zuerst haben die Teilnehmenden ihre Anliegen, Bedenken und Ideen zusammengetragen. Speziell geschulte Moderatoren leiteten die Moderation so, dass alle Teilnehmenden ihre Sichtweisen, Sorgen und Lösungsvorschläge einbringen konnten. Anschließend hat der „Bürger_innenrat“ gemeinsame Anliegen identifiziert und Kernbotschaften und Empfehlungen für Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft formuliert.

Weitere Diskussion mit Interessierten

Vier Bürger_innen diskutieren an einem Tisch über die Empfehlungen des Bürger_innenrates

Anschließend hat der Bürger_innenrat Mariendorf diese Kernbotschaften und Empfehlungen am 26. Februar bei einem öffentlichen Bürger_innencafé präsentiert. Dazu waren alle Menschen eingeladen. Anschließend konnten alle Anwensenden diese Empfehlungen in einem gemeinsamen Arbeitsprozess weiter konkretisieren und diskutieren.

Bis Ende März 2020 konnten alle Interessierten die Ergebnisse auch online kommentieren und Vorschläge einreichen: Auf der Beteiligungsplattform des Landes Berlin »meinBerlin« können Sie die Ergebnisse und Kommentare auch jetzt noch einsehen.

Wann gibt es erste Rückmeldungen?

Nach Bürger_innenrat und -café wurden die Kernbotschaften und Empfehlungen sowie die Vertiefungungen aus Online- und Vor-Ort-Beteiligung an die so genannte Resonanzgruppe übergeben. Diese setzt sich aus mehreren Vertreter_innen der Politik und Verwaltung im Bezirksamt zusammen. Die Fachabteilungen des Bezirksamts prüfen nun, welche Empfehlungen wie umgesetzt werden können.

Sobald die Rückmeldungen aus der Verwaltung vorliegen, werden sie hier veröffentlicht.