Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

Bürger_innencafé Lichtenrade – Hauptthema 4: „Sicherheitsgefühl stärken“

09.09.2020

Vorstellung des Hauptthemas „Sicherheitsgefühl im Stadtteil stärken“ auf dem Bürger_innencafé

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Die Kernbotschaften und Empfehlungen als Textversion

Das sind unsere Kernbotschaften

  • Jugendarrest-Anstalt Lützowstraße: Aufgrund von Gerüchten über die Nachnutzung des leerstehenden Gebäudes herrscht bei den Anwohner_innen eine große Verunsicherung bzw. Angst. Info, dass alleinstehende geflüchtete Männer untergebracht werden.
  • Kloster-Zinna-Straße: Aufgrund der Einzäunung einer ganzen Siedlung ist eine soziale Ausgrenzung entstanden. Da es nur einen Zugang zu dem gesamten Areal gibt, gibt es im Gefahrenfall keine weiteren Ausgänge.
  • Nahariya-Kiez (Skarbinastraße): Hier wird Müll bzw. Sperrmüll aus den Fenstern geworfen bzw. abgestellt. Aufgrund der vielen sozial schwachen Familien ist eine Art Ghetto entstanden.
    Die Jugendlichen sind auf der Straße in Gruppen und haben keine Anlaufstelle. Der Jugend-Club wurde wohl geschlossen. Anwohner_innen gehen nicht gerne in und durch diesen Kiez!

Das sind unsere Empfehlungen

  • Transparenz bei der Planung der Nachnutzung (der ehemaligen Jugendarrest-Anstalt)
  • Bürgerbeteiligung ist hier für uns Anwohner_innen sehr wichtig, um Ängste zu nehmen und Akzeptanz für Neuerungen zu schaffen.
  • Es sollen Durchgänge (durch den Zaun) geschaffen werden, bzw. der Zaun entfernt werden, um die soziale Ausgrenzung der sozial schwachen Bewohner_innen zu vermeiden und auch „Fluchtwege“ zu schaffen.
  • Ein Quartiersmanagement (QM) muss her! Die Aufgaben dieses „QM“ müssen sein:
    • Dialog- und Beratungsstelle für Anwohner_innen
    • Sorge für Sicherheit und Sauberkeit im Kiez
    • Die Lösungsvorschläge zum Thema Jugend sind ein eigenes Hauptthema.