Drucksache - 0307/XIX  

 
 
Betreff: Zukunftsplanung für die Gasbeleuchtung in Tempelhof-Schöneberg darstellen
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Die Fraktion GRÜNEBezirksamt
Verfasser:Herr Krüger, DanielSchöttler, Angelika
Drucksache-Art:AntragMitteilung zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Ausschuss für Stadtentwicklung Entscheidung
13.02.2013 
12. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Verkehr und Grünflächen XIX.Wahlperiode Entscheidung
25.02.2013 
11. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Verkehr und Grünflächen vertagt   
25.03.2013 
12. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Verkehr und Grünflächen mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Bildung und Kultur XIX. Wahlperiode Entscheidung
07.03.2013 
15. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur zur Kenntnis genommen (Beratungsfolge beendet)   
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
20.06.2012 
10. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   
Bezirksamt Entscheidung
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
16.01.2013 
16. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin überwiesen   

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Antrag
Mitteilung zur Kenntnisnahme
Drucksache 0307 Anlage 1
Drucksache 0307 Anlage 2

Die BVV fasste auf ihrer Sitzung am 20

Die BVV fasste auf ihrer Sitzung am 20.06.2012 folgenden Beschluss:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung ersucht das Bezirksamt, aus eigenen und bei den zuständigen Stellen des Landes einzuholenden Informationen einen Bericht zur Zukunftsplanung der Gasbeleuchtung in Tempelhof-Schöneberg darzustellen. Der Bericht soll die Beantwortung folgender Fragen zum Schwerpunkt haben:

 

1)     Wo werden im Bezirk bis heute Gaslaternen zur Straßenbeleuchtung eingesetzt?

2)     Wie verteilen sich diese Gebiete auf die Grundtypen Gasaufsatzleuchten, Gasreihenleuchten, Gashängeleuchten und Gasmodellleuchten?

3)     In welchen Gebieten wurde ein dringender Handlungsbedarf identifiziert?

4)     Welche Flächendenkmäler im Bezirk werden mit Gaslaternen beleuchtet?

5)     Für welche Standorte ist ein dauerhafter Erhalt der Gasbeleuchtung vorgesehen?

6)     Welche Modernisierungsmaßnahmen sind jeweils für die anderen Gebiete vorgesehen (Umrüstung der vorhandenen Masten und Lampen auf LED, Ersatz durch LED, Ersatz durch Leuchtstoffröhren)?

7)     Wann sollen die Maßnahmen jeweils beginnen?

 

 

Der BVV ist bis September 2012 zu berichten.

 

 

 

Das Bezirksamt teilt hierzu mit der Bitte um Kenntnisnahme mit:

 

„Die zuständige Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt teilt auf Anfrage folgendes mit (die als CD zur Verfügung gestellten Daten sind kopiert und dem BVV-Büro zur Verfügung gestellt worden):

 

 

1. und 2.

In der beiliegenden Auflistung (Anlage 1) sind Straßen mit Gasbeleuchtung aufgeführt, einschließlich der Anzahl der dort stehenden Leuchten in den Grundtypen Gasaufsatz-, Gasreihen-, Gashänge- und Gasmodellleuchten.

 

3.

Entsprechend den im Gesamtkonzept für die öffentliche Beleuchtung des Senats (siehe auch Mitteilung – zur Kenntnisnahme – an das Abgeordnetenhaus, Drs 16/0819) formulierten Grundsätzen zur Modernisierung, wonach die Energieeinsparung mit der damit einhergehenden CO2-Reduzierung wesentliches Kriterium für die Prioritätensetzung bei den entsprechenden Maßnahmen ist, werden zunächst die Gasreihenleuchten durch Elektroleuchten ersetzt. In der Anlage 2 füge ich Ihnen einen Flyer zur Baumaßnahme Umrüstung der Gasreihenleuchten mit weiteren Informationen bei. Dieser Flyer wird zusammen mit einer Postwurfsendung des mit der Umrüstung beauftragten Unternehmens an die Anwohner der betroffenen Straßen verteilt.

 

4.

Die in den Denkmalbereichen vorhandenen Grundtypen der Gasleuchten sind der digitalen „Denkmalkarte überlagert mit Standorten von Gasleuchten“ zu entnehmen. Diese stelle ich Ihnen auf CD zur Verfügung (Die Datei liegt in Kopie dem BVV-Büro vor).

 

5.

Die Festlegungen zum dauerhaften Erhalt von Gasreihenleuchten betreffen Ihren Bezirk nicht. Zu den anderen Gasleuchtengrundtypen erarbeitet das Landesdenkmalamt einen Vorschlag, in welchen Bereichen diese gasbetrieben erhalten bleiben sollen.

 

6.

Die Gasreihenleuchten werden durch elektrisch betriebene Leuchten mit Kompaktleuchtstofflampen ersetzt, der Mast durch einen Elektromast in identischer Form ausgetauscht. Bei den anderen Gasleuchtengrundtypen erfolgt derzeit nur ein punktueller Einsatz in kleinen Stückzahlen unter Erhalt der Form des Leuchtenkopfes und der Lichtatmosphäre. Als Leuchtmittel kommen LED zum Einsatz. Auch im direkten Vergleich sind diese Leuchten von den gasbetriebenen Modellen kaum zu unterscheiden. Weitere Informationen auch unter

 

www.stadtentwicklung.berlin.de/bauen/beleuchtung/de/gas_led

 

Z. Zt. wird untersucht, ob und wie vorhandenen gaslaternentypische, gusseiserne Bündelpfeilermaste für den Elektrobetrieb mit seinen speziellen Sicherheitsanforderungen hergerichtet werden können.

 

7.

Der Ersatz der Gasreihenleuchten wird bis 2016 abgeschlossen sein. Über den großflächigen Austausch der übrigen Gasleuchtentypen wird zu gegebener Zeit entschieden.“


 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen