Drucksache - 0126/XIX  

 
 
Betreff: Alliiertenmuseum auf das ehemalige Flughafenareal in Tempelhof
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Die Fraktion der CDUBezirksamt
Verfasser:Frau Kaddatz, JuttaSchöttler, Angelika
Drucksache-Art:AntragMitteilung zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
21.03.2012 
7. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Bildung und Kultur XIX. Wahlperiode Vorberatung
05.04.2012 
5.öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen (Beratungsfolge beendet)   
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
25.04.2012 
8. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin mit Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   
Bezirksamt Vorberatung
Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin Entscheidung
22.08.2012 
11. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg von Berlin mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Antrag
Beschlussempfehlung
Mitteilung zur Kenntnisnahme

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt teilt zu der o.g. Drucksache folgendes mit:

 

Das Alliiertenmuseum wurde 1998 eröffnet und wird seitdem als gemeinnütziger Verein von der Bundesrepublik Deutschland finanziell gefördert. Zu den sieben Vereinsmitgliedern gehören neben der Bundesrepublik das Land Berlin, die Länder der Westmächte Frankreich, Großbritannien und USA sowie das Deutsche Historische Museum, Berlin und das Institut für Zeitgeschichte, München.

 

Schon länger verhandeln Bund und Land über die Frage, wo das Museum künftig seinen Standort haben soll. Ein vom Kulturstaatsminister in Auftrag gegebenes Gutachten hat ergeben, dass ein Umzug nach Tempelhof in den Hangar 7 eindeutig die kostengünstigere Variante wäre als ein alternativ geprüfter Neunbau an der Clayallee. Auf politischer Ebene wurden zwischen Bund und Land bereits Gespräche über konkrete Planungen und Kosten für einen Umzug nach Tempelhof aufgenommen.

 

Die neue Gestaltung des ehemaligen Flughafengeländes bietet die einmalige Chance, dem Alliiertenmuseum durch die Standortverlagerung die notwendige Neuausrichtung zu geben, damit das Museum entsprechend dem in der Gründungscharta  formulierten Anspruch eines Museums „mit internationaler Strahlkraft“ gerecht werden kann.

 

Auch aus bezirklicher Sicht wäre die Übersiedlung des Alliiertenmuseums nach Tempelhof ein großer Gewinn, denn die Geschichte der Alliierten ist unmittelbar mit dem Flughafengelände verbunden. Hier geht es weniger um die Lokalgeschichte, als um die internationale Bedeutung des Ortes und seine zukünftige touristische Nutzung, von der auch der Bezirk Tempelhof-Schöneberg mit Blick auf die Entwicklung seines eigenen Tourismuskonzepts profitieren wird.

 

Entsprechend der Beschlussempfehlung hat die Stadträtin für Bildung, Kultur und Sport am13. Juni 2012 zwei Schreiben an die zuständigen Stellen – den Regierenden Bürgermeister von Berlin und den Kulturstaatsminister – geschickt, in denen das bezirkliche Interesse an der Übersiedlung des Museums zum Ausdruck gebracht wurde.

 

 


 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen