Auszug - Sachstandsberichte zu: - Perspektivenwerkstatt Güterbh. Wilmersdorf - Standortkonferenz Lichtenrade   

 
 
12. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung
TOP: Ö 5
Gremium: Ausschuss für Stadtentwicklung Beschlussart: erledigt
Datum: Mi, 13.02.2013 Status: öffentlich
Zeit: 17:00 - 19:05 Anlass: ordentliche Sitzung
Raum: Rathaus Schöneberg, Sitzungsraum 195, Der Louise-Schroeder-Saal ist wegen Treppenstufen und schwergängiger Gangtüren für Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigungen nur eingeschränkt barrierefrei erreichbar.
Ort: Rathaus Schöneberg, Sitzungsraum 195, Der Louise-Schroeder-Saal ist wegen Treppenstufen und schwergängiger Gangtüren für Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigungen nur eingeschränkt barrierefrei erreichbar.
 
Beschluss

Bezirksstadträtin Dr

Güterbahnhof Wilmersdorf

 

Bezirksstadträtin Dr. Klotz informiert detailliert zu bereits stattgefundenen und noch bevorstehende Veranstaltungen zum Güterbahnhof Wilmersdorf. Die erste Veranstaltung fand am 22. November 2012 statt. Daraufhin folgte am 24. November 2012 eine Ortsbegehung. Die an die Verwaltung gerichteten Anregungen und Hinweise wurden dokumentiert und verarbeitet. Die ansässige Bevölkerung zeigte bei beiden Veranstaltungen eine durchaus rege Diskussionsbeteiligung.

Die vom Planerteam erarbeiteten städtebaulichen Entwürfe wurden am 31.01.2013 im Rathaus Schöneberg öffentlich präsentiert. Derzeit erarbeitet die Planergemeinschaft Kohlbrenner eG einen Entwurf für einen Konsensplan. Dieser soll planmäßig am 11. April 2013 im Rahmen einer Bürgerveranstaltung im Rathaus Schöneberg vorgestellt und diskutiert werden. Der Planungsprozess wird begleitet von einem Expertengremium. Bislang fanden 3 Treffen des Expertengremiums statt. Die nächsten Sitzungen finden am 28. Februar und 14. März 2013 statt.

Zur weiteren Organisation führt sie aus, dass diese auf Grundlage der Ergebnisse der Perspektivenwerkstatt nur dann erfolgen kann, wenn das Ergebnis von einer tragfähigen Mehrheit der BVV im Grundsatz unterstützt wird. So ist vorgesehen, nach Abschluss der Perspektivenwerkstatt einen Bebauungsplan aufzustellen und im Rahmen dessen die weiteren Beteiligungsschritte, gemäß Baugesetzbuch, durchzuführen.

Herr Kroll fügt ergänzend hinzu, dass vonseiten des Architektenbüros Planungsentwürfe vorgelegt wurden, die mindestens 800 Wohneinheiten als Grundlage beinhalten, deren Maximum jedoch bei 830 Wohneinheiten liegt. Eine endgültige Entwurf liegt dem Stadtentwicklungsamt noch nicht vor.

BV Rimmler macht darauf aufmerksam, dass die Größe der Gewerbeflächen zugunsten der Wohnbebauung verringert wurde. Bezirksstadträtin Klotz teilt hierzu mit, dass es hierzu noch Gesprächsbedarf gäbe.

 

Stadtortkonferenz Lichtenrade

 

Bezirksstadträtin Dr. Klotz informiert über die Veranstaltungen am 18. Oktober und 06. Dezember 2012. Es wurde eine rege Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger festgestellt. Am 24. Januar fand die bislang letzte Veranstaltung statt. Im Rahmen eines Auswahlverfahrens wurde die Planergemeinschaft Kohlbrenner eG mit dem Auftrag betraut. Derzeit werden ihrerseits, gemeinsam mit den Akteuren vor Ort, die Leitbildentwürfe überarbeitet. Die Vorstellung der überarbeiteten Leitbildentwürfe erfolgt in einer öffentlichen Veranstaltung am 07. März 2013.

BV Schubert fragt nach, ob sich das Bezirksamt nach dem 07. März 2013 eines der beiden vorgestellten Leitbilder favorisieren würde. Auf die Frage antwortet Bezirksstadträtin Dr. Klotz. Sie bejaht die Frage. Ferner führt sie aus, dass bei der Januarveranstaltung deutlich geworden sei, dass grundsätzliche Veränderungen im Raum stünden.

Des Weiteren bittet BV Schubert um Informationen zur weiteren Verfahrensweise nach der Märzveranstaltung. Herr Kroll teilt mit, dass es eine Rückkoppelung zur Bezirksverordnetenversammlung geben wird. Der Wunsch der Bevölkerung vor Ort ist vor allem darauf ausgerichtet, den Straßenraum aufzuwerten, der als mangelhaft betrachtet wird. Insofern ist das Bezirksamt gefordert, Überlegungen anzustellen, wie mit den knappen finanziellen Mitteln eine Aufwertung in diesem Bereich stattfinden kann.

Andererseits regt das Leitbild zu Investitionen im Bereich der Einkaufsstraße an. Ohne Unterstützungen vonseiten der Wirtschaftsförderung und anderer Bereiche ist der Ausbau zu einem Stadtteilzentrum nicht möglich. Zur Realisierung des Vorhabens müssen vielfältige Maßnahmen entwickelt und im Einzelnen geprüft werden.

Die Frage von BV Götz zum Umgang mit dem Areal „Alte Metznerei“ wird von Herrn Kroll beantwortet. Er teilt das Ergebnis eines Bürgerworkshops mit und berichtet von Bestrebungen der Grundstückseigentümer vor Ort Wohnungsbau zu favorisieren.

 

BV Kühnemann bittet die Verwaltung um Auskunft hinsichtlich der weiteren Verwendung des Parkplatzes vor der Salvatorkirche. Diese Frage wird von Bezirksstadträtin, Dr. Klotz, beantwortet. Sie verweist auf den Konsensvorschlag, der hierbei eine Rolle spielen wird.

 

Die Frage von BV Schubert zur künftigen Nutzung der Grundstücke im Bereich Steinstraße / Ecke Bahnhofstraße als Hotel bzw. für den Wohnungsbau wird vonseiten des Bezirksamtes nicht geteilt.

Abschließend plädiert BV Oltmann dafür, dass zunächst einmal das Leitbild festzulegen sei und im Anschluss daran Gespräche mit den Eigentümern zu führen wären. 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen