Auszug - AG - City stellt sich vor  

 
 
11. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft gemeinsam mit dem Ausschuss für Wirtschaft, Ordnung und Verkehr der Bezirksverordnetenversammlung von Charlottenburg-Wilmersdorf
TOP: Ö 2
Gremium: Ausschuss für Wirtschaft Beschlussart: erledigt
Datum: Do, 20.12.2012 Status: öffentlich
Zeit: 17:30 - 19:25 Anlass: ordentliche Sitzung
Raum: Ellington Hotel Berlin, Nürnberger Str. 50-55, 10789 Berlin
Ort:
 
Beschluss

Der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses Tempelhof

Der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses Tempelhof-Schöneberg, Herr Kliem, dankt der AG-City, für die Bereitstellung des Tagungsraumes und erteilt Herrn Tim das Wort.

 

Herr Tim informiert ausführlich über das Aufgabenfeld der seit dem Jahre 1976 bestehenden AG-City, die ein gemeinnütziger Verein mit zzt. 282 Mitgliedern und ein auf sich gerichtetes Netzwerk mit schnellen Informationen sei. Dazu gehören u. a. auch regelmäßige Treffen; der „Citytalk“.

Ferner sorge das Netzwerk für Meinungsbildung und engagiere sich für Interessenkonflikte z. B. in Richtung Politik und gegenüber Tourismusverbänden, der BSR und BVG. Um eine zielgerichtete, projektbezogene Arbeit zu gewährleisten, bestehe das Netzwerk aus drei Arbeitssäulen – Handel, Stadtentwicklung und Kulturtourismus, welche im Einzelnen von Herrn Tim erläutert werden.

 

Der Vorstand, bestehend aus neun Mitgliedern, werde alle zwei Jahre gewählt. Die Vorstände werden entsprechend ihres Bereiches in den einzelnen Arbeitsgruppen tätig und sind für die Bewältigung ihrer Aufgaben verantwortlich. Die City-Dienst GmbH sei für die wirtschaftlichen Aktivitäten des Vereins zuständig.

 

Man sei froh, so abschließend Herr Tim, eine große Anzahl von Partnern in der City-West zu haben. Positiv hervorzuheben sei die sehr enge und gute Zusammenarbeit mit dem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, die im Wesentlichen zum Aufschwung der City-West beitrug.

 

Wünschenswert seien, so Herr Tim auf Nachfrage des Vorsitzenden aus Charlottenburg-Wilmersdorf, Herrn Prejawa, zum einen einheitliche Prozesse bei den Verfahren zwischen den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf sowie Tempelhof-Schöneberg, so dass viele Dinge für Anlieger, Bürger und Firmen effizienter und verständlicher gestaltet werden können. Zum anderen eine Unterstützung seitens der Bezirksämter hinsichtlich der neu initiierten Diskussion des Konzeptes BID (Business Improvement District).

 

Tiefgreifende Nachfrage der Ausschussmitglieder u. a. zu den Themen

- Neugestaltung des Olivaer Platzes und damit verbundener Wegfall von Auto-Stellplätzen,

- Lichtkonzept Bahnbrücken,

- Kulturtourismus,

- Projektverbindungen mit dem Konzept BID,

- Realisierung und Finanzierung des Individualverkehrs seitens der Anlieger,

- Gestaltung des Bahnhofvorplatzes,

- Neugestaltung der Tauentzienstraße und damit verbunden Verbreiterung der Bürgersteige,

- Schaffung von Fahrradstellplätzen

werden umfassend von Herrn Tim beantwortet und eingehend vom Ausschuss erörtert.

 

Abschließend dankt Herr Prejawa der AG-City für ihre engagierte zum Teil ehrenamtliche Arbeit und teilt im Namen der Fraktion GRÜNE mit, man stehe dem Konzept BID offen gegenüber, habe jedoch auch Anforderungen an dieses.

 

Der TOP 3 wurde in diesem Zusammenhang mit abgehandelt.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen