Auszug - der BVV vom 20.01.2010 - Konzept vorlegen: Jugendschutz im Bezirk effektiver umsetzen- Kompetenzen bündeln! – BE : Frau Stadträtin Schöttler und Herr Stadtrat Schworck  

 
 
49 öffentliche Sitzung des Hauptausschusses, Verwaltungsreform, Gender und Geschäftsordnung
TOP: Ö 4.1
Gremium: Hauptausschuss, Verwaltungsreform, Gender und Geschäftsordnung Beschlussart: vertagt
Datum: Mi, 05.05.2010 Status: öffentlich
Zeit: 17:00 - 19:15 Anlass: ordentliche Sitzung
0631/XVIII Konzept vorlegen:
Jugendschutz im Bezirk effektiver umsetzen – Kompetenzen bündeln!
     
 
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Die Fraktion GRÜNEBezirksamt
Verfasser:Frau Schöttler, AngelikaBand, Ekkehard
Drucksache-Art:AntragMitteilung zur Kenntnisnahme
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Zu Beginn der Beratung der Drucksache erklärt sich Frau Rade mit dem Inhalt dieser Mitteilung zur Kenntnisnahme nicht zufrieden

Zu Beginn der Beratung der Drucksache erklärt sich Frau Rade mit dem Inhalt dieser Mitteilung zur Kenntnisnahme nicht zufrieden. Sie stellt vertiefende Nachfragen, worauf im Ausschuss eine Diskussion darüber entbrennt, inwieweit die fachliche Diskussion im Hauptausschuss nur die haushaltsmäßigen und personellen Auswirkungen betrifft. Einige Ausschussmitglieder betonen hierbei, dass der Jugendhilfeausschuss für Frau Rades Fragen das richtige Gremium sei. BV Böltes stellt die Frage nach der Effizienz jugendpolitische und jugendhilferechliche Fragen im Hauptausschuss zu klären und führt weiterhin aus, dass der Hauptausschuss seiner Meinung nach nur für die Frage der Produktverbuchung zuständig wäre.

 

BzStR’in Schöttler berichtet unter anderem, dass nun das Land Berlin dem Jugendschutz eine Hohe Priorität einräumt. Die Bezirke waren darauf personell nicht vorbereitet. Es wurden darauf hin in den Bezirken die Zuständigkeiten sowie die betreffenden Personalressourcen abgeklärt. Im Ergebnis wurde die Aufgabe des Jugendschutzes neben dem Jugendamt auch auf das Ordnungsamt ausgeweitet. Die Kontrollen des Ordnungsamtes finden auch in Absprache mit der Polizei statt. Es finden sowohl Verdachtsunabhängige Kontrollen als auch Kontrollen auf Großveranstaltungen statt, die von den beteiligten Stellen gemeinsam koordiniert und durchgeführt werden. Die größten Probleme sind die personelle Minderausstattung und die Zuordnung der Produkte. Festgestellte Ordnungswidrigkeiten werden im Ordnungsamt bearbeitet und daher auch dort zugeordnet. Es gibt für die Außendiensttätigkeit von Seiten des Jugendamtes kein gesondertes Produkt und somit wird diese nicht refinanziert.

 

BzStR Schworck berichtet von den Schwierigkeiten bei der Besetzung der freien Stellen. Im weiteren Verlauf des Berichts bietet er an, den Ausschussmitgliedern die Aufstellung der durchgeführten Kontrollen und dabei festgestellten Ordnungswidrigkeiten zur Verfügung zu stellen. Zusätzlich zu den Ordnungswidrigkeiten bezüglich des Jugendschutzes fallen meist gleichzeitig gewerberechtliche Ordnungswidrigkeiten an. Dies führt dazu, dass das Ordnungsamt die gesamte Bearbeitung in seine Zuständigkeit genommen hat. Die Ordnungsamtsmitarbeiter/innen tragen bei den Kontrollen zum Jugendschutz keine Uniform, sondern führen diese in Zivil durch.  Herr Schworck lobt die gute Zusammenarbeit mit der Polizei.

 

Frau Dr. Stephan nimmt Stellung zur Abbildung dieser Aufgaben im Produktkatalog. Im Vorfeld der Sitzung wurde den Ausschussmitgliedern ein diesbezüglicher Vermerk übersandt (siehe Anlage).

 

Im Zuge der Beratung bittet Frau Zauner festzuhalten, dass Fragen die sich an einzuladende Bezirksamtsmitglieder richten, bitte zukünfig schriftlich eingereicht werden oder das Bezirksamt bei mündlichen Fragen aus dem Kreise des Ausschusses diese durch das im Ausschuss anwesende zuständige BA_Mitglied an die Kolleg/innen weiterkommuniziert werden, damit diese sich auf die Beantwortung im Ausschuss vorbereiten können.

 

Der Ausschuss nimmt die Mitteilung zur Kenntnis noch nicht zu r Kenntnis, die Beratung wird fortgesetzt. Die weitere Beratung der Drucksache soll auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung gesetzt werden.


 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 BerichtsauftragzuJugendschutz (7 KB)    
 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen