Lebenslauf Jutta Kaddatz

Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Soziales

Porträtfoto von Jutta Kaddatz
Bild: Foto Kirsch

Persönliches

  • geboren am 25. Januar 1953 in Berlin
  • verheiratet, ein Kind

Berufliches

  • 1975 – Eintritt in den Schuldienst an der Nahariya-Grundschule, Lichtenrade
  • 1990 – Konrektorin Ludwig-Heck-Grundschule, Mariendorf
  • 1997 – Übernahme der Schulleitung der Schätzelberg-Grundschule, Aufbau einzige Musikbetonung, Mariendorf
  • 2004 – Eintritt in die Senatsverwaltung Bildung, Jugend und Sport
    Leitung der Projektgruppe Hort zur Implementation des Ganztags an Grundschulen und Sonderschulen (Übertragung der ehem. Horte an die Grundschulen)
  • 2007 – Schulrätin (ministerielle Schulaufsicht, Grundsatzreferat Grundschulen-Sonderschulen), Personalmanagement (Lehrkräfte, sonstiges päd. Personal), Gesamtstädtische Steuerung für Grundsatzfragen des Ganztags (schulartenübergreifend), Vorschulische Sprachförderung gem. § 55 SchulG, Päd. Konzepte von Privatschulen (Genehmigungsverfahren)
  • 2010 – Länderberichterstatterin im Schulausschuss der Kultusministerkonferenz zum Ganztag

Politische Funktionen

  • 1989 – Eintritt in die CDU Berlin, OV Lichtenrade
  • 1995-2007 – Mitglied der BVV

Aufgaben, Bereiche und Funktionen:

  • Schulausschuss, Jugendhilfeausschuss, Hauptausschuss, Integration
  • Stv. Vorsitzende Schulausschuss
  • Vorsitzende JHA
  • Stv. Fraktionsvorsitzende
  • 2008 – Rückzug aus der aktiven Politik aus beruflichen und privaten Gründen
  • 2011 – Wahl zur Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Sport in Tempelhof-Schöneberg
  • 2016 – Wahl zur Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Soziales in Tempelhof-Schöneberg