Der Frauenmärz 2018

Logo vom Frauenmärz 2018

- diese Veranstaltungsreihe, die 1986 in Tempelhof ihre Geburtsstunde hatte, wurde schnell über die Bezirksgrenzen hinaus bekannt.

Was aus der engagierten Zusammenarbeit von Musikschule, Volkshochschule und Bürger_innen zum Thema Frauenemanzipation begann, ist eine feste Institution im Bezirk Tempelhof-Schöneberg geworden.

Viele Politikerinnen und viele Künstlerinnen unterstützten Jahr für Jahr die Veranstaltungsreihe Frauenmärz.

Die Themen sind frauenspezifisch und die Reihe wird von Frauen organisiert. Dennoch stehen fast alle Veranstaltungen bei meist freiem Eintritt allen offen, Frauen und Männern!

Frauenmärz 2018 – 2. bis 27. März 2018

Sie hat die Wahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht

Im November 1918 erhielten Frauen in Deutschland das aktive und passive Wahlrecht. Generationen hatten dafür gekämpft. Der Widerstand gegen die Frauenbewegungen war immens. Der Glaube an die Minderwertigkeit von Frauen war sehr fest in den Köpfen der meisten Männer und vieler Frauen verankert.

  • Wo stehen wir heute?
  • Ist dieses hohe Gut bewusst? Auch heute gilt: >Sie hat die Wahl!<

Alle Veranstaltungen sind bei freiem Eintritt.

Wir freuen uns auf weibliche & männliche Besucher_innen, wenn nichts anderes vermerkt ist.

Recht viel Spaß!

Flyer zum Programm des Frauenmärz 2018

Dieses Dokument ist nicht barrierefrei.

PDF-Dokument (361.7 kB)

Frauenmärz 18: Jutta Kaddatz, FrauenBlasOrchester, MädelZ_TIK, frei.wild_Improtheater
Bild: Jutta Kaddatz/FrauenBlasOrchester©D-Jäger/MädelZ_TIK© T-Meyer/frei.wild_Improtheater

2. März – Freitag 19.30 Uhr
Frauenmärz Eröffnungsveranstaltung

  • Begrüßung: Jutta Kaddatz, Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Soziales
  • Festrede: Rebecca Beerheide, Vorsitzende des “Journalistinnenbund” & Mitherausgeberin “100 Jahre Frauenwahlrecht Ziel erreicht! … und weiter?”
  • Frauenblasorchester Berlin unter der Leitung von Astrid Graf
    Das Frauenblasorchester Berlin ist ein Stück gelebte Solidarität; ein Ort, der unterschiedlichsten Frauen, die gemeinsam großartig sind! Und, es ist das größte sinfonische weibliche Blasorchester der Welt!

Pause: Süßes und Salziges von der ufaBäckerei

Petra Schwarz
Bild: E. Pashiller
  • die MädelZ Theatergruppe TIK mit ihrer Sicht auf “100 Jahre Frauenwahlrecht” – Leitung Tillma Meyer Website
  • frei.wild Improtheater – In kurzen Sketchen und mit Ihrer Hilfe bringen sie auf die Bühne, was sie zum Thema “100 Jahre Frauenwahlrecht” aufgeschnappt haben. Unübertroffen & einmalig!

Durch das Programm führt gewohnt charmant Petra Schwarz, freie Journalistin.

Ort: Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Lichtenrader Damm / Ecke Barnetstraße, 12305 Berlin

Eintritt frei!

Milonga - Suffragetten-Tango
Bild: M. Sacher

3. März – Samstag 20 Uhr
Milonga
Suffragetten – Tango

Seit 100 Jahren haben wir Frauen die Wahl! Auch beim Tango, ob wir führen oder folgen wollen. Das wird gefeiert! in Zusammenarbeit mit Pa‘Bailar veranstalten wir bis 23 Uhr eine Milonga nur für Frauen im wunderschönen Tanzsaal des Rathauses Schöneberg. Nach einer kleinen Einführung ins >Führen< starten wir in einen tangodurchtanzten Weiberabend.

Ladies only!

Ort: Rathaus Schöneberg Souterrain, John-F-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

Eintritt frei!

4. März – Sonntag 11 Uhr
Film-Matinee
Die göttliche Ordnung

Frauen in der Politik, das ist doch gegen die göttliche Ordnung, oder? 1971 war die Welt in Bewegung, nur in der Schweiz stand sie still. Die Frauen mussten in den Streik treten, um sich das Wahlrecht zu erkämpfen. Veraltete Moralvorstellungen und Rollenbilder mussten fallen.

Mit einem Grußwort von Dilek Kolat, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung.

Nur mit Anmeldung unter anmeldung@asf-ts.spd-berlin.de.
Eine Veranstaltung der SPD.

Ort: Xenon Kino, Kolonnenstr. 4-5, 10827 Berlin

Eintritt frei!

Steinway & Daughter
Bild: KoshWolf

4. März – Sonntag 16.00 Uhr
Jazzkonzert
Steinway & Daughter
Hommage an Komponistinnen des Jazz

Das Duo Amelie Zapf (Piano) und Marion Schwan (Sax) präsentieren in vierter Folge eigene Arrangements unbekannter Werke von Jazzmusikerinnen. Der Titel >Steinway & Daughter< nach einer Komposition von Gabriele Hasler ist Programm.

Eine Veranstaltung der Frauenbeauftragten Tempelhof-Schöneberg in Kooperation mit BEGiNE – Treff & Kultur für Frauen e.V.

Ladies only!

Ort: BEGiNE, Potsdamer Straße 139, 10783 Berlin

Eintritt frei!

Lore-Maria Peschel-Gutzeit
Bild: Privat

6. März – Dienstag 18 Uhr
Gespräch
Drei Frauengenerationen

Lore-Maria Peschel-Gutzeit (85), ehem. Justizsenatorin in Hamburg und Berlin, Renate Künast (63), ehem. Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und June Tomiak (21), jüngste Abgeordnete im AGH im Gespräch über Frauendiskriminierung, Kämpfe und Siege. Und es stellt sich die Frage: Wo stehen wir heute?
Moderation: Elisabeth Kiderlen, Bezirksverordnete in Tempelhof-Schöneberg und Renate Giese. Danach eine kleine Verköstigung mit Wein und Musik.

Eine Veranstaltung von Bündnis 90/Die Grünen Berlin.

Ort: Gustav-Langenscheidtschule, Aula, Belziger Straße 43-51, 10823 Berlin

Eintritt frei!

Marjam Azemoun
Bild: Privat

7. März – Mittwoch 19.30 Uhr
Lesung & mehr …
Immer voran: Frauen an die Wahlurne!

Die Schauspielerin Marjam Azemoun bietet uns einen geschichtlich-literarischen Abend zu >100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland<. Ein langer Kampf. Wer setzte sich ein? Wie entwickelte sich alles in Deutschland und Europa? Und wie zeigt sich die Geschlechtergleichheit in Literatur und in der Arbeitswelt?
Eine Lesung mit szenischen Mitteln.

Mit dabei: der mitreißende Frauenchor >Lidschatten< – Leitung: Bettina Erchinger.

Ort: Rathaus Tempelhof, >Salon im Lichthof

Melanie Kühnemann
Bild: H.Bentele / A.Koroll

8. März – Donnerstag Vormittags & Nachmittags
Besuch
Internationaler Frauentag im Abgeordnetenhaus von Berlin

Zwei Frauen an einem Tisch! Ihre Abgeordneten aus Lichtenrade – Melanie Kühnemann und Hildegard Bentele, laden Sie zu einem Besuch ins Abgeordnetenhaus von Berlin ein.
Erkunden Sie bei einer Führung am Vormittag oder einer Führung am frühen Abend das Haus. Erleben Sie den Plenarsaal live und diskutieren Sie mit beiden zur Situation von Frauen mit einem Blick auf den 100jährigen Geburtstag des Frauenwahlrechts.

Hildegard Bentele
Bild: H.Bentele / A.Koroll

Anmeldung bis 28.2.2018:
buero@melanie-kuehnemann.de oder telefonisch: 470 50 270 sowie
schmidt@hildegard-bentele.de oder telefonisch 522 831 84

Bitte geben Sie bei der Anmeldung Vor- & Nachname, Anschrift, Geburtsdatum und -ort, E-Mail-Adresse und Tel-Nr. für Rückfragen an.

Nur für Frauen!

Eintritt frei!

8. März – Donnerstag 19 Uhr
Vortrag & Diskussion
>100 Jahre Frauenwahlrecht – Möge die Macht mit uns sein<

Begrüßung durch Jutta Kaddatz Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Soziales und Ina Schwarz, Justiziarin des Deutschen Pressemuseums, DPMU, im Ullsteinhaus.
Nach einem Einführungsvortrag von Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, eröffnen wir das Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Gesine Schwan, Prof. Dr. Susan Nieman, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Prof. Dr. Maria Wersig.
Moderation: Brigitte Fehrle, Journalistin.

Es sind noch nicht alle Teilnahmen bestätigt.

Musik: Jasmin Tabatabai und Band.

Anmeldung: info@dpmu.de

Eine Veranstaltung des DPMU.

Ort: Ullsteinhaus, Mariendorfer Damm 1-3, 12099 Berlin

Eintritt frei!

10. März - Samstag 20 Uhr

Maren Kroymann
Bild: Miriam Knickriem

Literatursalon
»Erobert das Stimmrecht, meine Schwestern« – Hedwig Dohm

-Textcollage zum Kampf ums Frauenwahlrecht-

>Für mich liegt der Anfang alles wahrhaften Fortschritts auf dem Gebiet der Frauenfrage im Stimmrecht der Frauen. Die Gesetze, bei denen sie am meisten interessiert sind, sind gegen sie, weil ohne sie.” Hedwig Dohm, 1873.

Der radikalen Vordenkerin folgten immer mehr Frauen, die den Kampf um das aktive und passive Frauenwahlrecht als Teil der politischen Rechte der Frauen führten. Anita Augspurg gründete 1902 in Hamburg mit Lida Gustava Heymann und Minna Cauer den ersten Deutschen Verein für Frauenstimmrecht.

Eine Lesung mit Maren Kroymann, Moderation Sibylle Nägele

Ort: Rathaus Schöneberg, Goldener Saal, John-F-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

Eintritt frei!

LIT-Lesung
Bild: Ellen Paschiller

11. März – Sonntag 16.00 Uhr
Lesung
Sie hat die Wahl …

… Aber: Hat SIE die Wahl wirklich? Oder WANN hat sie eine Wahl? Und was sind die Folgen? Diese und andere Fragen stellt und beantwortet die Autorengruppe LIT -Literatur In Tempelhof- mit Helga Gensow, Rotraud Hellhake, Eva Horn, Evelyn Lenz, Ursula Schorsch, Ute Seiderer, Dr. Gerhard Weil und Ute Malkowsky-Moritz, die auch die Moderation des Nachmittages übernimmt.

Ort: Rathaus Schöneberg, Goldener Saal, John-F-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

Eintritt frei!

12. März – Montag 19 Uhr
Diskussion – 100 Jahre Frauenwahlrecht:
Emanzipatorische Kämpfe für Gleichberechtigung, Frieden & soziale Sicherheit gestern & heute.

Es wurde schon viel erreicht, aber ein langer Weg liegt noch vor uns. Als LINKE Feministinnen kämpfen wir für Selbstbestimmung, gegen Diskriminierungen und soziale Ungerechtigkeiten.
Wo stehen wir und wie sind die aktuellen Perspektiven für soziale Auseinandersetzungen? Das wollen wir diskutieren.

Eine Veranstaltung DIE LINKE.

Ort: Rathaus Schöneberg, John F. Kennedy-Saal, John-F-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

Eintritt frei!

Gayle Tufts
Bild: atb-Verlag

13. März – Dienstag 20 Uhr
Leseperformance
„American Woman – How I lost my Heimat and found my Zuhause“

Die bekannte Entertainerin Gayle Tufts baut eine Brücke zwischen ihrer alten und ihrer neuen Heimat, ein völkerverbindender Spagat. Frech und funny, intelligent, informativ.

Für diese Veranstaltung sind leider keine Tickets mehr verfügbar!

Ort: Mittelpunktbibliothek Schöneberg, Hauptstr. 40, 10827 Berlin

Eintritt frei!

14. März – Mittwoch 19.30 Uhr
Film
Der Kampf der Sufragetten

Der Kreisverband Tempelhof-Schöneberg Bündnis 90/Die Grünen lädt zum Kinoabend!
Der Film ist ein aktueller Kinohit mit Meryl Streep. Er zeigt die Frauenbewegung in Großbritannien Anfang des 20. Jahrhunderts. Mutige Frauen, die um Vieles kämpften, was heute selbstverständlich geworden ist, wie z.B. das Wahlrecht für Frauen. Er zeigt die Ignoranz der Öffentlichkeit, die die Frauen zu immer dramatischeren Aktionen treibt. Der Kampf der Suffragetten.

Anschließendes Gespräch mit Renate Künast, Abgeordnete im Bundestag für Tempelhof-Schöneberg.

Ort: JFH Bungalow, Mariendorfer Damm 117-121, 12109 Berlin

Eintritt frei!

Helge Löw
Bild: Martin Zint

15. März – Donnerstag 19 Uhr
Helge Löw – ein engagierte Schönebergerin.
Film Uraufführung

Um das abenteuerliche Leben der 89 jährigen Schönebergerin zu beschreiben, braucht es schon einen ganzen Film. Großgeworden in Nazi-Deutschland hat Helge Löw als junge Frau in Palästina und Jordanien internationale Frauenprojekte begleitet. In Deutschland arbeitete sie im Vorstand des Weltfriedensdienstes und engagierte sich im Schöneberger Norden im Quartiersrat.

Ein Portrait von Bertram v. Boxberg in Kooperation mit dem Quartiermanagement Schöneberger Norden.

Ort: Rathaus Schöneberg, John-F-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

Eintritt frei!

Stadtspaziergang Friedenau
Bild: C. Scherzinger

17. März – Samstag 14 Uhr
Stadtspaziergang
Auf den Spuren der Arbeiter_innenbewegung in Friedenau

Dr. Christine Scherzinger führt uns zu Orten in Friedenau, an denen Frauen mit ihren Ideen und Wirken die Gesellschaft bewegt und verändert haben. Sie zeigt die Denkmalkultur in Friedenau, das Leben und die Rezeption von proletarischen Frauen in Literatur, Kunst und Geschichte.

Eine Veranstaltung von DIE LINKE in Tempelhof-Schöneberg.

Treff: S-Bahnhof Friedenau, Dürerplatz, 12159 Berlin

Umsonst & draußen!

Grab Minna Cauer
Bild: Bertram von Boxberg

18. März – Sonntag 19 Uhr
Vortrag & Lesung
>Die Frau gehört nicht ins Haus, sie gehört in den Reichstag.<

Minna Cauer (1841–1922) gilt als eine der bedeutendsten Vertreterinnen des radikalen Flügels der historischen Frauenbewegung. Sie war eine vehemente Streiterin für die Gleichstellung der Frauen in Beruf und Politik.
Birgit Bublies-Godau, M.A, arbeitet als Historikerin und Publizistin mit dem Forschungsschwerpunkte “Frauen- und Geschlechtergeschichte im 18. & 19. Jahrhundert”. Sie stellt uns Minna Cauers Leben & Wirken vor.
Minna Cauer hat auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof ein Ehrengrab.

Veranstalter: Ev. Zwölf-Apostel-Kirchhöfe, Bertram von Boxberg

Ort: Alter Zwölf-Apostel-Kirchhof. Kapelle, Kolonnenstraße 24-25, 10829 Berlin

Eintritt frei!

19. März – Montag 19 Uhr
Vortrag
100 Jahre Frauenwahlrecht

Der lange Kampf von Frauen für eine politische Teilhabe. Was wurde erreicht und wo stehen wir heute vor dem Hintergrund des Rückgangs des Frauenanteils im Bundestag, frauen- und genderfeindlichen Populismus und der Forderung nach Parität?

Referentin: h3. Manuela Dörnenburg, Historikerin, Vors. des Fördervereins der Clara-Zetkin-Gedenkstätte Birkenwerder.

Eine Veranstaltung der Geschichtswerkstatt.

Ort: Berliner Geschichtswerkstatt e. V., Goltzstraße 49, 10781 Berlin

Eintritt frei!

Claudia v. Gélieu
Bild: Privat

21. März – Mittwoch 17 Uhr
Inszenierung
100 Jahre Wahlrecht für Frauen >Clara Zetkin< blickt zurück.

Clara Zetkin war maßgeblich an der Durchsetzung des Frauenwahlrechts beteiligt. Bei ihrem Auftritt erzählt Claudia v. Gélieu auf unterhaltsame Weise als Clara Zetkin von den Kämpfen der Frauen. Sie sucht Antworten auf die Fragen, warum nach einem Jahrhundert die Gleichstellung der Frauen immer noch nicht erreicht ist und was geändert werden sollte.

Ort: HUZUR – Nachbarschaftstreffpunkt, Bülowstraße 94, 10783 Berlin

Eintritt frei!

Rebecca Beerheide und Isabel Rohner
Bild: Ulrike Helmer/Verlag Sina Hauer

21. März – Mittwoch 19 Uhr
Lesung & Diskussion
100 Jahre Frauenwahlrecht – Ziel erreicht – und weiter?

Zu diesem wichtigen Jubiläum haben Rebecca Beerheide Vorsitzende des dt. Journalistinnenbundes und Isabel Rohner Literaturwissenschaftlerin, einen lesenswerten Sammelband mit namhaften Autorinnen veröffentlicht.
Beide stellen das Buch in der Spukvilla vor, bevor sie sich gemeinsam mit dem Publikum dem Untertitel >Ziel erreicht – und weiter?< in einer Diskussion zuwenden.

Anmeldung unter: spukvilla@apriori-berlin.de

Eine Veranstaltung des DPMU.

Ort: Spukvilla, Albrechtstraße 110, 12103 Berlin

Eintritt frei!

23. März – Freitag 18 Uhr
Podiumsdiskussion
100 Jahre Frauenwahlrecht – Schluss mit den Trippelschritten.

Mit der Novemberrevolution 1918 wurde der Weg für die deutsche Demokratie und für die Anfänge politischer Gleichstellung von Frauen und Männern frei. Hier begann die feministische Emanzipationsgeschichte und ein leidenschaftlicher Prozess. Welche Maßnahmen und politischen Weichenstellungen sind nötig, um die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen endlich durchzusetzen?

Es diskutieren: Rita Süssmuth – Bundestagspräsidentin a.D. (angefragt), Elke Ferner – Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) und Parlamentarische Staatssekretärin a.D., Barbara Rohm – ProQuote Film, Tanja Dückers – Autorin, PEN International.
Moderation: Yvonne de Andrés BücherFrauen e.V.

Ort: Rathaus Schöneberg, John-F-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

Eintritt frei!

24. März – Samstag 15 Uhr
Stadtspaziergang
Der Kampf ums Frauenstimmrecht

Wo wohnten und wirkten die Frauen, die beim Kampf ums Frauenstimmrecht entscheidend gearbeitet hatten? »Als noch niemand daran dachte, dass das Fundament aller Rechte das politische Recht der Frauen sein müsste, tratest du schon dafür ein«, schrieb Minna Cauer 1913 über Hedwig Dohm, die bereits 1873 das Stimmrecht der Frauen gefordert hatte.
Wir besuchen Orte in Schöneberg und Tiergarten-Süd, rund um den Wittenbergplatz, das Schöneberger Ufer und die Potsdamer Straße.

Sibylle Nägele führt uns auf dieser dreistündigen Tour zu den Orten des Schaffens.

Bitte Fahrkarte oder Fahrgeld bereithalten.

Anmeldung ab 6. März: Sibylle Nägele: Tel 0152 27181579 oder s.naegele@medienautoren.de

umsonst & draußen!

Susanne Kliem, Das Scherbenhaus - Buchcover
Bild: carl´s books

27. März – Dienstag 20 Uhr
Krimilesung
Das Scherbenhaus

Carla Brendel wird seit Monaten von einem Stalker verfolgt. Sie erhält Fotos von menschlicher Haut, Messern und Wunden. So flüchtet sie sich zu ihrer Halbschwester nach Berlin, die in einer luxuriösen Wohnanlage mit neusten Sicherheitssystemen wohnt. Doch kurz nach Carlas Ankunft wird Ellens Leiche aus der Spree gefischt. Ein tragischer Unfall? Wissen die Hausbewohner mehr, als sie sagen? Enden zu viele Fragen tödlich? Susanne Kliem liest aus ihrem neuen, raffinierten Psychothriller.

In Kooperation mit dem TKK- Tempelhofer Kunst- und Kulturverein.

Ort: Bezirkszentralbibliothek, Götzstr. 8/10/12, 12099 Berlin

Eintritt frei!